BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Hochwasser- und Küstenschutz

Sturmfluten an den Küsten und Hochwasser entlang der Flüsse können große Schäden verursachen. Der Bund fördert daher über die Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK) Hochwasser- und Küstenschutzmaßnahmen der Länder.

Zu den geförderten Schutzmaßnahmen an den Küsten zählen beispielsweise Deiche, Wellenbrecher, Buhnen, Sperrwerke, Siele, Schöpfwerke, Ufermauern, Sandaufspülungen oder die Bepflanzung von Dünen. Darüber hinaus werden der Neubau und die Verstärkung von Hochwasserschutzanlagen wie Deiche und Hochwasserrückhaltebecken oder der Rückbau von Deichen zur Wiedergewinnung von Überschwemmungsgebieten gefördert. Bei Katastrophen mit nationalem Ausmaß, wie Überschwemmungen, beteiligt sich der Bund auch finanziell an den Soforthilfemaßnahmen der Länder.

Übersicht

Hochwasserschutz: präventive Maßnahmen stärken

Deichverlauf an einem landwirtschaftlich genutztem Feld

Hochwasser ist ein unvermeidbares Naturereignis. Schneeschmelze oder extreme Niederschläge verursachen zum Teil extremes Hochwasser. Bund und Länder unterstützen im Schadensfall und setzen sich für einen vorbeugenden Hochwasserschutz ein.

mehr: Hochwasserschutz: präventive Maßnahmen stärken …

Moderner Küstenschutz: hohes Niveau auf Dauer sichern

Eingezäunter Weg auf einem Deich am Meer

An Nord- und Ostsee haben in der Vergangenheit katastrophale Sturmfluten immer wieder große Schäden verursacht und viele Menschenleben gefordert, zuletzt 1962. Dank der danach ergriffenen Küstenschutzmaßnahmen sind die etwa 1,1 Millionen Hektar Niederungsgebiete an der deutschen Nord- und Ostsee heute geschützt.

mehr: Moderner Küstenschutz: hohes Niveau auf Dauer sichern …

Soforthilfe bei Hochwasser

Warnschild mit der Aufschrift "Hochwasser"

Staatliche Soforthilfemaßnahmen und Aufbauhilfemaßnahmen nach außergewöhnlichen Naturereignissen wie Überschwemmungen, Stürmen, Hagel oder Dürren fallen grundsätzlich in die Zuständigkeit der Länder. Es gibt aber Ausnahmen.

mehr: Soforthilfe bei Hochwasser …

Rechtsgrundlagen

Links

Links

Rechtsgrundlagen

Publikationen

Ländliche Entwicklung aktiv gestalten - Leitfaden zur integrierten ländlichen Entwicklung

Titelbild der BMELV-Broschüre "Ländliche Entwicklung aktiv gestalten"

Die Broschüre soll den Dialog und das Engagement beim Thema ländliche Entwicklung fördern. Mit der Broschüre erhalten Sie einen Überblick, wie Sie ganz persönlich und vor Ort an die Gestaltung ländlicher Entwicklungsprozesse herangehen können. So informiert die Broschüre insbesondere über den Katalog der ab 2014 geltenden Maßnahmen.

Weitere Publikationen

e

Wichtige Mitteilung

Bundespreis 2018 - Für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung

Jetzt Anmelden!

Aufruf zur Bewerbung zum Bundespreis 2018

Unternavigation aller Website-Bereiche