BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Leuchtturmprojekte im Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

Die Gewinner des 25. Bundeswettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" haben vor allem durch das herausragende bürgerschaftliche Engagement, beispielhafte Ideen und zukunftsweisende Konzepte überzeugt. An dieser Stelle stellt das BMEL einige dieser kreativen Projektideen und regionalspezifischen Lösungen vor.

Die Bandbreite der Projektideen spiegelt auch die Vielfalt der Herausforderungen in den einzelnen Dörfern wider und zeigt wie vielfältig die wirtschaftliche, soziale und ökologische Dorfentwicklung angegangen wird.

Hervorgehobener Inhalt des Dossiers

Ruppichteroth: Flächenrecycling schafft Raum für Einkauf am Ort

Einst Industriebrache, heute Standort für ein Fachmarkzentrum - die Akteure in der Gemeinde Ruppichteroth setzten dieses Großprojekt gemeinsam um.

Arbeits- und Ausbildungsplätze sowie eine bessere Nahversorgung: Das ist das Fazit eines großen, gemeinschaftlich umgesetzten Projekts der Gemeinde Ruppichteroth im Rhein-Sieg-Kreis – aus einer Industriebrache wurde ein Einkaufszentrum.

mehr: Ruppichteroth: Flächenrecycling schafft Raum für Einkauf am Ort …

Geldersheim: Bürger bewahren Geschichte und schaffen Zukunft

Erwachsene und Kinder sitzen an einer Bierzelt-Garnitur, die mitten auf einer Dorfstraße steht. Der Tisch ist gedeckt. Die Erwachsenen halten ein Glas Sekt in der Hand.

Dank der Ehrenamtlichen und ihres Vereins haben die historischen Gebäude in der Gemeinde Geldersheim im Landkreis Schweinfurt eine Zukunft: Die jahrhundertealten Häuser bieten heute Raum für Ausstellungen und Veranstaltungen. Die Engagierten stellen sich damit hinter den Leitspruch ihrer Gemeinde – "Vergangenheit bewahren, Gegenwart leben, Zukunft gestalten".

mehr: Geldersheim: Bürger bewahren Geschichte und schaffen Zukunft …

Sauen: Besonderer Wald lockt mit Naturerlebnis und Kunst

Vier Kinder stehen in einem herbstlichen Wald vor zwei Skulpturen aus Baumstämmen und hören über einen Audioguide Erläuterungen zu dem Kunstwerk.

Im Dorf Sauen (Brandenburg) gelingt die Verknüpfung von Natur und sanftem Tourismus: Bei einem Rundgang lernen die Gäste den besonderen Wald der Gemeinde kennen. Außerdem sind dabei vier Kunstinstallationen zu sehen, die in Zusammenarbeit mit der Universität der Künste Berlin entstanden sind. Für Führung gibt es Audioguides in deutscher, englischer und polnischer Sprache, die Erklärungen für Laien und Fachleute bieten.

mehr: Sauen: Besonderer Wald lockt mit Naturerlebnis und Kunst …

Duchroth: Schöne Landschaft inspiriert Künstler

Eröffnung einer Kunstausstellung in Duchroth.

Duchroth in Rheinland-Pfalz kooperiert mit der Hochschule für Gestaltung Offenbach – und ermöglicht jungen Künstlerinnen und Künstlern, die Landschaft der Weinbaugemeinde als Ausstellungsort zu nutzen. Im Mittelpunkt der Exponate: Natur und Landschaft der Gemeinde im Landkreis Bad Kreuznach.

mehr: Duchroth: Schöne Landschaft inspiriert Künstler …

Straupitz: Freundeskreis füllt Kornspeicher mit neuem Leben

Blick in die Ausstellung im Kornspeicher Straupitz.

Sorbisch-wendische Tradition und Kultur prägen Straupitz im Spreewald. Doch die Menschen in dem knapp 1000 Einwohner zählenden Ort in Brandenburg gehen auch mit der Zeit und nutzen ihr kulturelles Erbe und die historischen Gebäude im Dorf für Projekte mit Zukunft. Ein gutes Beispiel ist der Kornspeicher aus dem späten 18. Jahrhundert. Bis 1992 war er noch ein Getreidelager gewesen. Nach der Sanierung vor 13 Jahren ist das Gebäude heute gefüllt mit Interessantem über die Gemeinde im Landkreis Dahme-Spreewald – Ehrenamtliche machen es möglich.

mehr: Straupitz: Freundeskreis füllt Kornspeicher mit neuem Leben …

Hoetmar: Der renaturierte Bach belebt Natur und Dorf

Etwa 15 Kinder spielen in und an einem Bach. Im Hintergrund sind Gebäude und Bäume zu sehen.

Was tun, um das Leben im Dorf besser zu machen? Im nordrhein-westfälischen Hoetmar lieferte eine Dorfwerkstatt Antworten – sowie Anregungen und Projekte für das Entwicklungskonzept der Gemeinde.

mehr: Hoetmar: Der renaturierte Bach belebt Natur und Dorf …

Waltersdorf verbindet Erlebnispädagogik mit Natur

Zwei Männer und eine Frau stehen an einem Tisch in einem Garten und spielen ein Spiel.

Die Bürgerinnen und Bürger des sächsischen Erholungsorts Waltersdorf (Landkreis Görlitz) setzen auf Tourismus – und zeigen damit, was sich aus zwei maroden Immobilien im Ortskern machen lässt. Zum Beispiel: Treffpunkte für Bewohner und Touristen.

mehr: Waltersdorf verbindet Erlebnispädagogik mit Natur …

Vrees hat Senioren im Blick, damit niemand alt aussieht

Vier Frauen sitzen an einem Tisch im Mehrfunktionenhaus Vrees und basteln.

Im Dorf Vrees in Niedersachsen ist zu sehen, wie auch eine kleine Gemeinschaft alle Generationen im Blick behalten kann. Das Ziel: Ein selbstbestimmtes Älterwerden in Würde möglich machen und einen Beitrag zum Gemeinschaftsgefühl im Ort leisten.

mehr: Vrees hat Senioren im Blick, damit niemand alt aussieht …

Pinnow: Für das große Konzert zieht das Dorf an einem Strang

Ehrenamtliche Musikerinnen und Musiker engagieren sich für die Konzerte von "Pinnow für Pinnow"

Seenlandschaft, Badestrände, historischer Ortskern, reetgedeckte Bauernhäuser und eine frühgotische Backsteinkirche – das bietet Pinnow in Mecklenburg-Vorpommern Bewohnern und Besuchern. Aber auch mit Kunst und Kultur punktet die Gemeinde im Landkreis Ludwigslust-Parchim nahe der Landeshauptstadt Schwerin. Glanzlicht dabei: das Konzert "Pinnow für Pinnow".

mehr: Pinnow: Für das große Konzert zieht das Dorf an einem Strang …

Weitere Themen des Dossiers

Zum Thema

Leuchtturmprojekte im Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

WLAN-Router vor einem Kirchturm

Die Gewinner des 25. Bundeswettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" haben vor allem durch das herausragende bürgerschaftliche Engagement, beispielhafte Ideen und zukunftsweisende Konzepte überzeugt. An dieser Stelle stellt das BMEL einige dieser kreativen Projektideen und regionalspezifischen Lösungen vor.

mehr: Leuchtturmprojekte im Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" …

Gewinner des Dorfwettbewerbs interaktiv entdecken

Infografiken für den Ländlichen Raum

"Unser Dorf hat Zukunft". Unter diesem Motto engagieren sich bundesweit Männer und Frauen, um zukunftsfähige Konzepte für ihre Dörfer zu entwickeln und die Lebensqualität in ihren Gemeinden langfristig zu sichern. Die Karte zeigt alle Goldgewinner seit 1993.

mehr: Gewinner des Dorfwettbewerbs interaktiv entdecken …

Geschäftsstelle "Bundeswettbewerb"

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Referat 325 - Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn

mehr: Geschäftsstelle "Bundeswettbewerb" …

Häufig gestellte Fragen

Mit dem Wettbewerb ehrt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft alle drei Jahre bürgerliches Engagement für eine lebenswerte Zukunft auf dem Land. Gerade in der Bewerbungs- und Bewertungsphase ergeben sich Fragen zum Wettbewerb. An dieser Stelle sind die Antworten der häufig gestellten Fragen zu finden.

mehr: Häufig gestellte Fragen …

Fotostrecke

Impressionen der Teilnehmerorte

Luftbild von Pinnow eingeschlossen von zwei Seen mit einer Dorfkirche

33 Dörfer aus ganz Deutschland haben sich für die Schlussrunde des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" qualifiziert. Im Juli 2016 wählte die Bundesbewertungskommission die Gold-, Silber- und Bronzedörfer.

zur Bilderstrecke: Impressionen der Teilnehmerorte …

Publikationen

Publikationen

Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE)

Titelbild des Flyers "Bundesprogramm Ländliche Entwicklung"

Der ländliche Raum ist das starke Rückgrat unseres Landes. Um die Lebensqualität in ländlichen Regionen attraktiv zu halten und Menschen Perspektiven zu bieten, hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) die Initiative für Leben und Arbeiten in ländlichen Regionen gestartet. Im Bundesprogramm ländliche Entwicklung (BULE), das 2017 mit 55 Millionen Euro ausgestattet ist, vereinen wir Modell- und Demonstrationsvorhaben, Wettbewerbe und Kommunikationsmaßnahmen unter einem Dach. So können wir in der Summe mehr für unsere Regionen erreichen!

Im Mittelpunkt von BULE stehen regionale Zukunftskonzepte. Es geht um individuelle, passgenaue Lösungen für regionale Fragestellungen und die Förderung bürgerschaftlichen Engagements. Der Bereich der medizinischen Dienste fällt ebenso hierunter wie die Verbesserung der Nahversorgung und der Ausbau der regionalen Infrastruktur.

500 LandInitiativen - Förderung für ehrenamtliches Engagement zur Integration von Flüchtlingen

Titelbild der Broschüre "500 LandInitiativen - Förderung für ehrenamtliches Engagement zur Integration von Flüchtlingen"

Darum geht es

Mit dem bundesweiten Programm "500 LandInitiativen" unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gezielt das Ehrenamt in ländlichen Regionen. Das Programm richtet sich an Initiativen, die sich für die nachhaltige Integration geflüchteter Menschen im ländlichen Raum einsetzen.

Für Engagierte in ganz Deutschland

"500 LandInitiativen" macht es möglich, wichtige Anschaffungen oder notwendige Ausgaben in überschaubarem Umfang zu tätigen, damit eine ehrenamtliche Initiative erfolgreich arbeiten kann. Zwischen 1.000 Euro und 10.000 Euro sind als Förderung für konkrete Projekte oder Anschaffungen möglich. Die Initiative ist Teil des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung.

Weitere Informationen: 500landinitiativen.de

Soziale Dorfentwicklung

Titelbild des Flyers "Soziale Dorfentwicklung - Modellprojekte im Bundesprogramm Ländliche Entwicklung"

Um Dorfgemeinschaften bei der Gestaltung neuer Wege für ein soziales Miteinander zu unterstützen, fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Modell- und Demonstrationsvorhaben im Bereich "Soziale Dorfentwicklung". Ziel ist, innovative Lösungsansätze zu erproben und praxistaugliche Konzepte bundesweit bekannt zu machen.

Das Bewusstsein für die dörfliche Lebenskultur, der Erhalt des Charakters der ländlichen Gemeinden, die Einbindung verschiedener gesellschaftlicher Grupen und Generationen stehen im Zentrum der geförderten Projekte. Für eine erfolgreiche soziale Dorfentwicklung ist das aktive Mitwirken der im Ort lebenden Menschen unverzichtbar.

Die Förderung der Modellprojekte ist Teil des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE).

Mehrfunktionshäuser - alles unter einem Dach

Titelbild des Flyers "Alles unter einem Dach! Mehrfunktionshäuser Modellprojekte im Bundesprogramm Ländliche Entwicklung"

Um Dorfgemeinschaften bei der Errichtung von Mehrfunktionshäusern zu unterstützen und die Nahversorgung im ländlichen Raum zu sichern, fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Modell- und Demonstrationsvorhaben im Bereich "Regionalität und Mehrfunktionshäuser". Ziel ist, innovative Lösungsansätze zu erproben und praxistaugliche Konzepte bundesweit bekannt zu machen. Mehrfunktionshäuser vereinen zum Beispiel Dorfladen, Landarztpraxis, Pflegestützpunkt, Vereinstreffpunkt, Bücherei, Gemeindeamt, Café, Post oder Bank unter einem Dach. Auf diese Weise tragen sie zur Sicherung der Nahversorgung und lokaler Dienstleistungen auf dem Land bei. Gleichzeitig schaffen sich Dorfgemeinschaften mit Mehrfunktionshäusern einen Treffpunkt, der Begegnungen fördert und das tägliche Miteinander im Ort stärkt.

Die Förderung der Modellprojekte ist Teil des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE).

Leitfaden "Land(auf)Schwung"

Cover des Leitfadens "Land(Auf)Schwung"

Das BMEL möchte zukunftsweisende Projekte fördern und gibt mit Land(auf)Schwung 39 Modellregionen die Gelegenheit, passgenaue, regionale Konzepte für die Zukunft zu erarbeiten. Später werden von einer unabhängigen Jury bis zu dreizehn Regionen ausgewählt, die das BMEL bei der Umsetzung ihrer Projektideen finanziell besonders unterstützt. Diese Broschüre ist als Leitfaden der 39 Modellregionen gedacht. Er soll die Teilnehmer durch den Entwicklungsprozess führen, motivieren und wichtige Informationen zum Programm und den Abläufen geben.

Die Broschüre ist nur im Download zum Ausdrucken verfügbar!

  • Ländliche Entwicklung aktiv gestalten - Leitfaden zur integrierten ländlichen Entwicklung (PDF, 3 MB, barrierefrei)
  • Ländliche Regionen verstehen - Fakten und Hintergründe (PDF, 9 MB, barrierefrei)
  • Zum Thema

    Logo

    Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat die Initiative ergriffen, die ländliche Entwicklung voranzubringen, damit ländliche Regionen heute wie in Zukunft vital und attraktiv bleiben.

    mehr: …

    Modellvorhaben LandZukunft

    Logo des Internetportals LandZukunft

    Mit dem Modelvorhaben LandZukunft wurden neue Wege in der ländlichen Entwicklung erprobt, mit denen auch andere Regionen dem demographischen Wandel trotzen und eine drohende Abwärtsspirale durchbrechen können.

    mehr: Modellvorhaben LandZukunft …

    Pressemitteilungen

    Unternavigation aller Website-Bereiche