BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Förderung & Agrarsozialpolitik

Der ländliche Raum steht wegen der demographischen Veränderungen und aufgrund des Klimawandels vor großen Herausforderungen. Die Landwirtschaft muss als Reaktion auf Globalisierung und technischen Fortschritt ständig ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Diese schwierigen Anpassungsprozesse werden von Bund, Ländern und EU mit maßgeschneiderten Programmen unterstützt. Ziel ist die Erhaltung sicherer Arbeitsplätze, hoher Wertschöpfung und Lebensqualität im ländlichen Raum.

Die heutige EU-Agrarförderung stützt sich wesentlich auf Direktzahlungen an landwirtschaftliche Betriebsinhaber. Die Direktzahlungen stellen einen finanziellen Ausgleich für die hohen Standards im Umweltschutz, im Tierschutz und im Verbraucherschutz in der EU im Vergleich zu den Produktionsauflagen in Drittstaaten dar. Zusätzlich zu den EU-Mitteln erhalten Landwirte Fördermittel des Bundes und der Länder, wie zum Beispiel Investitionszuschüsse oder Zahlungen aus Agrarumweltprogrammen. Darüber hinaus gibt es für Landwirte einen Ausgleich, wenn sie in von der Natur benachteiligten Gebieten wirtschaften.

Die Agrarsozialpolitik schafft wichtige Voraussetzungen für eine leistungs- und wettbewerbsfähige Landwirtschaft. Mit der landwirtschaftlichen Sozialversicherung bietet sie Landwirten und ihren Familien eine soziale Sicherung, die ihre besonderen Belange bestmöglich berücksichtigt und darauf ausgerichtet ist, den Strukturwandel in der Landwirtschaft sozial zu flankieren.

Agrarsozialpolitik

Älterer Mann mit jungem Mann im Stall mit Blick auf ein Blatt Papier

Die Agrarsozialpolitik und die landwirtschaftliche Sozialversicherung dienen der sozialen Absicherung aktiver Landwirte und ihrer Familien und tragen dazu bei, die Voraussetzungen für eine leistungs- und wettbewerbsfähige Landwirtschaft zu schaffen.

mehr lesen: Agrarsozialpolitik …

Direktzahlungen

Eurogeldscheine- und Münzen

Direktzahlungen sind ein Kernelement der EU-Agrarförderung. Seit 2015 gilt ein neues System, mit dem die Zahlungen noch stärker als bisher auf die Entlohnung bestimmter gesellschaftlicher Leistungen orientiert werden.

mehr lesen: Direktzahlungen …

Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz

Eingezäunter Weg auf einem Deich am Meer

In Deutschland ist die Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK) ein wesentliches Element der Nationalen Strategie für die Entwicklung ländlicher Räume.

mehr lesen: Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz …

Staatliche Beihilfen

Eurozeichen und Grashalme

Staatliche Beihilfen müssen einen echten Beitrag zur Entwicklung bestimmter Wirtschaftszweige oder Regionen leisten.

mehr lesen: Staatliche Beihilfen …

EU-Absatzförderung

Luftbildaufnahme eines Supermarktes

Mit dem Ziel, die Verbraucher in der EU sowie der Drittländer über die Qualität landwirtschaftlicher Produktion und der Lebensmittel zu informieren, beteiligt sich die EU an der Finanzierung bestimmter Maßnahmen.

mehr lesen: EU-Absatzförderung …

Agrar-Umweltmaßnahmen in Deutschland

Schafe weiden auf dem Deich

Rund 50 Prozent der Fläche Deutschlands werden landwirtschaftlich genutzt. Damit kommt der Landwirtschaft für den Schutz von Natur und Umwelt eine besondere Bedeutung zu.

mehr lesen: Agrar-Umweltmaßnahmen in Deutschland …

Wichtige Mitteilung

Der Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung

mehr lesen

Banner vom Bundespreis Zu gut für die Tonne 2017 - Bewerbungshinweis

Unternavigation aller Website-Bereiche