BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Boden

Aktuelle Meldungen

Europäische Bodenschutzpolitik

In die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie soll ein Indikator zum Schutz des Bodens aufgenommen werden. "Indikator Bodenschutz"

Aktuelle Themenbeiträge

Wissen, wie man düngen muss - die Bodenuntersuchung

Schadstoffe in landwirtschaftlich genutzten Böden- Ergebnisse von Boden-Dauerbeobachtungsflächen in Bayern

Aktuelle Publikation

Gute fachliche Praxis

Boden ist Produktionsgrundlage für die Landwirtschaft und Standort für die Erzeugung gesunder Lebensmittel. Über 90 Prozent der weltweiten Lebensmittelproduktion hängen unmittelbar vom Boden ab, das zeigt seine große Bedeutung für die Ernährungssicherung.

Boden ist eine nicht erneuerbare Ressource, die immer knapper wird. Daher ist eine nachhaltige Sicherung der Produktionsfunktionen, insbesondere durch emissionsarme Produktionsprozesse und eine möglichst hohe Rohstoffeffizienz notwendig. Dieses Ziel verfolgt auch die Bundesregierung mit zahlreichen Maßnahmen, um die Nutzung der Böden durch die Land- und Forstwirtschaft nachhaltig zu gestalten. Deshalb engagiert sich Deutschland national und international für den Bodenschutz auch unter den Bedingungen des Klimawandels.

mehr

Boden-Monitoring

Böden sind die Basis jeder land- und forstwirtschaftlichen Produktion. Sie versorgen Pflanzen mit Nährstoffen und Wasser und sind Lebensraum für eine Vielzahl größerer und kleinerer Lebewesen.

Daneben haben Böden aber auch noch andere Funktionen, die manchmal erst auf den zweiten Blick zu erkennen sind. Böden haben Einfluss auf unser Klima: Pflanzen wandeln atmosphärisches CO2 in organische Bestandteile, unter anderem Humus, um und binden es im Boden; wird der Humus von Mikroorganismen abgebaut, können auch die Kohlenstoffverbindungen wieder freigesetzt werden. Viele Faktoren wie Landnutzung, Bodenbearbeitung und der Wasser- und Temperaturhaushalt unserer Böden haben auf diese Prozesse Einfluss.

Um den Zustand von Böden in Deutschland zu beschreiben und Handlungsempfehlungen für eine nachhaltige Landnutzung zu erarbeiten, reicht es nicht aus, in eng umgrenzten Untersuchungsgebieten zu forschen. Unsere Aufgabe ist es, Empfehlungen für Politik und Praxis zu entwickeln, die für ganz Deutschland Anwendung finden können. In unserer Forschung berücksichtigen wir die regionalen Unterschiede und kleinräumigen Besonderheiten von Böden sowie die Vielfalt ihrer Nutzung. In einem deutschlandweiten Ansatz untersuchen wir an über 5.000 Standorten flächendeckend land- und forstwirtschaftlich genutzte Böden.

Dabei schauen wir in den Boden hinein, bestimmen den Bodentyp, den Kohlenstoffgehalt, die Struktur der Böden und viele weitere Parameter. Darüber hinaus erforschen wir die Prozesse, die im Boden ablaufen in einer Vielzahl von Einzeluntersuchungen, die zusammengenommen, unser Wissen über die Ressource Boden stetig erweitern. Die Prozesse im Boden laufen langsam ab. Daher sind ein langfristiger Forschungsansatz und regelmäßig wiederkehrende Erhebungen erforderlich, um zu aussagekräftigen Ergebnissen zu gelangen. Als Ressortforschungseinrichtung des Bundes gehören solche Daueraufgaben zu unserem Kerngeschäft. Unser Portfolio reicht vom Boden über das Monitoring der Fischbestände und Klimagase bis hin zum umfangreichen Monitoring im Wald.

Ein Beitrag des Thünen- Instituts (http://www.ti.bund.de/de/thema/boden/)

Stand:
09.01.15

Inhalt des Dossiers

Zum Thema

Woche der Umwelt: Boden und Landnutzung - Konkurrenz um eine knappe Ressource

Bundesminister Christian Schmidt bei einer Podiumsdiskussion

Der Schutz natürlicher Ressourcen hat im Fokus der diesjährigen "Woche der Umwelt" am 7. und 8. Juni am Berliner Amtssitz des Bundespräsidenten gestanden. Auch Bundesminister Schmidt brachte sich in das besondere Forum ein.

mehr: Woche der Umwelt: Boden und Landnutzung - Konkurrenz um eine knappe Ressource …

Gute fachliche Praxis - Bodenfruchtbarkeit

Cover des aid-Heftes 'Bodenfruchtbarkeit'

Die Broschüre stellt alle Aspekte der Bodenfruchtbarkeit vor. Zu Beginn steht eine Abhandlung über die zeitliche Wandlung des Begriffs, mit den Komponenten "natürlich" und "kulturbedingt" von Albrecht Thaer bis heute. Es folgen die Einflussgrößen der Bodenfruchtbarkeit und wie diese durch das Bodenmanagement zu beeinflussen sind. Verfasst wurde die Broschüre von 24 Experten aus Wissenschaft, Verwaltung und Beratung.

Bestellen beim aid infodienst

Gute fachliche Praxis - Bodenbewirtschaftung und Bodenschutz

Cover des aid-Heftes 'Gute fachliche Praxis - Bodenbewirtschaftung und Bodenschutz'

In dieser Broschüre sind die neuesten Erkenntnisse für die Bodenbearbeitung, den Erosionsschutz und den Erhalt der organischen Substanz umfassend dargestellt.

Bestellen beim aid infodienst

Tagungsband "Jahr des Bodens"

Cover des Tagungsbandes zum "Jahr des Bodens"

Am 18. und 19. Juni 2015 veranstaltete die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft zusammen mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in Würzburg eine Tagung mit dem Thema "Schwere Maschinen, enge Fruchtfolgen, Gärreste – eine Gefahr für die Bodenfruchtbarkeit?"

Links

Publikationen

Sonderdruck - Den Boden im Blick

Cover des Sonderdrucks "Den Boden im Blick"

Dieser Sonderdruck enthält einen Auszug aus der Ausgabe 4-2015 von B&B Agrar, der Zeitschrift für Bildung und Beratung des aid infodienstes.

Tagungsband "Kongress zum Jahr des Bodens"

Cover des Tagungsbandes zum Kongress Jahr des Bodens

Am 16. November 2015 veranstaltete der Zentralverband Gartenbau e.V. zusammen mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft eine Tagung mit dem Thema "Gesunder Boden –Gesunder Gartenbau"

Broschüren vom aid infodienst e.V.

Magazin "lebens.mittel.punkt" der i.m.a - Auzug aus Heft 1/2015

e

Wichtige Mitteilung

Bundespreis 2018 - Für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung

Jetzt Anmelden!

Aufruf zur Bewerbung zum Bundespreis 2018

Unternavigation aller Website-Bereiche