BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Grüne Gentechnik

Der Begriff "Grüne Gentechnik" bezeichnet Verfahren in der Pflanzenzüchtung, mit denen das Erbgut von Pflanzen so verändert wird, wie es auf natürliche Weise durch Kreuzen und/oder natürliche Rekombination nicht vorkommt. Gegenwärtig werden weltweit überwiegend gentechnisch veränderte Pflanzen angebaut, die resistent gegen Insekten oder tolerant gegenüber bestimmten Herbiziden sind. Weitere Züchtungsziele sind die Erhöhung des Ertragspotentials, eine bessere Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten, Hitze, Trockenheit, Kälte oder Überschwemmungen, die Verbesserung der Produktqualität z.B. bei den Vitaminen oder Fettsäuren sowie die Entwicklung von Pflanzen, die sich besser zur Erzeugung von industriellen Rohstoffen eignen oder die bei der Herstellung von Medikamenten verwendet werden können.

Die Zulassung des Anbaus und des Inverkehrbringens gentechnisch veränderter Pflanzen richtet sich weitgehend nach europäischem Recht. Im deutschen Gentechnikrecht werden die Rahmenbedingungen für die Anbaupraxis gentechnisch veränderter Pflanzen definiert. Ziel ist dabei die Koexistenz, also der Ausgleich zwischen den Interessen der Landwirte, die gentechnisch veränderte Pflanzen anbauen wollen und denjenigen, die ohne diese Pflanzen wirtschaften möchten.

Hauptzweck des europäischen und nationalen Gentechnikrechts ist der Schutz von Mensch, Tier und Umwelt vor möglichen negativen Auswirkungen der Gentechnik. Wer in Deutschland gentechnisch veränderte Pflanzen freisetzen oder in Verkehr bringen will, muss ein umfassendes und gründliches Prüfverfahren durchlaufen und die genaue Lage der Flächen seiner Freisetzung oder des Anbaus im Standortregister eintragen lassen. Über die Zulassung gentechnisch veränderter Pflanzen wird im Einzelfall auf der Grundlage aktueller Sicherheitsbewertungen entschieden.

Anbauverbot von Gentechnikpflanzen in Deutschland

Maispflanzen auf einem Feld

In Deutschland dürfen zugelassene gentechnisch veränderte Pflanzen nicht angebaut werden. "Wir haben unser Ziel erreicht: Deutschland ist über die Opt out-Richtlinie der EU als Anbaugebiet für zugelassene gentechnisch veränderte Pflanzen ausgenommen", so Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt.

mehr: Anbauverbot von Gentechnikpflanzen in Deutschland …

Gentechnik: Was genau ist das?

Labormitarbeiterin setzt Keimlinge auf Nährboden

Eine kurze Einführung in Biologie, Biotechnologie und Gentechnik mit Informationen zur grünen Gentechnik und dem Prinzip der Koexistenz.

mehr: Gentechnik: Was genau ist das? …

Gentechnik in Lebensmitteln

Tomaten in verschiedenen Formen und Farben

Was sind typische Produkte, in denen gentechnisch veränderte Organismen enthalten sein können und wie erkenne ich sie? Was bedeutet "Nulltoleranz" und heißt "Bio" immer auch "Ohne Gentechnik"?

mehr: Gentechnik in Lebensmitteln …

Sicherheitsbewertung von gentechnisch veränderten Pflanzen

Labormitarbeiterin analysiert Untersuchungsergebnisse mit Hilfe moderner Technik

Tierfütterungsstudie im Rahmen des EU-Projektes ‘GRACE

Seit 2013 sind 90-tägige Tierfütterungsstudien für die Zulassung gentechnisch veränderter (GV) Pflanzen in der Europäischen Union Pflicht. Der Nutzen solcher Studien für die Risikobewertung von GV-Pflanzen ist jedoch nicht unumstritten und wissenschaftlich bisher nicht abschließend geklärt.

mehr: Sicherheitsbewertung von gentechnisch veränderten Pflanzen …

Umgang mit Nulltoleranz gegenüber nicht zugelassenen GVO in Futtermitteln

Mischfutterpellets in der Hand

Verordnung der Europäischen Kommission zur Festlegung amtlicher Methoden für die Probenahme und Untersuchung von Futtermitteln auf nicht zugelassenes sicherheitsbewertetes gentechnisch verändertes Material (praktikabler Umgang mit der im Gemeinschaftsrecht geforderten Nulltoleranz gegenüber nicht zugelassenen GVO).

mehr: Umgang mit Nulltoleranz gegenüber nicht zugelassenen GVO in Futtermitteln …

"Ohne Gentechnik"-Siegel: Mehr Transparenz und Wahlfreiheit beim Lebensmitteleinkauf

Logo Ohne Gentechnik

Das EU-weit geltende Lebensmittelkennzeichnungsrecht wird von Verbraucherinnen und Verbrauchern im Bereich der Kennzeichnung von gentechnisch veränderten Lebensmitteln als lückenhaft empfunden, weil sie beim Einkauf nicht erkennen können, ob Milchprodukte, Eier oder Fleisch von Tieren stammen, die gentechnisch verändertes Futter erhalten haben.

mehr: "Ohne Gentechnik"-Siegel: Mehr Transparenz und Wahlfreiheit beim Lebensmitteleinkauf …

Das deutsche Gentechnikrecht

Buch mit Paragrafen-Zeichen

Am 1. Mai 2008 trat das Gentechnikrecht in Kraft. Die Entwicklung des Gesetzes stellen wir Ihnen hier vor. Erfahren Sie außerdem mehr über dessen Ziele und Auswirkungen.

mehr: Das deutsche Gentechnikrecht …

Wichtige Mitteilung

Der Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung

mehr

Banner vom Bundespreis Zu gut für die Tonne 2017 - Bewerbungshinweis

Unternavigation aller Website-Bereiche