BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Pflanzenbau

Die pflanzliche Erzeugung steht am Beginn der landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette. Mit den Regeln der guten fachlichen Praxis wird die Nachhaltigkeit der Erzeugung sicher gestellt.

Pflanzliche Erzeugung in Deutschland ist vielfältig: vom Ackerbau über den Garten- und Obstbau bis hin zum Anbau von Wein oder Hopfen. In allen Bereichen ist eine wettbewerbsfähige Landwirtschaft auf hohe und sichere Erträge angewiesen. Leistungsfähige und gesunde Pflanzensorten, erfolgreiche Pflanzenzüchtung, Düngung und Pflanzenschutz sowie der Erhalt der Bodenfruchtbarkeit sind hier entscheidende Faktoren. Auch die Anwendung der grünen Gentechnik gewinnt bei der Pflanzenproduktion weltweit zunehmend an Bedeutung. Hier gilt es einen Ausgleich zu finden zwischen Fragen der Sicherheit und der Wirtschaftlichkeit.

Ackerbau

Nahaufnahme einer Weizenähre

Mit 16,7 Millionen Hektar wird fast die Hälfte der Fläche der Bundesrepublik Deutschland landwirtschaftlich genutzt. Davon sind knapp 71 Prozent Ackerland und 28 Prozent Dauergrünland.

mehr: Ackerbau …

Gartenbau

Gärtner im Gewächshaus

Fast 500.000 Beschäftigte arbeiten im Bereich Gartenbau und gartenbauliche Dienstleistungen. Erfolgreicher Gartenbau erfordert umfangreiches Fachwissen sowie den Einsatz modernster Technik.

mehr: Gartenbau …

Weinbau

Winzerin bei der Weinlese

In 13 Weinanbaugebieten – vorwiegend an den Ufern des Rheins und seiner Nebenflüsse - werden in Deutschland auf rund 100.000 Hektar Rebfläche durchschnittlich 9,5 Millionen Hektoliter Wein pro Jahr erzeugt.

mehr: Weinbau …

Pflanzenschutz

Hände beschützen eine Pflanze

Pflanzenschutzmittel werden zum Schutz von Pflanzen oder -erzeugnissen vor Schadorganismen angewandt. Sie sind für die Produktion von hochwertigen pflanzlichen Lebensmitteln nahezu unverzichtbar.

mehr: Pflanzenschutz …

Saatgut - Grundlage erfolgreichen Pflanzenbaus

Getreideähren und -samen in einer Hand

Die Verwendung von Saatgut markiert eine grundlegende Wende in der menschlichen Entwicklungsgeschichte: den Übergang vom Jagen und Sammeln zum Ackerbau.

mehr: Saatgut - Grundlage erfolgreichen Pflanzenbaus …

Boden

Schlepper bearbeitet mit Walzen und Egge den Boden

Boden ist eine nicht-erneuerbare Ressource, die immer knapper wird. Über 90 Prozent der weltweiten Lebensmittelproduktion hängen unmittelbar vom Boden ab. Der Boden spielt die entscheidende Rolle als Produktionsgrundlage für die Landwirtschaft und Standort für die Erzeugung gesunder Lebensmittel, d.h. für die Ernährungssicherung.

mehr: Boden …

Grüne Gentechnik

Parzelle mit gentechnisch verändertem Mais

Die Grüne Gentechnik wird nicht nur politisch kontrovers diskutiert, sondern wirft auch für Verbraucherinnen und Verbraucher zahlreiche Fragen auf.

mehr: Grüne Gentechnik …

Zum Thema

Agrarrelevante Extremwetterlagen und Möglichkeiten von Risikomanagementsystemen

Startbild für das Video „Agrarrelevante Extremwetterlagen und Möglichkeiten von Risikomanagementsystemen“

Extreme Wetterlagen wie Hitze, Dürre, Sturm, Überschwemmungen, Hagel oder Frost können der Land- und Forstwirtschaft erheblichen Schaden zufügen. Während die langfristigen Auswirkungen des Klimawandels relativ gut erforscht sind, liegen für die ebenfalls durch den Klimawandel bedingte und von vielen Experten erwartete Zunahme von Extremwetterlagen dagegen kaum belastbare Erkenntnisse vor, schon gar nicht regional und nach Kulturarten differenziert.

zum Video: Agrarrelevante Extremwetterlagen und Möglichkeiten von Risikomanagementsystemen …

Reden

Publikationen

Entdecke das Land - Die kleine Landfibel

Cover der Broschüre "Entdecke das Land - Die kleine Landfibel"

Obwohl wir jeden Tag die Produkte der Landwirtschaft genießen - die frische Milch, einen knackigen Salat oder einen Gemüseauflauf - kommen gerade Menschen, die in Städten leben, viel zu selten mit der Landwirtschaft in Berührung. Dabei wird 45 Prozent der Fläche in Deutschland landwirtschaftlich genutzt, in rund 300.000 landwirtschaftlichen Betrieben arbeiten nahezu eine Millionen Menschen.

Die Broschüre ist zurzeit leider vergriffen. Wir bitten um Verständnis, dass keine Bestellungen entgegen genommen werden können.
Wir erwarten einen Nachdruck Ende Juni 2017.

Das Julius Kühn-Institut gibt zahlreiche Faltblätter zu speziellen Themen des Pflanzenbaus heraus.

Weitere Publikationen

Presse

Schlagworte

Unternavigation aller Website-Bereiche