BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Neues Verwaltungsgebäude und Technikum für Deutsches Biomasseforschungszentrum

In hochmodernen Laboren und Prüfständen wird künftig in Leipzig zu Bioenergie geforscht. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt würdigte bei der feierlichen Grundsteinlegung für einen Neubau am Deutschen Biomasseforschungszentrum (DBFZ) die hervorragenden Forschungsarbeiten des DFBZ für den Klimaschutz.

„Hier in Leipzig trifft Erfindergeist auf ein reiches Forschungserbe, trifft Dynamik auf Tradition. Schon der Entwurf der beiden Gebäude spiegelt den Anspruch an die Arbeit des DBFZ wieder: Hier wird nachhaltig und ressourcenschonend gebaut und zukünftig auch gearbeitet“, so der Minister bei der Feier am 31. August. Er dankte auch dem Deutschen Bundestag für die Bereitstellung von rund 48 Millionen Euro für den Neubau eines Technikums und eines Verwaltungsgebäudes für das DBFZ.

Das 2008 gegründete DBFZ ist die zentrale Forschungseinrichtung des Bundes für alle Forschungsfelder im Bereich der Bioenergie. Der wissenschaftliche Hintergrund und die effektive nationale und internationale Vernetzung machen das DBFZ zu einem kompetenten Berater für die Politik und befähigen es zur Erarbeitung wissenschaftlich fundierter Entscheidungshilfen für die Bundesregierung. So hat das Zentrum wertvolle Impulse bei der Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG 2016) geliefert, die auch in den im Juli 2016 vom Kabinett verabschiedeten Gesetzentwurf eingeflossen sind. Auch in die Erarbeitung der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung war das DBFZ beratend eingebunden.

Eine Vielzahl technischer Anlagen, Labore, Prüfstände und Tools auf dem Gelände des DBFZ ermöglichen bereits heute eine praxisnahe Forschung. Die Vielfalt der Aufgaben der Forschungseinrichtung und das Wachstum des Instituts machen einen weiteren Ausbau der Infrastruktur erforderlich. Rund 7.400 Quadratmeter reine Nutzfläche mit modernster Infrastruktur bieten nach Fertigstellung der Gebäude optimale Arbeitsbedingungen für die weitere Entwicklung der vier technischen Forschungsbereiche Bioenergiesysteme, Biochemische Konversion, Thermo-chemische Konversion und Bioraffinerien. Herzstück ist das Technikum für Mess- und Testversuche zur Erforschung und Entwicklung neuer Brennstoffe und Verbrennungsanlagen, zur Pelletverarbeitung sowie zur Abgasanalyse. Durch umfangreiche Investitionen insbesondere bei der technischen Geräteausrüstung werden bestmögliche Rahmenbedingungen geschaffen.

Die Gebäude werden als nachhaltiger und innovativer Holzbau errichtet und geben dem DBFZ ein prägnantes und den Forschungsinhalten angemessenes Aussehen. Sie sollen als Pionierprojekt eine Vorbildfunktion für weitere Holzbauten in dieser Größenordnung im gesamten mitteldeutschen Raum übernehmen.

Stand:
30.08.16
e

Wichtige Mitteilung

Bundespreis 2018 - Für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung

Jetzt Anmelden!

Aufruf zur Bewerbung zum Bundespreis 2018

Unternavigation aller Website-Bereiche