BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Geschafft: gute Ernährung, starke Landwirtschaft, lebendige Regionen

Gute Ernährung, starke Landwirtschaft, lebendige Regionen - wir haben klare Ziele, und daran arbeiten wir jeden Tag. Unsere Bilanz stellen wir Ihnen hier vor.

Einiges ist noch zu tun - und vieles haben wir bereits geschafft, zum Beispiel das Tierwohllabel, das Bundeszentrum für Ernährung und die finanzielle Unterstützung für Ehrenamt und Engagement auf dem Land.

Wir, das BMEL, wollen auch weiter im Dialog mit Ihnen die besten Lösungen für Deutschland finden.

Geschafft: Mehr Tierwohl

Mit unserer Initiative "Eine Frage der Haltung" setzen wir neue Maßstäbe in der Nutztierhaltung und verbessern die Beratung zu Haustieren.

Staatliches Tierwohl-Label:

Mit dem staatlichen Tierwohl-Label wollen wir die Haltungsbedingungen der Tiere verbessern, weil wir mehr Tierwohl für den Verbraucher erkennbar machen – verlässlich und auf einen Blick. [mehr...]

Kein Schnabelkürzen mehr bei Legehennen:

Seit dem 1. Januar 2017 wird in Deutschland darauf verzichtet, Legehennen die Schnäbel zu kürzen. Ab Sommer 2018 werden Eier mit Herkunft aus Deutschland nur noch von Legehennen mit unkupierten Schnäbeln stammen. [mehr...]

Spitzenforschung, um Kükentöten zu beenden:

Zwei Verfahren zur Geschlechtsbestimmung im Ei werden derzeit im Rahmen der Initiative „Eine Frage der Haltung“ unter Hochdruck in die Praxisreife überführt. Damit übernehmen wir eine Vorreiterrolle und schaffen mit Technik aus Deutschland die Voraussetzungen, um das Kükentöten auch international zu beenden. [mehr...]

Wir gehen neue Wege für mehr Tierwohl in der Praxis:

In zahlreichen Modellbetrieben fördern wir innovative Ansätze und werten sie wissenschaftlich aus. Im Fokus stehen Stalleinrichtungen, die an den Bedürfnissen der Tiere ausgerichtet sind, sowie die Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes. [mehr...]

Intelligente, verantwortungsvolle Forschung statt Tierversuche

Unser Ziel ist es, auf Tierversuche weitestgehend zu verzichten. Auf dem Weg dahin nimmt Deutschland mit dem Deutschen Zentrum zum Schutz von Versuchstieren eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung effizienter Alternativmethoden sowie bei der Verbesserung des Schutzes von Versuchstieren ein. [mehr...]

Ein Bündnis gegen illegalen Welpenhandel:

Gemeinsam mit Belgien, Dänemark und den Niederlanden setzen wir uns für eine europäische Lösung zur Verfolgung des illegalen Welpenhandels ein. National prangern wir gemeinsam mit den Bundesländern konsequent Tierschutzverstöße im Haustierhandel an. [mehr...]

Mehr Tierwohl für Haustiere durch Bildung und Beratung:

Unsere Haustierfibel und das begleitende Unterrichtsmaterial für Kinder im Grundschulalter helfen dabei, die Verantwortung für ein Haustier einschätzen zu können. Unser Portal www.haustier-berater.de als zentrale Internetplattform hilft bei der Entscheidung für das richtige Haustier. [mehr...]

Auch das haben wir geschafft - für Sie:

Zukunft auf dem LandBessere VerbraucherinformationenLandwirtschaft und UmweltGesamtüberblick

Geschafft: Bessere Verbraucherinformationen

Wir wollen, dass Ernährungsbildung von Kindesbeinen an gestärkt wird und Ernährungsempfehlungen als echte Lebenstipps einfach umgesetzt werden können. Mit dem Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) haben wir dafür die Voraussetzung geschaffen.

Ernährungsinformation und Grundlagen der Ernährungsbildung in Deutschland werden neu geordnet:

Mit dem BZfE, dem Institut für Kinderernährung und dem Nationalen Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule wird die Ernährungsinformation gebündelt und neu strukturiert. [mehr...]

Verlässlichkeit statt Orientierungssuche:

Das BZfE liefert qualitätsgesicherte und neutrale Ernährungsempfehlungen aus einer Hand für Bürgerinnen und Bürger. Für alle, die schnell und zuverlässig Tipps für eine gesunde Ernährung suchen, ist das BZfE der erste Ansprechpartner. Von den ersten 1000 Lebenstagen bis ins Alter. [mehr...]

Ernährungsempfehlungen auf Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse:

Durch die enge Verzahnung mit der Forschung, insbesondere dem neuen Institut für Kinderernährung (IKE), bekommen die Empfehlungen zum gesunden Aufwachsen eine starke wissenschaftliche Basis. Das BZfE stützt sich auf die Arbeit des IKE. [mehr...]

Das Nationale Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule (NQZ):

neues Bindeglied zwischen Bund und Ländern auf dem Weg zu einem Schul- und Kitaessen, das Maßstäbe setzt.
Das NQZ verbessert die gemeinsame Arbeit von Bund und Ländern und schafft die Voraussetzung für den Qualitätscheck für Kita- und Schulessen. [mehr...]

Lebensnahe Ernährungsbildung für Kitas und Schulen:

Mit der Bundesinitiative „Ernährungsbildung“ bringt das BZfE das Einmaleins der gesunden Ernährung an Kitas und Schulen. Ziel: Ernährungsführerschein für jedes Kind. [mehr...]

Service und Unterstützung für Entscheider und Eltern:

Das BZfE sensibilisiert, informiert und unterstützt alle, die sich für eine bessere Qualität der Verpflegung ihrer Kinder in Kitas und Schulen einsetzen möchten. [mehr...]

Nationale Ideenplattform für eine bessere Ernährung:

Das BZfE unterstützt neue Ansätze zu Nachhaltigkeit, Gesundheit und Übergewichtsprävention, um eine bewusste Ernährung im Lebensalltag zu erleichtern. [mehr...]

Auch das haben wir geschafft - für Sie:

Mehr TierwohlZukunft auf dem LandLandwirtschaft und UmweltGesamtüberblick

Geschafft: Zukunft auf dem Land

Neue Impulse für ländliche Regionen, damit das Leben auf dem Land lebenswert bleibt – dafür macht sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) stark. Das Ziel: diese Regionen als eigenständige Lebens- und Wirtschaftsräume erhalten und bürgerschaftliches Engagement fördern.

Gemeinsam für ländliche Regionen:

Allein 2017 fördern wir die ländlichen Räume mit 820 Millionen Euro aus Bundesmitteln. [mehr...]

Kommunen auf dem Land den Rücken stärken:

bundesweit 40 Millionen Euro für neue Maßnahmen im Rahmen der "Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK)", etwa für Dorfmoderation und Mehrfunktionshäuser. [mehr...]

Zukunftslabor für Kommunen, Unternehmen und Gesellschaft:

Das Bundesprogramm Ländliche Entwicklung bringt gute Ideen voran und unterstützt das Engagement für die Region. [mehr...]

Gut leben auf dem Land – was uns wichtig ist:

Dialog mit den Menschen, die auf dem Dorf leben. [mehr...]

Forschen und fördern, Information und Innovation:

Das Onlineportal www.zukunft.land unterstützt Praktiker in Gemeinden und Landkreisen. [mehr...]

Bericht der Bundesregierung zur Entwicklung ländlicher Räume:

Leben auf dem Land zur Chefsache gemacht. [mehr...]

500 LandInitiativen:

ehrenamtliches Engagement für Integration auf dem Land mit 5 Millionen Euro gefördert. [mehr...]

Auch das haben wir geschafft - für Sie:

Mehr TierwohlBessere VerbraucherinformationenLandwirtschaft und UmweltGesamtüberblick

Angepackt: Landwirtschaft übernimmt Verantwortung für die Umwelt

Ausreichend und gesunde Nahrung für alle, aber auch Schutz und Erhalt von Boden, Wasser, Biodiversität und Luft – dafür stehen eine nachhaltige Land- und Forstwirtschaft. Und daran arbeiten wir.

Neuer Förderschwerpunkt Klimaschutz:

Wir fördern Projekte mit Klimaschutzpotenzial in den Bereichen Boden, Tier, Pflanze und nachwachsende Rohstoffe. Jetzt bewerben! [mehr...]

Eiweißpflanzenstrategie wirkt:

75 Prozent mehr Ackerbohnen, Lupinen, Erbsen etc. wachsen seit 2014 auf unseren Äckern. Gut für Klimaschutz und Artenvielfalt. [mehr...]

Zukunftsstrategie ökologischer Landbau initiiert:

Biolandbau ist eine wichtige Säule neben dem konventionellen Landbau, daher soll er auf 20 Prozent Flächenanteil wachsen. Jährlich fördern wir den Bioanbau mit 17 Millionen Euro aus dem "Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)". [mehr...]

1200 Projekte gefördert:

Klima schützen, Nachhaltigkeit erhöhen, Biodiversität stärken – alle Projekte wurden 2016 vom BMEL gefördert, um sie schnell in den landwirtschaftlichen Alltag zu bringen.[mehr...]

Greening und Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen:

Zahlungen für Landwirte, wenn sie Umweltschutz auf ihrem Hof und ihren Feldern fördern. [mehr...]

Klima-Think-Tanks:

Die Stabsstelle Klimaschutz und die Stabsstelle Boden im Thünen-Institut sowie das Julius Kühn-Institut forschen zu Klima und Nachhaltigkeit, liefern Daten und Grundlagen für politische Entscheidungen. [mehr...]

Förderprogramm "Nachwachsende Rohstoffe":

mehr als 60 Millionen Euro, um biobasierte – also pflanzliche – Alternativen zu Produkten aus Erdöl (z. B. Kunststoff) zu entwickeln. Denn Fahrradreifen aus Löwenzahn sind machbar. [mehr...]

Strengere Regeln für die Düngung:

BMEL hat den neuen Rechtsrahmen mit der Novelle der Düngeverordnung und der Änderung des Düngegesetzes in dieser Legislaturperiode verabschieden – zugunsten Gewässerschutz und Umwelt. [mehr...]

Mehr Energieeffizienz und Klimaschutz in Gartenbau und Landwirtschaft:

65 Millionen Euro für Beratung, Wissenstransfer und Investitionen durch das BMEL-Bundesprogramm zur Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft und im Gartenbau 2016 - 2018. [mehr...]

Auch das haben wir geschafft - für Sie:

Mehr TierwohlZukunft auf dem LandBessere VerbraucherinformationenGesamtüberblick

Wichtige Mitteilung

Besuchen Sie uns!

Jetzt informieren!

Schriftzug: Land in Bewegung Stadt trifft Land am Tag der offenen Tür 26./27. August 2017

Unternavigation aller Website-Bereiche