BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

abgeerntetes Getreidefeld mit Strohballen Quelle: Olga Langerova - Fotolia.com

Leichte Sprache: Landwirtschaft

Auf diesen Internet-Seiten können Sie erfahren:

  • wie wertvoll der ländliche Raum ist
  • was in der Landwirtschafts-Politik wichtig und neu ist
  • wie nachwachsende Rohstoffe genutzt werden
  • was rund ums Tier und die Pflanze interessant und neu ist
  • wie Wald und Meere geschützt werden

Getreideernte mit dem Mähdrescher und Traktor Quelle: drsg98 / fotolia.com

Die Bevölkerung in der Welt wächst.
Es gibt immer mehr Menschen.
Deshalb braucht man immer mehr Nahrungsmittel und Energie.

Die Rohstoffe und Land-Flächen werden immer weniger.
Viele Land-Flächen sind schon zugebaut worden.
Aber fast die Hälfte der Fläche von Deutschland
wird landwirtschaftlich genutzt.

Das Wichtigste in der Landwirtschafts-Politik ist: Nachhaltigkeit.

Wiese mit Blumen Quelle: Givaga - Fotolia.com

Nachhaltigkeit heißt:
So zu leben und zu handeln,
dass man die Umwelt schont.
Dass man nicht alles verbraucht.
Die Natur muss sich immer wieder gut erneuern können.

Auch ist wichtig,
die Wünsche von den Verbrauchern zu beachten.

Verbraucherin betrachtet Lebensmitteletikett Quelle: bilderbox - Fotolia.com

Viele Verbraucher wollen heutzutage wissen:
Woher kommen das Fleisch, die Eier, das Brot?

  • Die Tiere sollen zum Beispiel nicht
    in engen Käfigen oder Ställen gehalten werden.
  • Das Essen soll nicht mit ungesunden Stoffen belastet sein
  • Die Produkte sollen aus der eigenen Region kommen.

Das Bundes-Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft
setzt sich ein für:
Tier-Schutz und Tier-Gesundheit.

Zwei braune Duroc-Ferkel auf Stroh Quelle: Peter Meyer - aid

Das Ministerium spricht mit vielen Gruppen:
Wie kann die Landwirtschaft zukünftig aussehen?

Das Ministerium wirbt dafür: auf dem Land zu leben und zu arbeiten.
Dafür gibt es Geld vom Ministerium, den Bundes-Ländern und der Europäischen Union.
Zum Beispiel für:

  • landwirtschaftliche Betriebe
  • die Internet-Verbindung im ländlichen Raum
  • Wettbewerbe zur Gestaltung von Dörfern und Regionen
  • neue Verdienst-Möglichkeiten für Landwirte
    Zum Beispiel: Dass die Landwirte ihre Waren direkt auf dem Hof verkaufen oder dass man bei ihnen Ferien auf dem Bauernhof machen kann.

Kind streichelt Kälbchen im Stall Quelle: aid / Peter Meyer

Fast 1 Million Menschen arbeiten in der Landwirtschaft in Deutschland.
Es gibt etwa 300.000 landwirtschaftliche Betriebe.
Sie erzeugen jährlich Waren im Wert von etwa 42 Milliarden Euro.

Das Ministerium unterstützt die Landwirtschaft in Deutschland.
Damit sie

  • weiterhin gute Waren erzeugen kann
  • die Umwelt schont
  • neue Ideen umsetzen kann

Zurück zur Übersicht "Leichte Sprache"

e

Wichtige Mitteilung

Bundespreis 2018 - Für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung

Jetzt Anmelden!

Aufruf zur Bewerbung zum Bundespreis 2018

Unternavigation aller Website-Bereiche