BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Tipps zur Reiseplanung mit Tieren

Wenn der Urlaub vor der Tür steht und die Planung für die freien Tage beginnt, dann sollten sich Tierbesitzer folgende Fragen stellen: Nehme ich mein Haustier mit auf Reisen oder gebe ich es für die Zeit in andere Hände? Was muss ich beachten, wenn ich aus meinem Urlaubsland ein Haustier mit in die Heimat bringe?

Frühzeitig, am besten im Zuge der Urlaubsplanungen, sollte geklärt werden, ob die Haustiere mitreisen können oder wer sich um die Tiere während der Abwesenheit der Besitzer kümmert.

Wenn die Tiere mitreisen, müssen sich die Tierhalter an zahlreiche rechtliche Bestimmungen halten.

Bei Reisen innerhalb Europas benötigt Ihr Tier den EU-Heimtierausweis. Er enthält u.a. die Registriernummer des Tieres sowie den Nachweis der Tollwutimpfung. Den Ausweis stellt jeder dazu berechtigte Tierarzt aus.

Was ist noch zu beachten?

  • Maximal fünf Tiere dürfen mitgeführt werden, die nicht zur Abgabe an einen neuen Besitzer gedacht sind.
  • Informieren Sie sich vor der Ausreise in ein Nicht-EU-Land über die Wiedereinreisebedingungen in die EU bzw. nach Deutschland.
  • Informieren Sie sich vor Reisebuchung über die Einzelbestimmungen des Reiselandes. Leinen- und Maulkorbpflicht sowie die Liste mit verbotenen Hunderassen ("Kampfhunde") variieren in den einzelnen Ländern. Die jeweiligen Botschaften und die ansässigen Touristenauskünfte informieren darüber.
  • Mitnahme im Auto: In Deutschland und anderen EU-Ländern müssen die Tiere im Auto gesichert sein, z.B. durch Absperrgitter, Transportboxen oder Autogurte (§ 23 StVO).
  • Mitnahme im Flugzeug: Bei einigen Fluggesellschaften dürfen Tiere bis max. 5 kg Körpergewicht in einer Transporttasche zum Reisenden in die Kabine. Größere Tiere werden in Transportboxen im Gepäckraum untergebracht und sind frühzeitig anzumelden. Nähere Informationen bieten die jeweiligen Fluggesellschaften.
  • Mitnahme in der Bahn: Je nach Tiergröße ist ggf. ein zusätzliches Ticket nötig.

Ein paar weitere Tipps

  • Informieren Sie sich vor Reisebuchung, ob Tiere erlaubt sind.
  • Klären Sie, ob Ihre Reiserücktritts- und Haftpflichtversicherung auch für Ihr Tier gilt.
  • Versehen Sie das Halsband/Marke mit Urlaubsadresse und Heimatanschrift.
  • Während des Transportes muss das Tier mit Wasser versorgt sein.
  • Halten Sie saugfähige Tücher, Kotbeutel und ggf. eine Notfalltierapotheke bereit.
  • Fahren Sie nachts, um dem Tier Strapazen durch Stau und Hitze zu ersparen.
  • Das Tier sollte, z.B. wegen Gefahr eines Hitzschlages, nicht im parkenden Auto zurückgelassen werden.
Stand:
22.06.16

Unternavigation aller Website-Bereiche