BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Blauer Kugelschreiber und Statistikkurven Quelle: Corgarushu - fotolia.com

Entwicklung der Kennzahlen zur Therapiehäufigkeit

Die Kennzahlen zur Therapiehäufigkeit werden seit Juli 2014 erfasst und seit März 2015 zweimal jährlich, jeweils zum 31. März und zum 30. September, vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) veröffentlicht.

Werden weniger Antibiotika in der Nutztierhaltung eingesetzt, werden die betriebsindividuellen Therapiehäufigkeiten und dadurch auch die bundesweiten Kennzahlen im Verlauf der Zeit kleiner. Voraussetzungen für die Aussagekraft der Kennzahlen sind ein angemessen langer Erfassungszeitraum und eine zuverlässige Melderoutine der Betriebe.

Anhand der Kennzahlen zur Therapiehäufigkeit ist keine Aussage über die durchschnittliche Anzahl der Behandlungstage pro Tier und Halbjahr möglich. Zudem erlauben sie keinen Vergleich der Anwendungshäufigkeit zwischen den einzelnen Tier- und Nutzungsarten.

Mastkälber (bis 8 Monate)

Kennzahl 1 (Median)* Kennzahl 2 (Drittes Quartil)**

* Wert unter dem 50 Prozent aller erfassten Therapiehäufigkeiten liegen

** Wert, unter dem 75 Prozent aller erfassten Therapiehäufigkeiten liegen

1. Periode (31.03.2015)0,0005,058
2. Periode (30.09.2015)0,0002,676
3. Periode (31.03.2016)0,0002,707
4. Periode (30.09.2016)0,0002,251
5. Periode (31.03.2017)0,0002,904
6. Periode (30.09.2017)0,0002,211

Mastrinder (älter als 8 Monate)

Kennzahl 1 (Median)* Kennzahl 2 (Drittes Quartil)**

* Wert unter dem 50 Prozent aller erfassten Therapiehäufigkeiten liegen

** Wert, unter dem 75 Prozent aller erfassten Therapiehäufigkeiten liegen

1. Periode (31.03.2015)0,0000,0150
2. Periode (30.09.2015)0,0000,000
3. Periode (31.03.2016)0,0000,000
4. Periode (30.09.2016)0,0000,000
5. Periode (31.03.2017)0,0000,000
6. Periode (30.09.2017)0,0000,000

Ferkel (bis 30 Kilogramm Körpergewicht)

Kennzahl 1 (Median)* Kennzahl 2 (Drittes Quartil)**

* Wert unter dem 50 Prozent aller erfassten Therapiehäufigkeiten liegen

** Wert, unter dem 75 Prozent aller erfassten Therapiehäufigkeiten liegen

1. Periode (31.03.2015)4,79326,191
2. Periode (30.09.2015)5,93020,611
3. Periode (31.03.2016)3,49013,570
4. Periode (30.09.2016)3,35412,247
5. Periode (31.03.2017)3,06011,077
6. Periode (30.09.2017)3,02310,766

Mastschweine (über 30 Kilogramm Körpergewicht)

Kennzahl 1 (Median)* Kennzahl 2 (Drittes Quartil)**

* Wert unter dem 50 Prozent aller erfassten Therapiehäufigkeiten liegen

** Wert, unter dem 75 Prozent aller erfassten Therapiehäufigkeiten liegen

1. Periode (31.03.2015)1,1999,491
2. Periode (30.09.2015)0,7576,474
3. Periode (31.03.2016)0,5474,635
4. Periode (30.09.2016)0,4424,041
5. Periode (31.03.2017)0,4554,002
6. Periode (30.09.2017)0,3823,596

Masthühner

Kennzahl 1 (Median)* Kennzahl 2 (Drittes Quartil)**

* Wert unter dem 50 Prozent aller erfassten Therapiehäufigkeiten liegen

** Wert, unter dem 75 Prozent aller erfassten Therapiehäufigkeiten liegen

1. Periode (31.03.2015)19,55835,032
2. Periode (30.09.2015)16,71227,114
3. Periode (31.03.2016)11,86022,019
4. Periode (30.09.2016)12,92822,944
5. Periode (31.03.2017)14,32025,699
6. Periode (30.09.2017)14,82826,072

Mastputen

Kennzahl 1 (Median)* Kennzahl 2 (Drittes Quartil)**

* Wert unter dem 50 Prozent aller erfassten Therapiehäufigkeiten liegen

** Wert, unter dem 75 Prozent aller erfassten Therapiehäufigkeiten liegen

1. Periode (31.03.2015)23,03047,486
2. Periode (30.09.2015)21,79140,225
3. Periode (31.03.2016)18,35732,338
4. Periode (30.09.2016)17,38330,331
6. Periode (30.09.2017)16,12628,918

Detaillierte Informationen zum Antibiotikaminimierungskonzept

Zum Thema

DART 2020: Antibiotika-Resistenzen bekämpfen zum Wohl von Mensch und Tier

Link zum Download der Broschüre

Die Gesundheit von Menschen und Tieren ist bei vielen Infektionskrankheiten auf das Engste miteinander verwoben. Tiere und Menschen werden oft von denselben Krankheitserregern infiziert, mit denselben Antibiotika behandelt und haben somit gegenseitig einen Einfluss auf die Resistenzproblematik.

Mit der Deutschen Antibiotika-Resistenzstrategie (DART) hat die Bundesregierung im Jahr 2008 ein Konzept vorgelegt und nachfolgend umgesetzt, um die weitere Entwicklung und Ausbreitung von Antibiotika-Resistenzen zu reduzieren. Die DART enthält ein Bündel von Maßnahmen, um Antibiotika-Resistenzen in Deutschland zu erkennen, zu verhüten und besser bekämpfen zu können. Mit DART 2020 wird die Deutsche Antibiotika-Resistenzstrategie fortgesetzt.

Fragen und Antworten

Rede des Bundesministers Christian Schmidt

Pressemitteilung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Publikationen

Presse

Pressemitteilungen

Interviews

Links

Rechtsgrundlagen

e

Wichtige Mitteilung

Bundespreis 2018 - Für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung

Jetzt Anmelden!

Aufruf zur Bewerbung zum Bundespreis 2018

Unternavigation aller Website-Bereiche