BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Die Tierwohl-Initiative des BMEL

Eine Frage der Haltung - neue Wege für mehr Tierwohl

Die Haltung von Tieren in Deutschland zu verbessern - das ist das Ziel der Tierwohl-Initiative. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt erklärte: "Mit meiner Initiative 'Eine Frage der Haltung – Neue Wege für mehr Tierwohl' will ich Deutschland zum Trendsetter beim Tierwohl machen."

Der Kompetenzkreises Tierwohl begleitet die Tierwohl-Inititiative. "Als Minister kann ich mich bei meinen Entscheidungen auf die unabhängige Expertise und Stellungnahmen des Kompetenzkreises Tierwohl stützen. Nur durch einen Dialog können wir zu Ergebnissen kommen. Die Expertinnen und Experten beraten mich unter anderem bei der Frage, wie wir die nicht-kurativen Eingriffe bei Nutztieren beenden können.", so Bundesminister Schmidt.

Tierwohl-Offensive: Beratungsgremium legt Abschlussbericht vor

Slogan der Initiative Eine Frage der Haltung - neue Wege für mehr Tierwohl

Der Kompetenzkreis Tierwohl hat heute einen Abschlussbericht über seine Arbeit an Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt überreicht. Die 17 Experten aus Praxis, Wissenschaft und verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen hatten seit Oktober 2014 die Umsetzung der Tierwohl-Offensive des Ministers begleitet.

mehr: Tierwohl-Offensive: Beratungsgremium legt Abschlussbericht vor …

Praktische Tipps zur Legehennenhaltung als Leitfaden veröffentlicht

Die Übergabe findet im Legehennenstall statt, die beteiligten Personen haben Schutzkleidung an und halten entweder den Leitfaden oder ein Huhn in Händen

"Hennen mit intaktem Schnabel verzeihen keine Fehler!" lautete das Ergebnis der Berater und Landwirte der Beratungsinitiative "Minimierung von Federpicken und Kannibalismus bei Legehennen". Der vorliegende Managementleitfaden hilft den Tierhaltern bei der Optimierung der Haltung, wenn ab 2017 die Schnäbel der Hennen nicht mehr gekürzt werden dürfen.

mehr: Praktische Tipps zur Legehennenhaltung als Leitfaden veröffentlicht …

Schülerwettbewerb ECHT KUH-L – Preisverleihung in Berlin!

Gruppenfoto mit allen Schülerinnen und Schülern

Beim diesjährigen bundesweiten Schülerwettbewerb des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) "ECHT KUH-L!" stand das Tierwohl im Mittelpunkt. Landwirtschaftsminister Christian Schmidt hat am 15. Juni 2016 den Gewinnergruppen die Trophäe "KUH-LE KUH" in Gold überreicht.

mehr: Schülerwettbewerb ECHT KUH-L – Preisverleihung in Berlin! …

Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration

Staatssekretärin Flachsbarth steht am Rednerpult

Fachtagung am 9. Juni 2016: Verzicht auf betäubungslose Ferkelkastration - Fahrplan bis 2019

Ab 2019 ist die betäubungslose Ferkelkastration in Deutschland verboten, dies wurde 2013 gesetzlich verankert. Bereits 2008 hatten die Wirtschaftsbeteiligten mit der Düsseldorfer Erklärung das gemeinsame Ziel formuliert, in Zukunft auf die betäubungslose Ferkelkastration zu verzichten.

mehr: Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration …

Bundesminister Schmidt eröffnet Weltleitmesse der Heimtierbranche

Messeeingang der Interzoo 2016

Zum Auftakt der Interzoo am 26. Mai 2016 appellierte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt an die Verantwortung der Heimtierbranche und die Fürsorgepflicht der Tierbesitzer von Haustieren.

mehr: Bundesminister Schmidt eröffnet Weltleitmesse der Heimtierbranche …

Europäische Kommission wird Tierschutzplattform einrichten

Pferde auf einer Weide

Die Europäische Kommission greift den Vorschlag von Dänemark, den Niederlanden, Schweden und Deutschland zur Einrichtung einer Informationsplattform für den Dialog im Tierschutz auf. Beim Agrarrat am 17. Mai 2016 sagte die Kommission zu, den Rat über den weiteren Fortschritt der Arbeiten an der EU-Plattform zu unterrichten.

mehr: Europäische Kommission wird Tierschutzplattform einrichten …

Sauwohl? Wissenschaft erforscht Gefühle beim Schwein

Slogan der Initiative Eine Frage der Haltung - neue Wege für mehr Tierwohl mit zwei Schweinen

Am 6. Mai 2016 hat Dr. Maria Flachsbarth, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, den Zuwendungsbescheid für das Forschungsvorhaben "Erfassung positiver Emotionen beim Schwein (FeelGood)" übergeben.

mehr: Sauwohl? Wissenschaft erforscht Gefühle beim Schwein …

Tierschutz: Fortschritte beim Wissenstransfer in die landwirtschaftliche Praxis

Dr. Maria Flachsbarth am Rednerpult

Am 21. April 2016 fand in Bonn ein Fachsymposium der Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) Tierschutz statt. Die Beratungsinitiativen stellten erste Ergebnisse wie einen Leitfaden zum Verzicht auf das Schnabelkürzen und Empfehlungen für die Schweinemast mit Ringelschwanz vor.

mehr: Tierschutz: Fortschritte beim Wissenstransfer in die landwirtschaftliche Praxis …

Bundesminister Schmidt erhöht Dotierung des Tierschutzforschungspreises

Forscher mit Schutzbrille und Pipette

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat auch im Jahr 2016 einen Forschungspreis ausgeschrieben, der die Entwicklung von Alternativmethoden für Tierversuche auszeichnet.

mehr: Bundesminister Schmidt erhöht Dotierung des Tierschutzforschungspreises …

Online-Umfrage: Halten Sie exotische Tiere?

Schildkröte auf grüner Wiese

Helfen Sie mit, fundierte Informationen zur Haltung und Zucht von (exotischen) Heimtieren in Deutschland zu sammeln. Nehmen Sie an der anonymen Online-Umfrage teil.

mehr: Online-Umfrage: Halten Sie exotische Tiere? …

Aus für Kleingruppenhaltung von Legehennen

Slogan der Initiative Eine Frage der Haltung - neue Wege für mehr Tierwohl mit dem Kopf eines Haushuhns

Nun erfolgt der letzte Schritt zum Ausstieg aus der Käfighaltung: das Auslaufen der Kleingruppenhaltung. Am 22. April 2016 ist die von Bundesminister Christian Schmidt erlassene Sechste Verordnung zur Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung in Kraft getreten.

mehr: Aus für Kleingruppenhaltung von Legehennen …

Internationale Tierschutzkonferenz in Brüssel

Drei Schweine im Auslaufbereich schauen in die Kamera

Dänemark, die Niederlande, Schweden und Deutschland stellen auf der Internationalen Tierschutzkonferenz ihre europäische Tierschutz-Initiative vor und diskutieren die angestrebten Ziele.

mehr: Internationale Tierschutzkonferenz in Brüssel …

Eine Alternative zum Töten männlicher Küken

Mehrere Küken, Quelle: aid, Peter Meyer

Die Geschlechtsbestimmung am befruchteten Hühnerei stellt nach derzeitigem Kenntnisstand die Option mit dem größten Potential dar, um künftig das Töten männlicher Küken zu vermeiden. Denn ein solches Verfahren wäre für den flächendeckenden Einsatz geeignet.

mehr: Eine Alternative zum Töten männlicher Küken …

Forschungsvorhaben zum Zweinutzungshuhn

Dr. Maria Flachsbarth übergibt die Zuwendungsbescheide

Die Parlamentarische Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth hat am 17. November 2015 die Zuwendungsbescheide für das Forschungsverbundvorhaben "Integhof" übergeben. Ziel des Vorhabens ist es, die Machbarkeit des Einsatzes eines Zweinutzungshuhns sowohl für die Mast als auch für die Eierproduktion aus der Sicht des Tier-, Verbraucher- und Umweltschutzes sowie der Wirtschaftlichkeit zu prüfen.

mehr: Forschungsvorhaben zum Zweinutzungshuhn …

Antibiotikaresistente Erreger bei Mastgeflügel reduzieren

Übergabe der Zuwendungsbescheide

Krankheitserreger werden zunehmend weniger empfindlich oder sogar resistent gegenüber Antibiotika. Ziel eines vom BMEL geförderten Forschungsprojektes ist die Verbesserung der Tiergesundheit und damit ein geringerer Einsatz von Antibiotika. Die Zuwendungsbescheide dafür hat Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt in Berlin übergeben.

mehr: Antibiotikaresistente Erreger bei Mastgeflügel reduzieren …

Vierter Bericht des Kompetenzkreises Tierwohl

Gruppenfoto

Bundesminister Christian Schmidt hat am 21. Januar 2016 den vierten Bericht des "Kompetenzkreises Tierwohl" entgegen genommen.

mehr: Vierter Bericht des Kompetenzkreises Tierwohl …

Transparenz beim Tierwohl: Bürgerportal des BMEL

Auf der Startseite des Portals ist eine Kuh und das Logo der Tierwohl-Initiative zu sehen

Wie werden unsere Nutztiere gehalten? Wie kann man beim Einkauf erkennen, welche Tiere besonders tiergerecht gehalten wurden? Was unternehmen Politik und Wirtschaft, damit es den Tieren besser geht? Auf diese und weitere Fragen finden Sie Antworten auf dem Informationsportal www.tierwohl-staerken.de.

mehr: Transparenz beim Tierwohl: Bürgerportal des BMEL …

"Mein langfristiges Ziel ist es, Tierversuche komplett zu ersetzen"

Bundesminister Schmidt und Prof. Dr. Hensel halten eine Tafel mit dem Logo des neuen Zentrums in ihren Händen

Bundesminister Schmidt eröffnet das Deutsche Zentrum zum Schutz von Versuchstieren

Im Rahmen der BMEL-Initiative "Eine Frage der Haltung – Neue Wege für mehr Tierwohl" wird die Zentralstelle zur Erfassung und Bewertung von Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch (ZEBET) zum Deutschen Zentrum zum Schutz von Versuchstieren (Bf3R) ausgebaut.

mehr: "Mein langfristiges Ziel ist es, Tierversuche komplett zu ersetzen" …

Bundesminister Schmidt nimmt Charta der Geflügelwirtschaft entgegen

Bundesminister Schmidt hält die Charta in der Hand

Die deutsche Geflügelwirtschaft hat eine "Geflügel-Charta 2015" veröffentlicht und diese Bundesminister Christian Schmidt überreicht. Nach eigener Auskunft bekennt sich die gesamte Kette der Geflügelfleischerzeugung in Deutschland mit der Charta erstmals gemeinsam zu einem Selbstverständnis und zu einer Selbstverpflichtung.

mehr: Bundesminister Schmidt nimmt Charta der Geflügelwirtschaft entgegen …

Bund und Länder für mehr Tierwohl

Slogan der Initiative Eine Frage der Haltung - neue Wege für mehr Tierwohl mit dem Kopf eines Haushuhns

Das Bundeslandwirtschaftsministerium hat im Juni 2015 den Koordinierungsausschuss Tierschutz auf Staatssekretärsebene eingerichtet. Auf Initiative von Bundesminister Christian Schmidt wurde damit erstmals ein Gremium geschaffen, in dem die für den Tierschutz zuständigen Staatssekretäre und Amtschefs des Bundes und der Länder zusammenkommen.

mehr: Bund und Länder für mehr Tierwohl …

Kompetenzkreis Tierwohl begleitet die Tierwohl-Initiative

Die Mitglieder des Kompetenzkreises

Der von Bundesminister Christian Schmidt eingesetzte Beraterkreis begleitet die Umsetzung der Tierwohl-Initiative "Eine Frage der Haltung – neue Wege für mehr Tierwohl" für den Bereich Nutztiere. Bundesminister Schmidt sieht in dem Kompetenzkreis eine Prüfinstanz für konkrete Vorschläge, vor allem aber einen Ideengeber bei der Umsetzung seiner Tierwohl-Initiative.

mehr: Kompetenzkreis Tierwohl begleitet die Tierwohl-Initiative …

BMEL unterstützt ein eigenständiges Tierschutzlabel

Logo Tierschutzlabel des Dt. Tierschutzbundes mit zwei Sternen

Bei der Produktion tierischer Lebensmittel sind hohe Tierschutzstandards immer mehr Verbraucherinnen und Verbrauchern besonders wichtig. Um das Vertrauen in die landwirtschaftliche Nutztierhaltung zu stärken, gilt es, realitätsnah zu informieren und Prozesse zu erklären. Offenheit und Transparenz über die gesamte Produktionskette hinweg kann Vertrauen stärken.

mehr: BMEL unterstützt ein eigenständiges Tierschutzlabel …

Ortstermin: Besuch im Schweinestall

Frau Dr. Flachsbarth mit den Eheleuten Mardink stehen in Schutzkleidung vor dem Legehennenstall

Im Rahmen seiner Initiative "Eine Frage der Haltung - Neue Wege für mehr Tierwohl" fördert das BMEL unter anderem die Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) Tierschutz. Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Dr. Maria Flachsbarth besichtigte am 25. Juni 2015 einen Legehennen-Betrieb und einen Schweinehaltungs-Betrieb, die im Rahmen der MuD Tierschutz-Beratungsinitiative betreut werden.

mehr: Ortstermin: Besuch im Schweinestall …

Verzicht auf Schnabelkürzen bei Legehennen und Puten

Gruppenfoto

Die deutsche Geflügelwirtschaft unterstützt die Initiative des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) "Eine Frage der Haltung - Neue Wege für mehr Tierwohl". Am 9. Juli 2015 haben sie den Ausstieg aus dem routinemäßigen Schnabelkürzen bei Legehennen und Mastputen besiegelt.

mehr: Verzicht auf Schnabelkürzen bei Legehennen und Puten …

Eine Frage der Haltung - neue Wege für mehr Tierwohl

Titelbild der Broschüre mit den Eckpunkten der Tierwohl-Initiative

Eckpunktepapier

Tiere sind unsere Mitgeschöpfe. Ihr Wohlbefinden ist eine Verpflichtung für alle Menschen, die mit Tieren umgehen. Der Tierschutz steht seit 2002 als Staatsziel im Grundgesetz und ist damit eine verbindliche Leitlinie für das Regierungshandeln.

mehr: Eine Frage der Haltung - neue Wege für mehr Tierwohl …

Termine der Tierwohl-Initiative

Grüne Pins markieren Termine auf einem Kalenderblatt

Aktuelle und bereits stattgefundene Termine der Initiative "Eine Frage der Haltung - neue Wege für mehr Tierwohl" finden Sie auf dieser Seite in tabellarischer Übersicht.

mehr: Termine der Tierwohl-Initiative …

Rückblick auf Aktivitäten und Informationen der Tierwohl-Initiative

Slogan der Initiative Eine Frage der Haltung - neue Wege für mehr Tierwohl mit dem Kopf eines Rindes

Seit dem Start der Tierwohl-Initiative am 17. September 2014 haben wir über viele Termine und Aktivitäten berichtet, die im Rahmen der Inititative "Eine Frage der Haltung - neue Wege für mehr Tierwohl" stattgefunden haben. Eine Zusammenstellung der älteren Beiträge finden Sie in diesem Dossier.

mehr: Rückblick auf Aktivitäten und Informationen der Tierwohl-Initiative …

Zum Thema

Das Forschungsprojekt zur Geschlechtsbestimmung im Ei

Startbild für das Video „Das Forschungsprojekt zur Geschlechtsbestimmung im Ei“

Im Rahmen seiner Initiative "Eine Frage der Haltung - Neue Wege für mehr Tierwohl" fördert das BMEL das Verbundforschungsprojekt zur "In-Ovo-Geschlechtsbestimmung" an der Universität Leipzig. Die Geschlechtsbestimmung am befruchteten Hühnerei stellt nach derzeitigem Kenntnisstand die Option mit dem größten Potential dar, um das Töten männlicher Küken zu beenden. Der Film erläutert die Hintergründe und erklärt das Verfahren.

Der Film als Text

zum Video: Das Forschungsprojekt zur Geschlechtsbestimmung im Ei …

Transparenz beim Tierwohl: Bürgerportal des BMEL

Auf der Startseite des Portals ist eine Kuh und das Logo der Tierwohl-Initiative zu sehen

Wie werden unsere Nutztiere gehalten? Wie kann man beim Einkauf erkennen, welche Tiere besonders tiergerecht gehalten wurden? Was unternehmen Politik und Wirtschaft, damit es den Tieren besser geht? Auf diese und weitere Fragen finden Sie Antworten auf dem Informationsportal www.tierwohl-staerken.de.

mehr: Transparenz beim Tierwohl: Bürgerportal des BMEL …

Informationen zum Veterinärwesen

Interview mit Dr. Schrader vom Friedrich-Loeffler-Institut, 2012

Filme des aid infodienst

Publikationen

Was Sie beim Einkaufen für mehr Tierwohl tun können

Titelbild der Broschüre "Haltung zeigen - Was Sie beim Einkaufen für mehr Tierwohl tun können"

In Deutschland gelten hohe Standards für die Nutztierhaltung. Unsere Landwirte arbeiten jeden Tag verantwortungsvoll dafür, dass die Tiere gesund sind und mit Respekt behandelt werden. Immer mehr Landwirte leisten darüber hinaus noch mehr fürs Tierwohl. Doch beim Einkauf ist es nicht immer leicht, unterschiedliche Haltungskonzepte zu erkennen. Label helfen. Diese Übersicht stellt die wichtigsten vor. Sie gibt Ihnen Orientierung, damit Sie beim Einkauf Ihre persönliche Haltung zum Tierwohl zum Ausdruck bringen können.

Vereinbarung zur Verbesserung des Tierwohls, insbesondere zum Verzicht auf das Schnabelkürzen in der Haltung von Legehennen und Mastputen

Cover der Broschüre Eine Frage der Haltung - Neue Wege für mehr Tierwohl

Mit der vorliegenden freiwilligen Vereinbarung setzt das Bundeslandwirtschaftsministerium gemeinsam mit der Geflügelwirtschaft einen zentralen Baustein der Tierwohl-Initiative "Eine Frage der Haltung – neue Wege für mehr Tierwohl" um. In der Vereinbarung verpflichtet sich die Geflügelwirtschaft, das Kürzen der Schnäbel von Legehennen und Mastputen abzuschaffen. Daneben wurde eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen der Branche und dem BMEL unter anderem in den Bereichen Forschung, Modell- und Demonstrationsvorhaben sowie Beratung vereinbart.

Bundesminister Christian Schmidt freut sich über das Ergebnis: "Ein weiterer Meilenstein beim Tierwohl ist uns gelungen. Einmal mehr zeigt sich, dass das Prinzip der freiwilligen Verbindlichkeit trägt: miteinander sprechen und gemeinsam praxistaugliche Lösungen entwickeln. Mein Ziel ist es, mehr Tierwohl in die Ställe zu bringen. Auf diesem Weg sind wir wieder ein gutes Stück vorangekommen."

Tierschutzbericht der Bundesregierung 2015

Cover der Broschüre: Tierschutzbericht 2015

Bereits zum zwölften Mal legt die Bundesregierung den Tierschutzbericht vor und verdeutlicht damit den Stellenwert des Tierschutzes in der Gesellschaft. Berichtszeitraum sind die Jahre 2011 bis 2014.

Neue Wege für mehr Tierwohl - Ein Magazin des BMEL

Titelbild des BMEL-Magazins "Neue Wege für mehr Tierwohl"

Es tut sich was in Sachen Tierwohl: Das Thema wird wichtiger, für Verbraucherinnen und Verbraucher genauso wie für die Landwirte. Immer mehr Menschen möchten dazu beitragen, dass es den Tieren, die für unsere Lebensmittel sorgen, im Stall und auf der Weide gut geht. Denn Ernährung ist auch eine Frage der Haltung: Wie halten wir Schweine, Kühe oder Legehennen? Wie halten wir es selbst beim Einkauf im Alltag, wenn wir an der Fleischtheke stehen?

Wir stellen Ihnen in diesem Magazin Menschen vor, die in ihrem Bereich Haltung zeigen: als Landwirt, Tierarzt oder Wissenschaftlerin. Wir erklären, warum manche Lösung schwieriger ist, als sie zunächst erscheint. Wir zeigen, welche faszinierenden Ideen es in Deutschland gibt, Tieren noch respektvoller zu begegnen. Und wir informieren, was Sie als Verbraucher tun können, wenn Sie selbst beim Einkauf auf eine besonders artgerechte Tierhaltung und auf Tierschutz achten wollen.

Presse

Pressemitteilungen

Interviews

Links

Rechtsgrundlagen

Wichtige Mitteilung

Der Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung

mehr

Banner vom Bundespreis Zu gut für die Tonne 2017 - Bewerbungshinweis

Unternavigation aller Website-Bereiche