BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Fischerei in Deutschland

Fisch und Meeresfrüchte genießen bei Verbraucherinnen und Verbrauchern eine große Wertschätzung. Deutschland hat bei Fisch nur einen Selbstversorgungsgrad von rund 24 Prozent. Trotzdem ist die Fischerei an der Küste immer noch ein wichtiger Wirtschaftszweig, da große Mengen Fisch aus der ganzen Welt, insbesondere aus Norwegen und China, aber auch aus anderen EU-Staaten, importiert werden. Daher haben wir dort eine starke Fisch verarbeitende Industrie. Die mehr als 40.000 in dem Sektor der Fischerei und der Fisch verarbeitenden Industrie beschäftigten Menschen versorgen die Verbraucherinnen und Verbraucher mit über 1,1 Millionen Tonnen qualitativ hochwertigem Fisch und Meeresfrüchten. Der Pro-Kopf-Verbrauch liegt in Deutschland bei rund 14 Kilogramm.

Die Fischerei hat an der Küste eine uralte Tradition und ist neben ihrer wirtschaftlichen Bedeutung auch ein Magnet für touristische Aktivitäten. Die Binnenfischerei - damit ist die Fischerei in Flüssen, Seen und Teichen gemeint - ist überwiegend in den ländlichen, seenreichen Bundesländern Deutschlands zu finden.

Wasser gliedert Landschaften harmonisch und bringt vielfältige und abwechslungsreiche Formationen hervor. Daher sind Wasserlandschaften auch immer touristische Anziehungspunkte. In Kombination mit der fischereilichen Tätigkeit der Binnenfischer ist deren Attraktivität noch gesteigert und bietet den Erholungssuchenden zusätzliche Freizeitmöglichkeiten.

Umfassende Informationen zu den einzelnen Bereichen und zu vielen anderen fischereilichen Themen haben Bund und Länder in einem gemeinsamen Internetportal "Fischerei in Deutschland" zusammengestellt.

Einigung auf Fangquoten 2017
für die Nordsee

Fischkutter mit Netzen im Wasser, umgeben von Möwen

Bei der Tagung des EU-Agrarrats am 12. und 13. Dezember in Brüssel haben sich die Europäischen Fischereiminister auf die Gesamtfangmengen (TACs) und Fangquoten für die Fischerei im Jahr 2017 geeinigt. Dies betrifft insbesondere die Fischbestände für die Nordsee und den Nordostatlantik.

mehr: Einigung auf Fangquoten 2017 für die Nordsee …

EU-Minister einigen sich auf Fischfangquoten in der Ostsee

Fischer holen ein Netz voller Heringe an Bord

Der Rat der EU-Fischereiminister hat sich am 10. September in Luxemburg über die neuen Fischfangquoten in der Ostsee für 2017 verständigt. Bundesminister Christian Schmidt wertete das Ergebnis als "Kompromiss mit Augenmaß, mit dem der Rat seiner Verantwortung gerecht geworden ist".

mehr: EU-Minister einigen sich auf Fischfangquoten in der Ostsee …

Deutsche Fischereiwirtschaft

Fischerboote im Hafen

Die deutsche Fischereiwirtschaft stellt einen leistungsfähigen, hochmodernen Wirtschaftsfaktor dar, der über 40.000 Menschen Arbeit gibt. Arbeit - in der Fischerei selbst, in der Fischverarbeitung sowie in Handel und Gastronomie.

mehr: Deutsche Fischereiwirtschaft …

Nachhaltige Fischerei

Kabeljauschwarm

Eine nachhaltige Bewirtschaftung der Fischbestände, die wirksame Bekämpfung illegaler Fischerei und eine sachgerechte Kennzeichnung für Verbraucherinnen und Verbraucher sind Ziele der Fischereipolitik des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

mehr: Nachhaltige Fischerei …

Bund und Länder wollen beim Kormoran-Management eng zusammenarbeiten

Ein Kormoran sitzt auf einem Baumstumpf und trocknet seine Flügel.

War der Kormoran vor einigen Jahrzehnten hierzulande praktisch ausgerottet, leben heute rund 130.000 Exemplare in Deutschland. Die große Zahl der Tiere führt für die Fischbestände und die Fischerei zu erheblichen Problemen.

mehr: Bund und Länder wollen beim Kormoran-Management eng zusammenarbeiten …

Zum Thema

BMEL-Forschung: Meeresressourcen nachhaltig nutzen

Ostseedorsch

Lange Zeit galt die Ostsee als überfischt. Mittlerweile erholen sich die Fischbestände wieder, sodass die EU-Kommission in ihrem letzten Bericht zumindest teilweise Entwarnung geben konnte: Nur noch 41 Prozent statt bisher 86 Prozent der Bestände sind konkret bedroht. Grund für die positive Entwicklung sind strenge Fangquoten.

Zur externen Website: BMEL-Forschung: Meeresressourcen nachhaltig nutzen …

Fischerei in Deutschland - Verantwortliche Nutzung natürlicher Ressourcen

Startbild für das Video "Fischerei in Deutschland"

Das BMEL setzt sich für eine nachhaltige Fischerei in unseren Gewässern, in der EU und weltweit ein. Der Info-Film zur Fischerei in Deutschland gibt Einblick in den Alltag von Menschen in Berufen rund um den Fisch und erläutert, warum es so wichtig ist, die natürlichen Ressourcen unserer Meere, Flüsse und Seen verantwortlich zu nutzen.

Bestellung und Streaming bei den Landesfilmdiensten möglich.

zum Video: Fischerei in Deutschland - Verantwortliche Nutzung natürlicher Ressourcen …

Publikationen

Links

Rechtsgrundlagen

Unternavigation aller Website-Bereiche