BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

1. Ab wann gelten die neuen Regelungen?

Die Verordnung (EG) Nr. 504/2008 der Kommission vom 6. Juni 2008 zur Umsetzung der Richtlinien 90/426/EWG und 90/427/EWG des Rates in Bezug auf Methoden zur Identifizierung von Equiden (veröffentlicht im Amtsblatt der Europäischen Union vom 7. Juni 2008 Ausgabe L Seite 3) ist am 27. Juni 2008 in Kraft getreten. Die Verordnung gilt ab dem 1. Juli 2009. Mit der Ersten Verordnung zur Änderung der Viehverkehrsverordnung (ViehVerkV) vom 3. März 2010 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt am 8. März 2010, Teil I Nummer 9, Seite 198) werden Regelungen zur Durchführung der Ver­ordnung (EG) Nr. 504/2008 getroffen. Beide Verordnungen können unter den unten stehenden Links abgerufen werden.

Die Verordnung (EG) Nr. 504/2008 stellt ein System zur Identifizierung von Einhufern auf, das die Ausstellung eines Identifizierungsdokuments (Equidenpass) und die elektronische Kennzeichnung (Transponder) des Einhufers umfasst. Damit wird eine lebenslange, eindeutige Verbindung zwischen dem Einhufer und seinem Equidenpass, geschaffen.

Ein weiteres Element der EU-Verordnung ist die Schaffung von (dezentralen) Datenbanken bzw. es besteht die Option für einen Mitgliedstaat, EINE Zentrale Datenbank einzurichten. Die Länder haben sich darauf verständigt, bei der bereits die Module "Rind", "Schwein" sowie "Schaf und Ziege" beinhaltenden Zentralen Datenbank HIT (HIT = Herkunftssicherungs- und Informationssystem für Tiere) beim Bayerisches Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten das weitere Modul "Einhufer" einzurichten.

Weitere Fragen und Antworten zur Kennzeichnung und Identifizierung von Einhufern:

Resultate 1 bis 20 von insgesamt 22

Kennzeichnung und Identifizierung von Einhufern

e

Wichtige Mitteilung

Bundespreis 2018 - Für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung

Jetzt Anmelden!

Aufruf zur Bewerbung zum Bundespreis 2018

Unternavigation aller Website-Bereiche