BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Biologische Vielfalt in Wäldern nimmt zu

Wissenschaftlicher Beirat für Waldpolitik übergibt Analyse an BMEL

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Peter Bleser, hat heute die Stellungnahme des Wissenschaftlichen Beirats für Waldpolitik (WBW) entgegengenommen.

In seiner Analyse der Ergebnisse der dritten Bundeswaldinventur betont der WBW, dass die Waldfläche in Deutschland zugenommen hat, der Wald eine wirksame Kohlenstoff-Senke bleibt und die Holznutzung bei wachsendem Vorrat gestiegen ist. Gleichzeitig hat sich die biologische Vielfalt verbessert.

Der WBW bescheinigt der Forstwirtschaft, dass sie nachhaltig arbeite und die vielfältigen Ansprüche der Gesellschaft an den Wald in den Bereichen Ökologie, Ökonomie, Erholung und Klimaschutz gut ausbalanciert bediene. Die Ertragslage der Forstbetriebe und die Versorgung der deutschen Holzindustrie würden allerdings durch die unzureichende Verjüngung von Nadelbaumarten langfristig gefährdet, heißt es.

"Unser Prinzip heißt schützen durch nützen. Mein Ziel ist eine nachhaltige Waldbewirtschaftung, denn der Wald ist ein Schatz der Natur und als Kohlenstoffspeicher von enormer Bedeutung für die Umwelt", sagte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt. "Nadelholz ist die wichtigste Rohstoffbasis der in Europa führenden deutschen Holzindustrie. Ich setze mich dafür ein, dass dies so bleibt und dass durch eine nachhaltige Holznutzung der Klimaschutz weiter gestärkt und die Biodiversität gesichert wird".

Der Wissenschaftliche Beirat stützt sich bei seinen Aussagen auf eine Studie des Thünen-Instituts, die untersucht hat, wie sich die Ziele der Waldstrategie 2020 in den Ergebnissen der dritten Bundeswaldinventur widerspiegeln. "Wir werden die Aussagen des Beirats ernst nehmen", sagte der Parlamentarische Staatssekretär Peter Bleser. "Die Entwicklung der Biodiversität in unseren Wäldern ist sehr positiv, wir müssen aber auch der Forst- und Holzwirtschaft, die viele Arbeitsplätze in den ländlichen Räumen sichert, die Grundlagen ihres wirtschaftlichen Erfolges erhalten."

Hintergrund

Der Wissenschaftliche Beirat für Waldpolitik (WBW) berät und unterstützt die Bundesregierung bei der Gestaltung der Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder. Der Beirat ist mit Vertretern verschiedener wissenschaftlicher Fachdisziplinen besetzt, die auf drei Jahre vom BMEL berufen werden. Die Beiräte spiegeln die gesellschaftlichen Anforderungen an den Wald wider.

Wichtige Mitteilung

Der Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung

mehr

Banner vom Bundespreis Zu gut für die Tonne 2017 - Bewerbungshinweis

Unternavigation aller Website-Bereiche