BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Schmidt: Starke Ortskerne für lebendige Dörfer

Wettbewerbsrunde "Kerniges Dorf!" 2017 gestartet

Mit dem bundesweiten Wettbewerb "Kerniges Dorf!" würdigt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft Orte in ländlichen Regionen, die zukunftsfähige Ideen und Konzepte für ihre bauliche Gestaltung umsetzen, sich an die Bevölkerungsentwicklung anpassen und dabei nachhaltig mit ihren Flächen und Gebäuden umgehen. Mit der Auszeichnung "Kerniges Dorf!" wird das Ziel verfolgt, Ansätze für eine gelungene Innenentwicklung zu stärken und einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Zum Start der neuen Wettbewerbsrunde 2017 erklärt Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt:
"Die Stärkung der Ortskerne steht im Mittelpunkt für die Zukunftschancen unserer Dörfer. Leerstehende und baufällige Gebäude beeinträchtigen nicht nur das Erscheinungsbild unserer Dörfer, sondern nehmen auch den Ortskernen ihre Funktion als Zentrum des dörflichen Lebens. Die Belebung der Ortskerne ist mir daher ein besonderes Anliegen. Getreu dem Grundsatz "Innen- vor Außenentwicklung" suchen wir zukunftsfähige Ideen und Konzepte für den nachhaltigen Umgang mit Flächen und Gebäuden. Die Erfahrung aus den Wettbewerbsrunden 2013 und 2015 zeigt, dass wir auf zahlreiche Beispiele für gelungene Innenentwicklung gespannt sein können, die andernorts zum Nachahmen anregen."

Hintergrund:

Der Titel "Kerniges Dorf!" 2017 wird in verschiedenen Kategorien verliehen, um die unterschiedlichsten Voraussetzungen der Dörfer berücksichtigen zu können. Fünf Sieger teilen sich das Preisgeld von insgesamt 10 000 Euro, das aus dem Bundesprogramm Ländliche Entwicklung bereitgestellt wird.
Teilnehmen können Dörfer oder Ortsteile mit bis zu 3 000 Einwohnern/-innen. Im aktuellen Wettbewerb liegt ein besonderes Augenmerk auf der Flächeninanspruchnahme. Dabei geht es unter anderem um Möglichkeiten der Entsiegelung von Flächen, der Gewinnung oder (ökologischen) Gestaltung von Freiflächen sowie des Flächenmanagements. Das wichtigste Kriterium ist ein erkennbares Ziel für die Gestaltung des gesamten Dorfes oder abgegrenzter Dorfteile. Positiv bewertet werden darüber hinaus gelungene Umsetzungsbeispiele, Kreativität und die aktive Einbindung der Bevölkerung.

Über den Teilnahmebogen können sich Dörfer allein oder im Verbund mit mehreren Dörfern bewerben und ihre Ideen und Maßnahmen beschreiben. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai 2017.

Zunächst werden unter den Bewerbern 20 Finalisten ausgewählt. Diese Finalisten werden im Herbst 2017 durch eine unabhängige Fachjury vor Ort besucht und haben Gelegenheit, ihre Ideen und Konzepte zu präsentieren. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft lädt die Sieger des Wettbewerbs für die Ehrung und Verleihung des Titels "Kerniges Dorf!" 2017 während der Internationalen Grünen Woche 2018 nach Berlin ein.

Der Wettbewerb "Kerniges Dorf!", der bereits 2013 und 2015 vom BMEL gefördert wurde, wird 2017 als Bestandteil des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung fortgeführt. Die fachliche Koordination und Durchführung des Wettbewerbs übernimmt die Geschäftsstelle "Kerniges Dorf!" bei der Agrarsozialen Gesellschaft e. V. in Göttingen.

Kontakt:
Geschäftsstelle Kerniges Dorf!
c/o Agrarsoziale Gesellschaft e. V.
Kurze Geismarstraße 33, 37073 Göttingen
Telefon: 0551 / 49 709 – 32, Fax: 0551 / 49 709 – 16
E-Mail: kerniges-dorf@asg-goe.de
www.bmel.de/kerniges-dorf

e

Wichtige Mitteilung

Bundespreis 2018 - Für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung

Jetzt Anmelden!

Aufruf zur Bewerbung zum Bundespreis 2018

Unternavigation aller Website-Bereiche