BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Cork 2.0. Erklärung – Von der Reflexion zur Aktion

Anfang:
20.01.17 16:30
Ende:
20.01.17 18:00
Veranstaltungsort:
Berlin

Im September dieses Jahres hat auf Einladung der Europäischen Kommission, Generaldirektion Landwirtschaft, in Cork, Irland, eine Europäische Konferenz über wichtige Herausforderungen für die ländlichen Räume und die künftigen Ausgestaltung der EU-Politik zur ländlichen Entwicklung stattgefunden.

Ergebnis eines intensiven Austausches zwischen mehr als 340 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus unterschiedlichen Bereichen der ländlichen Entwicklung und aus allen Teilen der EU ist die gemeinsam verabschiedete Erklärung mit dem Titel "Für ein besseres Leben im ländlichen Raum". Diese Erklärung ist auf viel Resonanz bei den einschlägigen Interessensgruppen gestoßen und wird sicherlich eine maßgebliche Rolle bei den Überlegungen zur Zukunft der Gemeinsamen Agrarpolitik nach 2020 und der Weiterentwicklung der EU-Politik für die ländlichen Räume einnehmen.

Anlässlich der Internationalen Grünen Woche wollen Bundesminister Schmidt und Kommissar Hogan die Debatte anstoßen, wie sich die Beobachtungen und Feststellungen aus der Cork-Erklärung im weiteren politischen Prozess umsetzen lassen. Hierzu werden sie gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Europäischen Institutionen, der Interessensgruppen für den ländlichen Raum sowie einem interessierten Publikum diskutieren.

Die Veranstaltung „Cork 2.0. Erklärung – Von der Reflexion zur Aktion” findet am 20. Januar 2017 von 16:30 – 18:00 Uhr im City Cube, Raum A2 statt.

Die Diskussion wird moderiert von Heino von Meyer, Leiter des Büros der OECD in Berlin, der auch die Moderation der Cork- Konferenz innehatte.

Die Veranstaltung ist öffentlich. Eine Registrierung erfolgt über die Europäische Kommission. Weitere Informationen und der Llink zur Registrierung finden sich hier.

Fragen können an diese E-Mail-Adresse gerichtet werden.

Livestreams

Die Europäische Union bietet Livestreams der Veranstaltungen:

Unternavigation aller Website-Bereiche