BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Aktionsmotiv der Tage der Schulverpflegung

Bundesministerin Klöckner startet "Tage der Schulverpflegung"

Bundesernährungsministerin Julia Klöckner hat die "Tage der Schulverpflegung 2018" mit einer Auftaktveranstaltung in rheinland-pfälzischen Polch offiziell gestartet. Bis Ende November bieten unter dem Motto "Vielfalt schmecken und entdecken" Schulen quer durch die Republik Aktionen zum Thema Schulverpflegung an. Das Angebot reicht vom Koch-Event über Rätselangebote bis hin zum Mensa-Check.

Bundesministerin Julia Klöckner am Rednerpult stehend Tage der Schulverpflegung 2018: Bundesernährungsministerin Julia Klöckner bei der Auftaktveranstaltung in Polch (Rheinland-Pfalz), Quelle: BMEL

Tablett mit Pastagericht in einer Mensa Quelle: AdobeStock/Gerhard Seybert

Ziel ist es, Kinder und Jugendliche mit Mitmachangeboten an einen gesunden Lebensstil und eine ausgewogene Ernährung heranzuführen. Die bundesweiten Tage der Schulverpflegung finden 2018 bereits zum achten Mal statt.

Ist Ihre Schule auch dabei?

Eine hochwertige Schulverpflegung im Alltag der Kinder und Jugendlichen ist wichtig für eine gesunde Entwicklung und essenziell, um Ernährungskompetenz auszubilden. Dort setzen die Aktionen für Lehrkräfte, Essensanbieter sowie Schülerinnen und Schüler an: Mit vielfältigen Methoden und Ansätzen wird über eine ausgewogene Ernährung informiert: Das Angebot reicht von Wissensvermittlung in Seminaren und Fachtagungen bis zu einem spielerischen Zugang über Rätsel und Forschungsaufträge – und gemeinsames Kochen und Essen steht natürlich auch auf dem Programm.

Schon vernetzt?

Die Schulen werden durch die Vernetzungsstellen Schulverpflegung unterstützt. Die Vernetzungsstellen organisieren und koordinieren die Programme auf Länderebene und setzen einzelne Aktionen am Ort um. Sie waren 2009 vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Rahmen des Nationalen Aktionsplans IN FORM eingerichtet worden. Über die aktuellen Aktionen hinaus beraten die Vernetzungsstellen Schulen, wie sie die Qualität der Schulverpflegung verbessern können.

Stimmt die Qualität?

Bereits 2007 hatten Experten der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) gemeinsam mit Wissenschaft, Schule und Praxis im Auftrag des BMEL einen Qualitätsstandard für die Schulverpflegung erarbeitet. Kernelemente sind Kriterien zur optimalen Lebensmittelauswahl und -verwendung sowie zur Speisenplanung und -herstellung. In den vergangenen zehn Jahren wurden die Kriterien weiterentwickelt und berücksichtigen nun auch Punkte wie die Atmosphäre beim Essen in der Mensa und Aspekte der Nachhaltigkeit. Der DGE-Qualitätsstandard hilft Schulgremien, Caterern und Eltern, die tägliche Schulspeisung zu optimieren.

Stand:
04.09.18

Unternavigation aller Website-Bereiche