BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Checken,
was sicher ist.

Von der Sonnencreme bis zum Spielzeugauto, vom Energydrink bis zur Tattoo-Farbe – Produkte, die mit unserem Körper in Kontakt kommen, dürfen ihm nicht schaden. Dafür gibt es zahlreiche gesetzliche Regelungen. Die Hersteller müssen garantieren, dass ihre Produkte diesen Regelungen entsprechen. Doch manchmal lohnt es sich, trotzdem noch genauer hinzuschauen: Den Kontakt mit Stoffen, die Allergien auslösen können, sollten wir zum Beispiel so weit wie möglich vermeiden. Das Gleiche gilt für einige Schadstoffe, die wir nicht vollständig aus unserem Alltag ausschließen können, weil sie zum Beispiel natürlicherweise oder durch die Produktion bedingt in bestimmten Materialien vorkommen.

Worauf sollte man beim Kauf von bestimmten Produkten also achten? Wir bieten Ihnen hier einen schnellen Einblick in die wichtigsten Fragen zum gesundheitlichen Verbraucherschutz. Mit einem Blick auf unsere Checkkarten wissen Sie, welche Fragen Sie sich und dem Verkaufspersonal beim Kauf eines Produktes stellen sollten und worauf es bei der Nutzung ankommt. Unsere Informationsbroschüren geben Ihnen Hintergrundinformationen und klären auf, warum es sich lohnt, bei einigen Dingen genauer hinzuschauen.

Koffein

Ein Kaffee zum Wachwerden, ein Espresso nach dem Mittagessen, eine Tasse Tee am Nachmittag, ein Energydrink für mehr Energie zum Feierabend: Koffein gehört für viele Menschen fest zum Alltag. Aber ist das auch gesund? Wie bei vielen Genussmitteln gilt auch hier: Die Menge macht’s! 400 Milligramm Koffein gelten für einen gesunden Erwachsenen pro Tag als unbedenkliche Dosis, das entspricht zum Beispiel sechs Tassen Kaffee.

Bei Kindern und Jugendlichen sind die süßen Energydrinks besonders beliebt. Diese enthalten jedoch oft sehr viel Koffein und werden in viel größeren Mengen getrunken als heißer Kaffee. Und die Kleinen reagieren empfindlicher auf den Wachmacher. Für Kinder und Jugendliche ist es deshalb besonders wichtig, Koffein nur in Maßen zu sich zu nehmen. Und auch für schwangere und stillende Frauen gelten niedrigere Grenzwerte.

In unserer Checkkarte haben wir für Sie die wichtigsten Grenzwerte und Tipps zu einem sicheren Koffeinkonsum zusammengefasst. Unsere Informationsbroschüre zeigt Ihnen unter anderem, in welchen Speisen und Getränken wie viel Koffein enthalten ist, welche Folgen ein zu hoher Koffeinkonsum haben kann und in welcher Situation Sie Koffein mit besonderer Vorsicht genießen sollten.

Spielzeug

Kinder lieben ihr Spielzeug – und zwar mit vollem Körpereinsatz: Sie knuddeln ihren Teddy nicht nur, sie ziehen und zerren auch schon mal daran, bis das Material nachgibt und die Füllung herausquillt. Gerade die Kleinsten nehmen außerdem vom Feuerwehrauto bis zur Puppe jedes Spielzeug gern in den Mund, lutschen, beißen und knabbern daran. Diesen ständigen Belastungstest muss Spielzeug aushalten – und zwar ohne, dass Kinder sich verletzen oder gesundheitsgefährdende Stoffe aufnehmen können. Denn Spielzeug soll Spaß machen – ohne Risiko.

Wie Sie beim Spielzeugkauf auf Nummer sicher gehen und worauf Sie besonders achten sollten, erfahren Sie in unserer Checkkarte.

Tattoos

Im Sommer oder im Schwimmbad sieht man es besonders deutlich: Tätowierungen gehören heute für viele Menschen zur Körperkultur. Doch der Trend zum dauerhaften Körperschmuck birgt auch Risiken. Die Wahl des Motivs ist dabei sicherlich das kleinste Problem. Das Stechen des Tattoos fügt dem Körper eine Wunde zu. Deswegen muss nicht nur das Stechen unbedingt unter hygienischen Bedingungen durchgeführt werden, das Tattoo muss auch nach dem Stechen richtig versorgt werden. Sonst drohen Infektionen.

Was viele Menschen nicht wissen: Auch die Tattoo-Farben bergen Risiken. In Deutschland regelt die Tätowiermittel-Verordnung grundsätzlich die Sicherheit der Tattoo-Farben. Manche gesundheitsschädliche Stoffe können aber trotzdem als Verunreinigungen in den Farben vorkommen. Einige Tattoo-Farben können zudem Stoffe enthalten, die Allergien auslösen können. Eine Entscheidung für ein Tattoo sollte daher nie leichtfertig gefällt werden.

Unsere Informationsbroschüre gibt Ihnen einen Überblick, welche Risiken beim Tätowieren bestehen und wie man diese minimieren kann. Auf unserer Website www.safer-tattoo.de finden Sie zudem Checklisten zur Auswahl des Tattoo-Studios, zur Vorbereitung auf den Tattoo-Termin und zur Pflege von Tattoos.

Kosmetik

Ob Shampoo, Zahncreme, Lippenstift oder Sonnencreme – Kosmetikprodukte benutzen fast alle Menschen täglich. Da sie über die Haut, die Haare oder die Mundhöhle direkt mit unserem Körper in Kontakt kommen, ist es besonders wichtig, dass sie sicher sind. Denn Kosmetik soll uns pflegen und schöner machen und uns nicht schaden.

Kosmetikprodukte werden in der EU deshalb streng überwacht: Bestandteile und Zusammensetzung müssen in einem zentralen Meldesystem erfasst werden. Hersteller sind verpflichtet, die Sicherheit ihrer Produkte prüfen zu lassen. Manchmal können dennoch unerwünschte Wirkungen auftreten, zum Beispiel allergische Reaktionen. Unsere Infobroschüre erklärt, was in diesem Fall zu tun ist, und informiert zu allen wichtigen Themen rund um Kosmetika. In unserer Checkkarte finden Sie alle wichtigen Punkte auf einen Blick zusammengefasst.

Unternavigation aller Website-Bereiche