BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Bundesministerin Klöckner steht mit den Preisträgern frontal zur Kamer, die Preisträger hallten einen überdimensionalen Scheck in der Hand Bundesministerin Klöckner bei der Preisverleihung "Verbraucherjournalist", Quelle: BMEL

Verbraucherjournalistenpreis: Julia Klöckner würdigt Gewinner

In Berlin ist am 19. September 2018 der Markenverband Verbraucherjournalistenpreis 2018 vergeben worden. Der auf eine Initiative von Bundesministerin Julia Klöckner zurückgehende Preis ging in diesem Jahr in der Kategorie Print an Frau Alexandra Alferi und Herrn Florian Kolf sowie in der Kategorie TV-Beiträge an Frau Judith Langasch und Herrn Kenny Lang. Ausgezeichnet wurden sie für ihre Beiträge zum Thema "Verbraucherrechte beim Onlinekauf".

Mit dem vom Markenverband gestifteten Preis werden jährlich Journalisten ausgezeichnet, deren Beiträge dem Verbraucher die notwendige Wissensgrundlage für eigenverantwortliche Entscheidungen bei komplizierten Sachverhalten vermitteln und auf diese Weise sachlichen, informativen, politischen und ideologisch neutralen Verbraucherjournalismus fördern. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert und wurde unter der Schirmherrschaft von Herrn Prof. Dr. Roman Herzog ins Leben gerufen.

Klöckner dankt Verbraucherjournalisten für ihre Arbeit

Ministerin Julia Klöckner würdigte bei der Preisverleihung in Berlin die Leistung der Verbraucherjournalisten. Diese informierten, klärten auf, wiesen auf Missstände hin und schafften so vielfach Transparenz. "Sie leisten damit einen entscheidenden Beitrag für die Mündigkeit der Verbraucher, und daher möchte ich Ihnen an dieser Stelle herzlich Dankeschön sagen", betonte die Ministerin.

Gewinner überzeugten mit Schutz vor Fake-Shops und mustergültiger Ratgebersendung

Der in der Kategorie Print/Online prämierte Beitrag erschien auf Handelsblatt online. Unter der Überschrift "Wie man sich vor Fake-Shops schützt" rücken die Preisträger eine der größten Gefahren für Verbraucher beim Kauf im Internet in den Fokus ihres Berichts: den Betrug am Kunden im Internet. Detailliert erklären Alexandra Alferi und Florian Kolf die Tricks und Betrügereien der Kriminellen im Internet und überzeugten damit die Jury.

Judith Langasch und Kenny Lang, sicherten sich den Preis in der Kategorie TV mit ihrem Format "Heute konkret - helpline". Dieses wurde im ORF-Fernsehen ausgestrahlt. Langasch und Lang gelang es nach Ansicht der Jury zum Thema online shoppen eine mustergültige Ratgebersendung zum sicheren Einkaufen im Internet zusammenzustellen.

Hintergrund

Der Markenverband Verbraucherjournalistenpreis wird seit dem Jahr 2010 für jährlich wechselnde Themen vergeben. Für den Verbraucherjournalistenpreis 2018 wurde das Thema "Verbraucherrechte beim Onlinekauf" ausgerufen. Aus den bis zum 31. Mai 2018 beim Markenverband eingegangenen Arbeiten wählte eine unabhängige und hochkarätig besetzte Jury jeweils einen Preisträger in den Kategorien Print und TV aus.

Unternavigation aller Website-Bereiche