BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Das Deutsche Lebensmittelbuch und die Deutsche Lebensmittelbuch-Kommission

Das Deutsche Lebensmittelbuch ist eine Sammlung von Leitsätzen, in denen über 2000 Lebensmittel und deren Beschaffenheit beschrieben werden. So zum Beispiel, was Kartoffelchips kennzeichnet, und von welchem Tier ein Wiener Schnitzel stammt.

Die Beschreibungen im DLMB erarbeitet die Deutsche Lebensmittelbuch-Kommission (DLMBK). Sie trägt auch dafür Sorge, die Beschreibungen so aktuell zu halten, dass sie tatsächlich das wiedergeben, was Verbraucherinnen und Verbraucher, Hersteller, Handel und Lebensmittelüberwachungsbehörden darunter verstehen. Die DLMBK stellt damit eine wichtige Orientierungshilfe die Marktbeteiligten und im Streitfall auch für die Gerichte zur Verfügung. Die Arbeit an den Leitsätzen des DLMB ist eine Daueraufgabe, denn sowohl die am Markt befindlichen Produkte als auch die Verbrauchererwartung unterliegen einem Wandel.

Das DLMB und die DLMBK existieren seit mehr als 50 Jahren. Seit einigen Jahren werden sie in der Öffentlichkeit verstärkt diskutiert. Gründe sind u.a. neue Herausforderungen an die Lebensmittelwirtschaft und veränderte Erwartungen der Verbrauchern. Deshalb hat sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft entschieden, das DLMB und die DLMBK grundlegend zu überprüfen und zu reformieren.

Screenshot des Internetauftritts DLMBK Quelle: www.deutsche-lebensmittelbuch-kommission.de

Die Deutsche Lebensmittelbuch-Kommission stellt sich vor

Ein weiterer Schritt bei der Umsetzung der Reform der Deutschen Lebensmittelbuch-Kommission (DLMBK) ist getan und die Arbeit wird künftig noch transparenter: Eine neue Internetpräsenz soll Verbraucherinnen und Verbraucher über die Arbeitsweise und die Funktion der DLMBK informieren.

Information DLMBK

Die Deutsche Lebensmittelbuch-Kommission (DLMBK) ist ein gesetzlich verankertes, unabhängiges Gremium, das bereits seit über 50 Jahren besteht.

Vertreterinnen und Vertreter aus den Bereichen Lebensmittelüberwachung, Wissenschaft, Verbraucherschaft und Lebensmittelwirtschaft erarbeiten in Fachausschüssen die sogenannten Leitsätze. Diese beschreiben das gemeinsame Verständnis einer Vielzahl von Lebensmitteln hinsichtlich ihrer Zusammensetzung und sonstiger Beschaffenheit unter Berücksichtigung des redlichen Herstellungs- und Handelsbrauchs sowie der berechtigten Verbrauchererwartung.

Die DLMBK ist ein unabhängiges Gremium, dessen Sekretariat im BMEL angesiedelt ist. Das BMEL ist jedoch selbst kein Mitglied und hat daher auch kein Stimmrecht. Als unabhängiges Gremium ist die DLMBK auch nicht an Weisungen des BMEL gebunden.

Erklärt werden dabei auch die Leitsätze der DLMBK. In den verschiedenen Leitsätzen beschreibt die DLMBK mehr als 2000 Lebensmittel hinsichtlich ihrer Zusammensetzung und Beschaffenheit.

Die Leitsätze des Deutschen Lebensmittelbuches tragen dazu bei, Verbraucherinnen und Verbraucher vor Täuschung bei Lebensmitteln zu schützen. Da die Leitsätze von allen am Markt beteiligten Gruppen beraten und beschlossen werden, stellen sie eine wichtige Orientierungshilfe für Hersteller, Handel, Importeure, Überwachungsbehörden und Gerichte dar.

Bundesminister Christian Schmidt hat 2016 einen Reformprozess der DLMBK veranlasst. Ziel ist es, die Arbeitsweise der DLMBK effektiver und transparenter zu gestalten sowie die bestehende Kommunikation mit Interessengruppen und Verbraucherinnen und Verbrauchern zu verbessern. In einem ersten Schritt hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zum 1. Juli 2016 die 32 Mitglieder neu berufen, die ihre Arbeit auf Grundlage einer reformierten Geschäftsordnung ausführen. Auch die Fachausschüsse tagen seit Juli 2016 in kürzeren Zeitabständen. Dadurch werden Änderungsanträge der einzelnen Leitsätze schneller bearbeitet.

Auf der neuen Internetseite wird die Arbeit der DLMBK unter anderem in einem Film erklärt. Eine Informationsbroschüre steht zum Download bereit.

Zum Thema

Publikationen

Kennzeichnung von Lebensmitteln - Die neuen Regelungen

Titelblatt: Flyer "Kennzeichnung von Lebensmitteln"

Das europäische Lebensmittelkennzeichnungsrecht sorgt für umfassende Verbraucherinformationen. Mit der Lebensmittel-Informationsverordnung der EU (LMIV), die seit 2014 EU-weit gilt, wurden diese Vorschriften nochmals verbessert. Seit dem 13. Dezember 2016 ist außerdem die Nährwertkennzeichnung auf vorverpackten Waren verpflichtend. Durch die neue Kennzeichnung erfahren Sie nun auch, wieviel Zucker oder Fett Ihre
Lebensmittel enthalten.

Übrigens: Die LMIV gilt nicht für Privatpersonen, die nicht unternehmerisch im Lebensmittelbereich tätig sind. Ehrenamtliche Kuchenbäcker, die gelegentlich, etwa beim Kuchenbasar im Kindergarten, ihr Backwerk verkaufen, müssen keine Auflagen durch die neuen EU-Regeln beachten.

Informationen für Allergiker

Cover: Informationen für Allergiker

Wie muss über Allergene informiert werden? Und wie muss unverpackte Ware gekennzeichnet werden? Antworten auf diese Fragen und weitere Informationen zur Allergenkennzeichnung auf einen Blick zusammengefasst.

mehr: Informationen für Allergiker …

Links

Rechtsgrundlagen

Schlagworte

Unternavigation aller Website-Bereiche