BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Sachstandsbericht zur 2. Sitzung des Fachausschusses 3 "Fette/Öle, Feinkostsalate Gewürze"

Das Präsidium der Deutschen Lebensmittelkommission (DLMBK) hat sich darauf verständigt, über den Fortschritt der Beratungen zu den Leitsätzen, die im Fachausschuss zur Bearbeitung anstehen, auf der Homepage des Bundesernährungsministeriums wie folgt zu berichten:

Ausgangssituation

Die im Zuge der jüngsten Reform überarbeitete Geschäftsordnung der DLMBK vom 20. Juni 2016 gibt in § 7 Absatz 3 vor, dass jeder Leitsatz mindestens einmal in jeder Berufungs-periode auf seine Aktualität überprüft und bei Bedarf aktualisiert wird.

Nach der Neuberufung der Mitglieder der DLMBK trat der Fachausschuss 3 "Fette/Öle, Feinkostsalate, Gewürze" der DLMBK im Oktober 2017 das erste Mal in seiner neuen Besetzung zusammen. In einer eintägigen Sitzung beriet der Fachausschuss über die Leitsätze für Speisefette und Speiseöle sowie über die Leitsätze für Feinkostsalate.

Ziele

Der Fachausschuss hat sich zum Ziel gesetzt, den Handlungsbedarf zu den Leitsätzen für Speisefette und Speiseöle und den Leitsätzen für Feinkostsalate zu ermitteln. Dabei wurden sowohl eingegangene Änderungsanträge als auch Meldungen aus dem Portal lebensmittelklarheit.de und von den Fachausschussmitgliedern selbst vorgetragene Hinweise berücksichtigt.

Zu den Leitsätzen für Speisefette und Speiseöle beriet der Fachausschuss über neun Änderungsanträge. Diese fokussierten neben detaillierteren Beschreibungen von Begriffen, die in den Leitsätzen verwendet werden, auch auf genauere Beschreibungen von Eigenschaften und Herstellungsverfahren sowie deren Nachweismöglichkeiten in den Speisefetten und Speise-ölen. Der Fachausschuss plant, die Überarbeitung der Leitsätze in einer nächsten Sitzung fortzusetzen.

Zu den Leitsätzen für Feinkostsalate diskutierte der Fachausschuss über drei Anträge auf Leitsatzänderung. In diesem Zusammenhang sieht der Fachausschuss die Notwendigkeit, weitere Erzeugnisse aus diesem Segment, die inzwischen an Marktbedeutung gewonnen haben, in die Leitsätze aufzunehmen. Gleichzeitig sollen Zutaten für die Herstellung von Feinkostsalaten in den Leitsätzen ergänzt werden, um die aktuelle Marktsituation abzubilden. Zusätzlich plant der Fachausschuss, Beschreibungen zu Anteilen wertgebender Zutaten und zur Verwendung von Aromen zu überarbeiten. Die Leitsätze sollen in ihrer Struktur an die aktuellsten Leitsätze des Deutschen Lebensmittelbuches angepasst werden.

Weitere Schritte

Im Jahr 2018 sollen die Leitsätze für Speisefette und Speiseöle, wie auch die Leitsätze für Feinkostsalate unter Beteiligung von Sachkundigen weiter beraten werden. Die kommende Sitzungsabfolge wird den entsprechenden Ergebnissen angepasst und die jeweiligen Sachkundigen werden themenspezifisch zu diesen Sitzungen hinzugezogen.

Außerdem wird der Fachausschuss in einer nächsten Sitzung die Änderungsanträge zu den Leitsätzen für Gewürze und andere würzende Zutaten beraten und den Handlungsbedarf zu diesen Leitsätzen klären.

Damit hat die Überarbeitung der Leitsätze des Fachausschusses 3 für "Fette/Öle, Feinkost-salate, Gewürze" begonnen und wird nun kontinuierlich fortgesetzt.

Werden vom Fachausschuss Empfehlungen zur Änderung bzw. zur Neufassung von Leitsätzen beschlossenen, werden diese den beteiligten Kreisen zugeleitet, wobei die Möglichkeit besteht Einwendungen mitzuteilen. Anschließend wird sich der Fachausschuss mit den Einwendungen befassen und eine Beschlussvorlage vorbereiten. Die Beschlussfassung erfolgt in einer Sitzung des Plenums.

Stand:
22.05.18

Zum Thema

Das Deutsche Lebensmittelbuch und die Deutsche Lebensmittelbuch-Kommission

Logo der Deutschen Lebensmittelbuch-Kommission

Ein "Weizenvollkornbrötchen" besteht aus mindestens 90 Weizenvollkornerzeugnissen, ein "Erdbeereis" enthält mindestens 20 % Erdbeeren und "Tatar" ist zum Rohverzehr bestimmt.
All diese Beschreibungen und noch weitere von "Aachener Leberwurst" über "Kokosmakronen", "Ohrlappenpilz" bis zur "Zwiebelwurst" sind in Leitsätzen des Deutschen Lebensmittelbuches (DLMB) aufgeführt.

mehr: Das Deutsche Lebensmittelbuch und die Deutsche Lebensmittelbuch-Kommission …

Pressemitteilungen

Auslegungshinweise zur LMIV

Publikationen

Kennzeichnung von Lebensmitteln - Die neuen Regelungen

Titelblatt: Flyer "Kennzeichnung von Lebensmitteln"

Das europäische Lebensmittelkennzeichnungsrecht sorgt für umfassende Verbraucherinformationen. Mit der Lebensmittel-Informationsverordnung der EU (LMIV), die seit 2014 EU-weit gilt, wurden diese Vorschriften nochmals verbessert. Seit dem 13. Dezember 2016 ist außerdem die Nährwertkennzeichnung auf vorverpackten Waren verpflichtend. Durch die neue Kennzeichnung erfahren Sie nun auch, wieviel Zucker oder Fett Ihre Lebensmittel enthalten.

Übrigens: Die LMIV gilt nicht für Privatpersonen, die nicht unternehmerisch im Lebensmittelbereich tätig sind. Ehrenamtliche Kuchenbäcker, die gelegentlich, etwa beim Kuchenbasar im Kindergarten, ihr Backwerk verkaufen, müssen keine Auflagen durch die neuen EU-Regeln beachten.

Links

Rechtsgrundlagen

Schlagworte

Unternavigation aller Website-Bereiche