BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Sachstandsbericht: Getreideerzeugnisse, Kartoffelerzeugnisse, Ölsamenerzeugnisse

Das Präsidium der Deutschen Lebensmittelkommission (DLMBK) hat sich darauf verständigt, über den Fortschritt der Beratungen zu den Leitsätzen, die im Fachausschuss zur Bearbeitung anstehen, auf der Homepage des Bundesernährungsministeriums wie folgt zu berichten::

Ausgangssituation

Der zuständige Fachausschuss 4 "Getreideerzeugnisse, Kartoffelerzeugnisse, Ölsamenerzeugnisse" hat sich im Juni 2017 erstmalig in der derzeitigen Zusammensetzung getroffen und einen groben internen Arbeitsplan erstellt. Der Fachausschuss ist für folgende Leitsätze zuständig:
• Leitsätze für Brot und Kleingebäck aus dem Jahre 1993 (zuletzt aktualisiert 2005)
• Leitsätze für Feine Backwaren aus dem Jahre 1991 (zuletzt aktualisiert 2010)
• Leitsätze für Teigwaren aus dem Jahre 1998
• Leitsätze für Kartoffelerzeugnisse aus dem Jahre 1997 (zuletzt aktualisiert 2010)
• Leitsätze für Ölsamen und daraus hergestellte Massen und Süßwaren aus dem Jahre 1965 (zuletzt aktualisiert 2010).

Dem Fachausschuss lagen mehrere, zum Teil mehrere Jahre alte Änderungsanträge zu allen Leitsätzen mit Ausnahme des Leitsatzes für Teigwaren vor. Die Anträge wurden gesichtet, nach Priorität gewichtet sowie in die Gesamtarbeit des Fachausschusses eingepasst.

Ziele

Der Fachausschuss für "Getreideerzeugnisse, Kartoffelerzeugnisse, Ölsamenerzeugnisse" der DLMBK hat sich zum Ziel gesetzt, unter Berücksichtigung der vorliegenden Anträge, bestehender Positionspapiere unterschiedlicher Verbände und unter Beteiligung von Sachkundigen die Leitsätze zum Teil parallel zu bearbeiten. Es wurde begonnen, die Leitsätze für Brot und Kleingebäck als erste gezielte Neufassung zu erarbeiten.

Zwischenzeitlich fand die 2. Sitzung statt, welche sich ausschließlich mit der Aktualisierung der Leitsätze für Brot und Kleingebäck befasste. Bei der Aktualisierung werden sowohl die bestehenden Leitsätze an die neuen Strukturen der Leitsätze angepasst, als auch beschriebene Leitsätze auf Aktualität geprüft. Nicht zuletzt werden auch aktuelle Fragestellungen und innovative und/oder funktionale Erzeugnisse, welche sich auf dem Markt befinden, behandelt und soweit sinnvoll in die Neufassung der Leitsätze eingepflegt. Ziel ist hierbei, den Bedürfnissen aller Marktbeteiligten soweit wie möglich gerecht zu werden. Auch neuartige Produktbeschreibungen, insbesondere auch zunehmend vertretene ausländische Bezeichnungen, werden im Fachausschuss beraten und ggf. in die Leitsätze aufgenommen.

Die Leitsätze für Feine Backwaren, inhaltlich die umfassendsten Leitsätze, wurden zunächst zurückgestellt, da es hier Überschneidungen mit den Leitsätzen für Brot und Kleingebäck geben könnte.
Bei den drei weiteren Leitsätzen wurden die Anträge gesichtet und eingeschätzt. Hierzu wurden bereits parallel weitere Hintergrundinformationen erfragt, um baldmöglichst mit weiteren Aktualisierungen fortfahren zu können. Zeitgleich erfolgt eine Marktbeobachtung, um zu ermitteln, ob sich die Verkehrsauffassung bereits in den Leitsätzen beschriebener Erzeugnisse geändert hat und ob neue Produkte in den Handel gelangt sind, für die dann gegebenenfalls Beschreibungen in die Leitsätze aufgenommen werden.

Weitere Schritte

Anhand der zu erwartenden Ergebnisse und Rückmeldungen wird der Fachausschuss beraten, inwiefern bei den Leitsätzen für Teigwaren, für Kartoffelerzeugnisse und für Ölsamen und daraus hergestellte Massen und Süßwaren Neufassungen notwendig werden oder vorerst Änderungen bzw. Anpassungen an die aktuelle Rechts- und Beurteilungslage erfolgen.

Die nächste Sitzung wird sich erneut auf die Leitsätze für Brot und Kleingebäck konzentrieren, um eine entsprechende Neufassung in absehbarer Zeit zu erreichen. In der nächsten Etappe gilt es, einen konsensfähigen Entwurf im Fachausschuss 4 erreichen zu können, um diesen in die Anhörungsphase zu bringen.
Die Überarbeitung aller Leitsätze des Fachausschusses 4 für "Getreideerzeugnisse, Kartoffelerzeugnisse, Ölsamenerzeugnisse" wurde begonnen und erfolgt nun kontinuierlich.

Stand:
23.05.18

Zum Thema

Das Deutsche Lebensmittelbuch und die Deutsche Lebensmittelbuch-Kommission

Logo der Deutschen Lebensmittelbuch-Kommission

Ein "Weizenvollkornbrötchen" besteht aus mindestens 90 Weizenvollkornerzeugnissen, ein "Erdbeereis" enthält mindestens 20 % Erdbeeren und "Tatar" ist zum Rohverzehr bestimmt.
All diese Beschreibungen und noch weitere von "Aachener Leberwurst" über "Kokosmakronen", "Ohrlappenpilz" bis zur "Zwiebelwurst" sind in Leitsätzen des Deutschen Lebensmittelbuches (DLMB) aufgeführt.

mehr: Das Deutsche Lebensmittelbuch und die Deutsche Lebensmittelbuch-Kommission …

Pressemitteilungen

Auslegungshinweise zur LMIV

Publikationen

Kennzeichnung von Lebensmitteln - Die neuen Regelungen

Titelblatt: Flyer "Kennzeichnung von Lebensmitteln"

Das europäische Lebensmittelkennzeichnungsrecht sorgt für umfassende Verbraucherinformationen. Mit der Lebensmittel-Informationsverordnung der EU (LMIV), die seit 2014 EU-weit gilt, wurden diese Vorschriften nochmals verbessert. Seit dem 13. Dezember 2016 ist außerdem die Nährwertkennzeichnung auf vorverpackten Waren verpflichtend. Durch die neue Kennzeichnung erfahren Sie nun auch, wieviel Zucker oder Fett Ihre Lebensmittel enthalten.

Übrigens: Die LMIV gilt nicht für Privatpersonen, die nicht unternehmerisch im Lebensmittelbereich tätig sind. Ehrenamtliche Kuchenbäcker, die gelegentlich, etwa beim Kuchenbasar im Kindergarten, ihr Backwerk verkaufen, müssen keine Auflagen durch die neuen EU-Regeln beachten.

Links

Rechtsgrundlagen

Schlagworte

Unternavigation aller Website-Bereiche