BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Händewaschen unter laufendem Wasser Quelle: © bilderbox - Fotolia.com

Lebensmittelhygiene: Was Verbraucherinnen und Verbraucher tun können

Auf oder in Lebensmitteln können sich Mikroorganismen (z. B. Bakterien, Viren, Pilze oder Parasiten) befinden, die nicht nur Verderb verursachen, sondern auch Lebensmittelinfektionen oder Lebensmittelvergiftungen hervorrufen, die eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit darstellen.

In schweren Fällen kann es nicht nur zu unkomplizierten Erkrankungen mit Magenkrämpfen, Durchfall oder Erbrechen kommen, sondern es entstehen z. T. lebensbedrohliche Krankheitsbilder. Besonders gefährdet durch mögliche Krankheitserreger sind empfindliche Personengruppen wie Kinder, ältere Personen, schwangere Frauen oder immungeschwächte Personen.

Besonders bei unsachgemäßer Lagerung oder Zubereitung können sich Erreger stark in Lebensmitteln vermehren und Erkrankungen auslösen, vor allem bei kühlpflichtigen und leicht verderblichen Lebensmitteln.

Das können Verbraucher vermeiden. Was bei Kauf, Transport, Lagerung und Zubereitung von Lebensmitteln zu beachten ist, finden Sie hier:

Stand:
04.10.13

Unternavigation aller Website-Bereiche