BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Süßungsmittel Advantam zugelassen

Seit dem 4. Juni 2014 darf in der Europäischen Union für die Herstellung von Lebensmitteln ein neues Süßungsmittel verwendet werden, das die bisher zugelassenen an Süßkraft weit übertrifft: Advantam

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hatte Advantam bereits im Juli 2013 als gesundheitlich unbedenklich für die vorgesehene Verwendung eingestuft. Im Juni 2014 wurde es zur europaweiten Verwendung zugelassen (Verordnung (EU) Nr. 497/2014).

Besonders an diesem neuen Süßungsmittel ist seine "Süßkraft". Diese Größe gibt an, um wieviel ein Stoff süßer ist als gewöhnlicher Haushaltszucker (Saccharose). Saccharose hat die Süßkraft 1.

Je nach Lebensmittel, für das es eingesetzt wird, besitzt Advantam eine Süßkraft von bis zu 37000, so dass bereits winzigste Mengen genügen, um einem Lebensmittel süßen Geschmack zu verleihen. Die zugelassenen Einsatzmengen variieren zwischen weniger als fünf Milligramm Advantam pro Kilogramm Lebensmittel, beispielsweise in Senf, Saucen und würzigen Brotaufstrichen, über 10 - 20 Milligramm pro Kilogramm in kalorienreduzierten Süßwaren und Konfitüren, bis zu 400 Milligramm pro Kilogramm in Kaugummi.

Für Tafelsüßen wurde keine Höchstmenge festgelegt.

Darin darf Advantam "quantum satis", d.h. in so hohen Mengen enthalten sein, wie es "nach guter Herstellungspraxis" zur Erzielung der gewünschten Süßungswirkung erforderlich ist.

Advantam wird synthetisch gewonnen. Es ist im Reinzustand ein weißliches Pulver. Advantam kann grundsätzlich andere bereits zugelassene Süßungsmittel ersetzen. Allerdings ist zu beachten, dass es unter bestimmten Herstellungsbedingungen, z.B. durch Erhitzen oder im sauren Milieu, teilweise abgebaut wird. Dies muss bei der Herstellung eines Lebensmittels berücksichtigt werden. Es ist auch in Ländern außerhalb der EU, z.B. Australien, USA und Kanada zugelassen.

In Europa zugelassene Süßungsmittel mit einer Süßkraft größer als 1
E-Nr.BezeichnungSüßkraft
E 950Acesulfam K200
E 951Aspartam200
E 952Cyclamat und dessen Na-, K- u. Ca-Salze30-40
E 954Saccharin und seine Na-, K- und Ca-Salze300-500
E 955Sucralose600
E 957Thaumatin2000-3000
E 959Neohesperidin DC1000-1800
E 960Steviolglycoside200-300
E 961Neotam7000-13000
E 962Aspartam-Acesulfamsalz350
E 969Advantam37000

Weiterführende Quellen:

 

  1. Verordnung (EU) Nr. 231/2012 der Kommission vom 9. März 2012 mit Spezifikationen für die in den Anhängen II und III der Verordnung (EG) Nr. 1333/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates aufgeführten Lebensmittelzusatzstoffe
  2. Informationen der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) zum Thema Süßungsmittel
  3. Wissenschaftliche Stellungnahme der zuständigen Expertenkommission (ANS) der EFSA zu Advantam (EFSA Journal 2013;11(7):3301 [68 pp.])
  4. Verordnung (EG) Nr. 1333/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2008 über Lebensmittelzusatzstoffe
  5. Internetportal "Zusatzstoffe Online"; http://www.zusatzstoffe-online.de

 

 

Stand:
04.06.14

Unternavigation aller Website-Bereiche