BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Schwarze Mülltonne gefüllt mit Gemüse und Obst Quelle: BMELV / Walkscreen

Mehr Wertschätzung, weniger Lebensmittelbfall!

Aktivitäten des BMEL im Überblick

Lebensmittelverschwendung ist aus ethischer, ökologischer und ökonomischer Sicht nicht akzeptabel. Mit der Initiative Zu gut für die Tonne! ist es in den letzten Jahren gelungen, durch gezielte, öffentlichkeitswirksame Information das Bewusstsein für die Wertschätzung unserer Lebensmittel zu erhöhen und so die Verschwendung zu reduzieren.

Verschwendung

  • 11 Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland pro Jahr im Müll. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Stuttgart aus dem Jahr 2012. Dabei sind die Verluste, die bei Anbau und Ernte entstehen, nicht erfasst worden.
  • Mindestens 55 Kilogramm Lebensmittel werden pro Person und Jahr in den Privathaushalten in Deutschland weggeworfen.

    Mehr als ein Drittel ist Obst und Gemüse. Das ist das Ergebnis einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung, die 2018 veröffentlicht wurde.

Im Koalitionsvertrag bekennt sich Deutschland erneut zu dem im September 2015 vereinbarten Ziel der Vereinten Nationen:

  • Bis 2030 soll die Lebensmittelverschwendung pro Kopf auf Einzelhandels- und Verbraucherebene halbiert werden.
  • Entlang der Produktions- und Lieferkette sollen Nahrungsmittelverluste einschließlich Nachernteverlusten verringert werden

Dieses Ziel ist sehr ambitioniert und kann national nur mit allen Akteuren entlang der Wertschöpfungskette erreicht werden. Die 2012 gestartete Initiative Zu gut für die Tonne! wird als Dachmarke und Informationskampagne wichtiger Bestandteil der neuen "Strategie zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung" sein.

Mit verschiedenen Angeboten für unterschiedlichste Zielgruppen unterstützt das BMEL schon heute alle, denen ein nachhaltiger, ressourcenschonender und wertschätzender Umgang mit Lebensmitteln wichtig ist:

Zu gut für die Tonne! im Netz

Wie viel wird eigentlich weggeschmissen? Aus welchen Gründen landen Lebensmittel in der Tonne? Und was kann ich selbst dagegen tun? Anhand einfacher Tipps, Rezepte für "beste Reste" und zahlreicher Mitmachaktionen erhalten Verbraucherinnen und Verbraucher Antworten und Handlungsempfehlungen. Dabei erfahren sie, wie sie ihre alltäglichen Lebensmittelabfälle leicht reduzieren können. Hilfestellung gibt die Internetseite www.zugutfuerdietonne.de mit monatlichen Themenschwerpunkten, einem großen Info- und Servicebereich sowie verschiedenen digitalen Gimmicks wie zum Beispiel ein Partyplaner.

Lebensmittelwertschätzung zum Anfassen

Der direkte Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern ist wichtig, um Lebensmittel als wertvolle Mittel unseres täglichen Lebens in den Fokus zu rücken. Unter dem Motto "Wir retten Lebensmittel" finden regelmäßig und bundesweit Aktionstage mit starken Partnern wie Slow Food Deutschland e.V. und die Tafeln Deutschland e. V. statt. Weitere Events und Aktionen machen Lebensmittelwertschätzung erlebbar, zum Beispiel beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung.

Die App für beste Reste

Noch ein Teller Nudeln und Gemüsereste vom Vortag im Kühlschrank? Die Beste-Reste-App von Zu gut für die Tonne! zeigt, was man damit noch leckeres zaubern kann. Neben rund 700 Rezeptenfinden Nutzerinnen und Nutzer auch hier Tipps zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen. Alle Rezepte sind auch im Online-Angebot der Initiative verfügbar.

Die Beste-Reste-Box

Mit Greentable wurde 2016 die erfolgreiche Aktion "Restlos genießen" gestartet. Ziel ist es, mit der "Beste-Reste-Box" Gastronomiebetriebe zu animieren, ihren Gästen das Einpacken der Reste aktiv anzubieten. Zugleich sollen die Gäste motiviert werden, dies aktiv einzufordern und nachzufragen – für den zweiten Hunger zu Hause. Die Boxen können inzwischen bei Metro Cash&Carry erworben werden.

Mit guten Ideen Lebensmittel retten: Der Zu gut für die Tonne!-Bundespreis

Von der Schülerin über die private Initiative bis hin zum Großunternehmen – immer mehr Menschen zeigen ihr Engagement gegen Lebensmittelverschwendung und verdienen einen Preis. Der Zu gut für die Tonne!-Bundespreis wurde bereits dreimal vergeben und startet noch dieses Jahr in eine neue Runde.

Gemeinsam aktiv gegen Lebensmittelverschwendung

Die vereinbarten Ziele zur Reduzierung der Lebensmittelabfälle können nur erreicht werden, wenn sich alle Akteure entlang der Wertschöpfungskette mit eigenen, möglichst konkreten Beiträgen beteiligen und insgesamt das gesellschaftliche Bewusstsein für den Wert der Lebensmittel steigt. Die Online-Plattform www.lebensmittelwertschaetzen.de bündelt das vielfältige Engagement und wird gemeinsam von Bund und Ländern stetig ausgebaut.

Stand:
10.08.18

Unternavigation aller Website-Bereiche