BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Demografischer Wandel in ländlichen Regionen

Viele ländliche Regionen stehen vor den Herausforderungen des demografischen Wandels: der Rückgang der Bevölkerungszahlen, Alterung der Bevölkerung und Abwanderung gerade jüngerer Menschen. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat sich zum Ziel gesetzt, die ländlichen Regionen zu stärken, um den Erfordernissen des demografischen Wandels Rechnung zu tragen.

Perspektiven fürs Land brauchen einen Platz im Grundgesetz

Landwirtschaftsminister Schmidt beim Demografiegipfel

Einen gezielten Blick auf ländliche Regionen hat Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt gefordert. Auf dem Demografiegipfel der Bundesregierung sagte er: "Wir können die Bedürfnisse vor Ort nicht allein anhand Bevölkerungsdichte und Statistik ablesen." Die Entwicklung ländlicher Regionen sei dabei keine betriebswirtschaftliche Gleichung.

mehr: Perspektiven fürs Land brauchen einen Platz im Grundgesetz …

Demografiestrategie "Jedes Alter zählt"

Logo Jedes Alter zählt - Die Demografiestrategie der Bundesregierung

Die Bundesregierung entwickelt ihre Demografiestrategie weiter - für mehr Wohlstand und Lebensqualität aller Generationen. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat dabei vor allem die ländlichen Regionen im Blick, die es mit der "Bundesinitiative Ländliche Entwicklung" fördert und begleitet.

mehr: Demografiestrategie "Jedes Alter zählt" …

Ländliche Räume im demografischen Wandel stärken

Kinder sitzen auf einem Spielzeugtraktor, im Hintergrund Bauernhof

Mit vielfältigen Förderprogrammen, Initiativen und Modellvorhaben stärkt das BMEL Eigeninitiative und fördert innovative Ansätze.

mehr: Ländliche Räume im demografischen Wandel stärken …

Infokarte - Demografischer Wandel

Infografik für den Ländlichen Raum, Link zur interaktiven Infokarte zum Demografischen Wandel

Wir werden älter und gleichzeitig weniger. Viele ländliche Regionen sind davon stärker betroffen als die Städte. In drei Zeitabschnitten zeigen wir, wie sich das Verhältnis von Kleinkindern zu Senioren entwickelt: Wie viele über 65-Jährige kommen auf ein unter 6-jähriges Kind?

mehr: Infokarte - Demografischer Wandel …

Zum Thema

Bericht der Bundesregierung zur Entwicklung der ländlichen Räume 2016

Cover "Bericht der Bundesregierung zur Entwicklung der ländlichen Räume 2016"

Mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland lebt in kleineren Städten oder Gemeinden auf dem Land. Ländliche Regionen sind attraktive Lebens-, Arbeits- und Erholungsorte. Viele Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche, darunter mittelständische Weltmarktführer, haben dort ihren Standort. Das alles gehört zum Leben auf dem Land – und darüber informiert der Bericht der Bundesregierung zur Entwicklung der ländlichen Räume umfassend.

Modellvorhaben Land(auf)Schwung - Regionen in Aktion

Cover der Broschüre "Modellvorhaben Land(auf)Schwung - Regionen in Aktion"

Das Modellvorhaben Land(auf)Schwung hat sich zum Ziel gesetzt, den demografischen Wandel aktiv zu gestalten, die regionale Wertschöpfung zu erhöhen und die Beschäftigung im ländlichen Raum zu sichern. Land(auf)Schwung bietet hierfür ein Experimentierfeld zur Erprobung neuer Lösungswege.

Ländliche Regionen verstehen

Startbild für das Video „Ländliche Regionen verstehen“

Immer mehr Menschen zieht es vom Land in die Stadt, viele Großstädte boomen. Haben wir also in Zukunft volle Städte und leere Dörfer? Was tut die Politik dafür, dass unsere Dörfer lebendig bleiben?

zum Video: Ländliche Regionen verstehen …

Presse

Links

Schlagworte

Unternavigation aller Website-Bereiche