BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Frau sonnt sich auf einer Bank, die von Schafen umgeben ist. Ländlicher Raum als Erholungs-, Freizeit- und Urlaubsregion, Quelle: ArTo/stock.adobe.com

Urlaub auf dem Land

Ob Wellness-Urlaub, Wanderungen durch reizvolle Landschaften, Reiterferien, Erlebnisbauernhöfe oder Wasserwandern – die Möglichkeiten, Urlaub auf dem Land zu verbringen, sind äußerst vielfältig. Etwa ein Drittel der Deutschen verbringen ihren Urlaub im eigenen Land.

Derzeit existieren schätzungsweise 138.000 Betten in ca. 10.000 Beherbergungsbetrieben mit signifikantem Bezug zur Landwirtschaft, die rund 15,4 Millionen Übernachtungen generieren. Hinzu kommen ca. 17.000 Schlafgelegenheiten im Campingbereich (600.000 Übernachtungen) und 3.000 Schlafmöglichkeiten in Heuherbergen (75.000 Übernachtungen). Jeder zweite Anbieter von Agrotourismus erwirtschaftet mehr als ein Viertel seines Umsatzes aus der Beherbergung, jeder Vierte sogar mehr als die Hälfte.

Der Tourismus ist für viele landwirtschaftliche Betriebe eine wichtige zusätzliche Einkommensquelle. Darüber hinaus stärkt er die regionale Wertschöpfung und sorgt für Arbeitsplätze in unseren ländlichen Räumen. Bund, Länder und EU fördern die Diversifizierung landwirtschaftlicher Betriebe mit einer Vielzahl an Instrumenten und Programmen. Im Rahmen der "Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK) werden beispielsweise landwirtschaftliche Betriebe bei Investitionen im Bereich "Urlaub auf dem Bauernhof" unterstützt.

Folgende Maßnahmen wurden in den Förderkatalog aufgenommen:

  • Umnutzung dörflicher Bausubstanz

Damit werden Umnutzungen von Gebäuden auch außerhalb der Land- und Forstwirtschaft zu gewerblichen, sozialen oder kulturellen Zwecken gefördert und so neue Möglichkeiten einer weiteren nutzbringenden Verwendung geschaffen.

  • Dorfmoderation

Ziel ist es, soziale, räumliche, wirtschaftliche und touristische Entwicklungsprozesse auf örtlicher Ebene durch den Einsatz von spezialisiertem Personal anzustoßen, zu begleiten und zu koordinieren.

Im Rahmen des Bundesprogramms "Ländliche Entwicklung" (BULE) können innovative Ansätze in der ländlichen Entwicklung in Form von Modell- und Demonstrationsvorhaben gefördert und erprobt werden. Auch Wettbewerbe werden aus dem BULE gefördert, allen voran der Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft". Diese mit circa 2.500 teilnehmenden Dörfern größte bürgerschaftliche Bewegung in Deutschland leistet einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und touristischen Entwicklung der ländlichen Regionen in Deutschland.

Zum Thema

Ferien auf dem Land: Beliebte Urlaubsziele interaktiv entdecken

Infografiken für den Ländlichen Raum

Ob Urlaub auf dem Bauernhof, im Landhotel oder in der Almhütte: Die ländlichen Räume bieten eine große Abwechslung. Eine interaktive Grafik zeigt die vielfältige Sporterlebnisse, spannende Kulturgeschichte und erstaunliche Naturschönheiten - von der Nordsee bis ins Allgäu.

mehr: Ferien auf dem Land: Beliebte Urlaubsziele interaktiv entdecken …

Unternavigation aller Website-Bereiche