BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Gezeichnete Darstellung eines Dorfes mit Häusern, Menschen und Autos sowie Feldern und einem See, im Hintergrund die Silhouette einer Stadt und Berge Digitalisierung im ländlichen Raum, Quelle: BMEL

BMEL fördert App für Seniorinnen und Senioren auf dem Land

Persönliche Begegnungen, gemeinsame Projekte und geteilte Erlebnisse bereichern das Leben. An solchen Angeboten teilzuhaben, ist für ältere Menschen in ländlichen Räumen nicht immer einfach.

App "Mein Dorf 55+" entwickelt

Mitarbeiter der FernUniversität in Hagen haben daher die App „Mein Dorf 55+“ entwickelt. Sie hilft älteren Menschen dabei, aktiv zu bleiben und sich in die Dorfgemeinschaft einzubringen. Die App bündelt seniorengerechte und -relevante Angebote im Rhein-Lahn-Kreis und informiert über Veranstaltungen, Projekte, Termine oder Kleinanzeigen. Gleichzeitig macht sie es den Nutzern möglich, unkompliziert Gleichgesinnte zu finden und sich zum Beispiel für einen Konzertbesuch zu verabreden. Wer beispielsweise "Leihoma" oder "Leihopa" für ein Kind ohne Großeltern werden möchte, kann über die App auch selbst ein Angebot schalten.

Nutzer testen App schon in der Entwicklungsphase

Die Wissenschaftler der FernUniversität Hagen werden bei der Weiterentwicklung der App durch die Mitglieder der Senioreninitiative "55 plus-minus" im Evangelischen Dekanat Nassauer Land unterstützt. Damit die App auch zu den Wünschen der Nutzer passt, wird sie von den Seniorinnen und Senioren immer wieder getestet und auf deren Bedürfnisse abgestimmt. Interessenten können die App in Schulungen kennenlernen und erhalten Unterstützung bei der Bedienung.

Das BMEL fördert das Projekt mit Land.Digital

Das Projekt wird durch die Fördermaßnahme Land.Digital mit 200.000 Euro unterstützt. Land.Digital ist ein Teil des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung, mit dem das BMEL sich dafür einsetzt, dass das Leben auf dem Land attraktiv bleibt. Ländliche Regionen aus ganz Deutschland sollen von den Erfahrungen des Projekts profitieren und können das Bedien-, Schulungs- und Supportkonzept der App für sich selbst kostenlos nutzen. Bundesministerin Julia Klöckner überreichte den Förderbescheid am 17. September 2018 bei einem Besuch der Loreleygemeinde Bornich persönlich.

Mehr Informationen unter:
Land.Digital
FernUni Hagen, Projekt Mein Dorf 55 plus

Stand:
17.09.18

Zum Thema

Logo

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat die Initiative ergriffen, die ländliche Entwicklung voranzubringen, damit ländliche Regionen heute wie in Zukunft vital und attraktiv bleiben.

mehr: …

Bund und Länder: Nationale Förderinstrumente

Flagge mit allen Bundesländern

In Deutschland ist die Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK) das Hauptinstrument der nationalen Agrarstrukturförderung sowie der Förderung vitaler ländliche Räume und bildet den inhaltlichen und finanziellen Kern vieler Länderprogramme.

mehr: Bund und Länder: Nationale Förderinstrumente …

Entwicklung des ländlichen Raumes 2014 - 2020

Dorf in einem Tal

Die EU-Politik zur ländlichen Entwicklung wurde laufend weiterentwickelt, um dem Wandel in ländlichen Regionen und den neuen Herausforderungen Rechnung zu tragen. Eine Partnerschaftsvereinbarung zwischen der Europäischen Kommission und Deutschland beschreibt die Ziele der Förderperiode 2014 - 2020.

mehr: Entwicklung des ländlichen Raumes 2014 - 2020 …

Presse

Presse

Bundesministerin Klöckner: "Mit unserer Forschungsförderung sorgen wir für wirksamen Schutz der Insekten."

Gruppenfoto

Bundesministerin Klöckner übergibt 5,6 Millionen Euro für Projekte zum Insektenschutz

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, übergibt heute im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Förderbescheide für ein Verbundvorhaben sowie ein Einzelvorhaben zum Insektenschutz. Die Förderung beträgt 5,6 Millionen Euro und erfolgt im Rahmen des Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe.

mehr: Bundesministerin Klöckner: "Mit unserer Forschungsförderung sorgen wir für wirksamen Schutz der Insekten." …

Auftaktsitzung der Kommission "Gleichwertige Lebensverhältnisse"

Gruppenfoto

Die Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ hat heute ihre Arbeit aufgenommen. Unter dem Vorsitz des Bundesministers des Innern, für Bau und Heimat, Horst Seehofer, sowie dem Co-Vorsitz der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, und der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Franziska Giffey traf sich die Kommission zur konstituierenden Sitzung. Auch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel nahm an der Auftaktsitzung teil.

mehr: Auftaktsitzung der Kommission "Gleichwertige Lebensverhältnisse" …

Links

Publikationen

Unternavigation aller Website-Bereiche