BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Fachtagung Landentwicklung und Naturschutz

Am 16. Juni 2016 diskutierten Experten aus ganz Deutschland über die vielseitigen Instrumente der Landentwicklung zum Schutz natürlicher Ressourcen.

Mit der Fachtagung "Landentwicklung und Naturschutz" zeigen der Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft Nachhaltige Landentwicklung (ArgeLandentwicklung) und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) die Möglichkeiten der Landentwicklung auf, um den Verlust der biologischen Vielfalt zu stoppen und eine positive Entwicklung einzuleiten.

So wird in der Landentwicklung der Naturschutz als gesamtgesellschaftliche Aufgabe mit Gemeinden, Behörden, Verbänden und Wirtschaft ebenso wie mit Bürgerinnen und Bürgern praktiziert. Bei Vorträge, Statements und Diskussion von Experten im BMEL standen die vielseitigen Möglichkeiten und Instrumente im Mittelpunkt.

Schwerpunktthemen waren:

  • Biodiversität und Artenschutz,
  • Biotopverbund,
  • Bodenschutz,
  • Gewässerentwicklung und Auenlandschaften,
  • Kulturlandschaften,
  • Kompensation und Flächenpools,
  • Naturschutzgroßprojekte und Schutzgebiete sowie
  • Bürgerbeteiligung
Stand:
16.06.16

Zum Thema

Bericht der Bundesregierung zur Entwicklung der ländlichen Räume 2016

Cover "Bericht der Bundesregierung zur Entwicklung der ländlichen Räume 2016"

Mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland lebt in kleineren Städten oder Gemeinden auf dem Land. Ländliche Regionen sind attraktive Lebens-, Arbeits- und Erholungsorte. Viele Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche, darunter mittelständische Weltmarktführer, haben dort ihren Standort. Das alles gehört zum Leben auf dem Land – und darüber informiert der Bericht der Bundesregierung zur Entwicklung der ländlichen Räume umfassend.

Modellvorhaben Land(auf)Schwung - Regionen in Aktion

Cover der Broschüre "Modellvorhaben Land(auf)Schwung - Regionen in Aktion"

Das Modellvorhaben Land(auf)Schwung hat sich zum Ziel gesetzt, den demografischen Wandel aktiv zu gestalten, die regionale Wertschöpfung zu erhöhen und die Beschäftigung im ländlichen Raum zu sichern. Land(auf)Schwung bietet hierfür ein Experimentierfeld zur Erprobung neuer Lösungswege.

Ländliche Regionen verstehen

Startbild für das Video „Ländliche Regionen verstehen“

Immer mehr Menschen zieht es vom Land in die Stadt, viele Großstädte boomen. Haben wir also in Zukunft volle Städte und leere Dörfer? Was tut die Politik dafür, dass unsere Dörfer lebendig bleiben?

zum Video: Ländliche Regionen verstehen …

Presse

Links

Schlagworte

Unternavigation aller Website-Bereiche