BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

"Außenwirtschaftstag der Agrar- und Ernährungswirtschaft ist eine Erfolgsgeschichte"

Deutschland besetzt in der Agrar- und Ernährungswirtschaft im internationalen Vergleich eine Spitzenposition. Um diese Position zu halten und auszubauen, sind Politik und Wirtschaft auf allen Ebenen im Gespräch mit internationalen Partnern. Der 7. Außenwirtschaftstag am 16. Juni 2016 in Berlin bot rund 400 Vertretern aus Wirtschaft und Politik eine Plattform für Wissens- und Kontaktvermittlung.

"Die Exportquote der Ernährungsindustrie von 33 Prozent ist ein sichtbarer Beweis für die weltweite Wertschätzung für unsere Lebensmittel 'Made in Germany'", betonte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt zum Auftakt der Veranstaltung. Gemeinsam mit Außenminister Frank-Walter Steinmeier und dem stellvertretenden Vorsitzenden der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie, Sebastian Schaeffer, eröffnete er die Veranstaltung im Auswärtigen Amt. Der Außenwirtschaftstag ist nach den Worten Schmidts für das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ein Erfolgsprojekt. Die Veranstaltung habe sich zu einer hervorragenden Plattform für Wissens- und Kontaktvermittlung der Agrar- und Ernährungswirtschaft entwickelt. Trotz des schwierigen weltwirtschaftlichen Umfelds sind dem Minister zufolge die Ausfuhren der Land- und Ernährungswirtschaft im Jahr 2015 um 3,1 Prozent gestiegen. Mit einem Gesamtergebnis von rund 68,5 Milliarden Euro wurde damit ein neuer Höchststand erreicht.

Das Bundeslandwirtschaftsministerium unterstützt Unternehmen bei der Öffnung und Pflege von Absatzmärkten, wovon insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen profitieren. So wird das BMEL dank eines im Vergleich zum Vorjahr um zwei Millionen auf sieben Millionen Euro aufgestockten Budgets im Jahr 2016 auf 29 Auslandsmessen vertreten sein.

Neben einer Einführungsrede des Leiters des ifo Zentrums für Außenwirtschaft, Professor Gabriel Felbermayr, standen Kooperationsbörsen sowie Länder- und Themenforen auf dem Programm. Die Länderforen widmeten sich Großbritannien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Vietnam und Japan. Themenforen standen unter der Überschrift "Deutsche Qualitätsstandards als Exportschlager" und "Außenwirtschaftsförderung in den Weltregionen".

Schriftzug Außenwirtschaftstag der Agrar- und Ernährungswirtschaft

Zur Abschlussdiskussion zum Thema "Ordnungspolitik und Außenhandel" hatten sich als Diskussionsteilnehmer unter anderem der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundeslandwirtschaftsminister, Peter Bleser, der stellvertretende Vorsitzende der BVE, Sebastian Schaeffer sowie Frank Hammerle, Chief Financial Officer der Metro Cash & Carry Deutschland GmbH angekündigt.

Der Außenwirtschaftstag gilt als Aushängeschild für die Agrar- und Ernährungswirtschaft ebenso wie für die Bundesregierung. Seit 2015 ergänzt das Außenwirtschaftsseminar den politisch orientierten Außenwirtschaftstag der Agrar- und Ernährungswirtschaft um eine interaktive und praxisorientierte Fachtagung. Aufgrund der positiven Resonanz auf das erste Außenwirtschaftsseminar im vergangenen Jahr findet dieses fortan alternierend zum Außenwirtschaftstag statt.

Stand:
16.06.16

Zum Thema

Schutz von Herkunftsangaben und traditionellen Spezialitäten

Logos für geschützte geografische Angabe, geschützte Ursprungsbezeichnung und garantierte traditionelle Spezialitäten

Schwäbische Spätzle, Nürnberger Lebkuchen, Allgäuer Emmentaler oder Thüringer Rostbratwurst – diese Produkte sind nicht nur weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt, sie sind auch besonders geschützt.

mehr: Schutz von Herkunftsangaben und traditionellen Spezialitäten …

Agrarexporte verstehen - Fakten und Hintergründe

Titelbild der BMEL-Broschüre "Agrarexporte verstehen"

Made in Germany steht auch bei Lebensmitteln und Agrarerzeugnissen für Qualität und Sicherheit. Hochwertige Veredelungserzeugnisse sind eine besondere Stärke der deutschen Ernährungsindustrie: Deutschland ist zum Beispiel Export-Weltmeister bei Süßwaren, Käse und Schweinefleisch.

Englisch version: Understanding Agricultural Exports - Facts and background information

Publikationen

Presse

Links

Schlagworte

Unternavigation aller Website-Bereiche