BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau 2019

Gefragt waren Ideen und außergewöhnliche Konzepte. Vom 01. Februar 2018 bis zum 29. Juni 2018 konnten Bewerbungen für den Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau (BÖL) 2019 abgegeben werden.

In diesem Zeitraum konnten sich Betriebe mit innovativen Konzepten, die neue Wege und Felder für die ökologische Landwirtschaft aufzeigten, an dem Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau 2019 beteiligen und die Jury mit Ihren Ideen und Innovationen überzeugen.

Zum Auftakt des Bewerbungszeitraum bekräftigte das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) die Bedeutung der Innovationskraft des ökologischen Landbaus: "Der außergewöhnliche Ideenreichtum und Mut zur Innovation ist wegen seiner Strahlkraft auf die gesamte Branche sehr kostbar und nicht zuletzt ein wichtiger Pfeiler für den anhaltenden Erfolg des Ökologischen Landbaus in Deutschland."

Das BMEL ehrt mit dem Preis landwirtschaftliche Betriebe oder Betriebskooperationen, die mit wegweisenden Konzepten besonders erfolgreich ökologisch wirtschaften. Die Auszeichnung wird 2019 bereits zum 19. Mal vergeben und ist zu einer Art Gütesiegel geworden, das nicht nur den prämierten Betrieben eine besondere Aufmerksamkeit beschert, sondern dem ökologischen Landbau insgesamt.

Praxiserprobte Konzepte gesucht

Gefragt waren Konzepte, die sich in der Praxis bewährt haben und den gesamten Betrieb umfassen oder bestimmte Teilbereiche abdecken. Dazu gehörten unter anderem vorbildliche Lösungen im Bereich der Tierhaltung, des Natur- und Ressourcenschutzes oder im Energiemanagement.

Am Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau 2019 konnten Betriebe teilnehmen, die seit mindestens zwei Jahren nach den EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau zertifiziert waren. Voraussetzung war, dass der gesamte Betrieb ökologisch bewirtschaftet wird.

Die ausgewählten Sieger erhalten ein Preisgeld von bis zu 7.500 Euro.

Die Siegerbetriebe werden durch das BMEL auf der Internationalen Grünen Woche 2019 im Rahmen einer festlichen Veranstaltung ausgezeichnet.

Ausführliche Informationen zum Bundeswettbewerb 2019 finden Sie Internet unter www.wettbewerb-oekolandbau.de.

Stand:
21.08.18

Zum Thema

Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (AUKM), Ökologischer Landbau und Tierschutzmaßnahmen

Grünland mit Mohn und Kornblumen

Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (AUKM), Ökologischer Landbau und Tierschutzmaßnahmen sind wesentliche Instrumente zur Erreichung von Umweltzielen in der gemeinsamen europäischen Agrarpolitik. Der Rechtsrahmen der Europäischen Union schreibt einen Finanzanteil von mindestens 30 Prozent in den ländlichen Entwicklungsprogrammen nach Art. 59 Absatz 6 der EU-Verordnung über die Förderung der ländlichen Entwicklung (ELER) vor.

mehr: Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (AUKM), Ökologischer Landbau und Tierschutzmaßnahmen …

Ackerbohne, Erbse & Co. - Die Eiweißpflanzenstrategie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft zur Förderung des Leguminosenanbaus in Deutschland

Cover der Broschüre 'Eiweißpflanzenstrategie des BMEL

Mit der Eiweißpflanzenstrategie des BMEL sollen – unter Berücksichtigung der internationalen Rahmenbedingungen – Wettbewerbsnachteile heimischer Eiweißpflanzen (Leguminosen wie Ackerbohne, Erbse und Lupinenarten sowie Kleearten, Luzerne und Wicke) verringert, Forschungslücken geschlossen und erforderliche Maßnahmen in der Praxis erprobt und umgesetzt werden.

Wettbewerbe

Publikationen

Presse

Links

Rechtsgrundlagen

Unternavigation aller Website-Bereiche