BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Westfälisches Fachwerkhaus zwischen Bäumen und Sträuchern zu sehen Gewinner des Gartenpreises 2013: Die Gärten des Heckentheaters in Lienen-Kattenvenne, Quelle: Stadt Lienen

Gartenpreis

Der Gartenpreis ist ein Sonderpreis des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), der innerhalb des Bundeswettbewerbs "Entente Florale. Gemeinsam aufblühen." verliehen wird.

Die Auslobung des Gartenpreises erfolgt jährlich über den Wettbewerb "Entente Florale". Innerhalb des Wettbewerbs können nur die daran teilnehmenden Städte und Gemeinden entsprechende Wettbewerbsbeiträge benennen. Daher ist eine Bewerbung beim BMEL nicht möglich.

Bewertung

Die Bewertung der Vorschläge erfolgt durch die Jury des Wettbewerbs während ihrer Städtebereisungen. Aus den Jurybewertungen wählt das BMEL den Preisträger aus.

Kriterien

Für den Gartenpreis soll die Gestaltung des Parks oder Gartens die Vielfalt, Eigenart und Schönheit der standorttypischen Pflanzenwelt herausstellen. Die wichtigsten Kriterienbereiche sind:

  • Harmonie und Ausgewogenheit der Anlage,
  • standorttypische Verwendung von Pflanzen und Materialien,
  • Entwicklung von Lebensraumstrukturen,
  • nachhaltige Pflege und Bewirtschaftung.

Preisverleihung

Der Wettbewerb "Entente Florale" ist eine gemeinsame Initiative der Trägerorganisationen Zentralverband Gartenbau (ZVG), Deutscher Städtetag, Deutscher Städte- und Gemeindebund sowie Deutscher Tourismusverband. Die teilnehmenden Städte sollen in einer Gemeinschaftsaktion von Verwaltung, Politik, Wirtschaft und vor allem der Bürgerschaft den städtischen Raum mit Grün und Blumen lebendiger und nachhaltiger gestalten. Alle Informationen zum Wettbewerb finden sie unter www.entente-florale.de

Die Preisverleihung findet im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Wettbewerbs "Entente Florale" statt. Die Auszeichnung erfolgt in Form einer Ehrenurkunde und eines Preisgeldes in in Höhe von 1.500 Euro.

Die bisherigen Preisträger des Gartenpreises:

  • 2014

    Die "Essbare Siedlung" in Hattersheim. Hier können Sie die Begründung der Jury lesen und Bilder der Siedlung anschauen.

  • 2013

    Die Gärten des Heckentheaters in Lienen-Kattenvenne. Hier können Sie die Begründung der Jury lesen und Bilder des Gartens anschauen.

  • 2012

    Natur-Erlebnisspielplatz Lißberg. Hier können Sie die Begründung der Jury lesen und Bilder des Erlebnisspielplatzes anschauen.

  • 2010

    Naturschutzgebiet "Federbach Bruch".

  • 2009

    Gemeinde Vaterstetten, Wendelsteinstraße 7, 85591 Vaterstetten

    für den Wasserpark.

  • 2008

    Stadt Lorsch, Kaiser-Wilhelm-Platz 1, 64653 Lorsch

    für den Wanderrastplatz an der Weschnitz.

  • 2007

    Stadt Amberg, Marktplatz 11, 92224 Amberg

    für die Parkanlage "Grüner Ring".

  • 2006

    Stadt Vellmar, Rathausplatz 1, 34246 Vellmar

    für den "Ahnepark" als herausragenden städtischen Park mit vorbildlicher Nutzungsvielfalt.

  • 2005

    Stadt Rotenburg an der Fulda, Marktplatz 15, 36199 Rotenburg an der Fulda

    für das Projekt "Fuldaauenrenaturierung unterhalb Rotenburgs".

  • 2004

    Hugo-Kükelhaus-Schule, Kosmonautenweg 1, 39118 Magdeburg

    für die vorbildliche Schulhof- und Schulgartengestaltung.

Weitere Informationen

Stand:
21.08.13

Zum Thema

Zukunftsstrategie Gartenbau

Cover der Broschüre "Zukunftsstrategie Gartenbau"

Abschlussbericht zum Zukunftskongress Gartenbau am 11./12. September 2013 in Berlin

Erntebericht 2016

Mähdrescher Ernte: Abbunkern des Druschgutes auf Anhänger

Die deutsche Getreide- und Rapsernte fällt 2016 unterdurchschnittlich aus. Das zeigt die aktuelle Erntebilanz des Bundeslandwirtschaftsministeriums.

mehr: Erntebericht 2016 …

Projekte

Publikationen

Wettbewerbe

Links

Rechtsgrundlagen

Unternavigation aller Website-Bereiche