BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Bundesministerin Julia Klöckner bei ihrer Rede anlässlich der Innovationstage der BLE 2018 Quelle: BMEL/Ute Grabowsky/photothek.net

Innovationstage 2018 - "Innovative Ideen - smarte Produkte"

"Innovative Ideen - smarte Produkte": Unter diesem Motto standen die 7. Innovationstage 2018 am 23. und 24. Oktober in Bonn. Gezeigt wurden aktuelle, innovative Forschungsvorhaben aus dem Programm zur Innovationsförderung des BMEL.

Mit Bundesministerin Julia Klöckner nahm am 23. Oktober 2018 erstmals die amtierende Bundeslandwirtschaftsministerin an den Innovationstagen teil. Sie unterstrich die Bedeutung, die sie Innovationen in der Agrar- und Ernährungsbranche zumisst: "Mein Ministerium fördert aus voller Überzeugung Ihre Innovationskraft, Ihre Köpfe, Ihre Ideen, Ihre Kreativität, um die großen Chancen der Forschung für Landwirtschaft, Ernährung Umwelt und Gesellschaft zu nutzen und gleichzeitig Risiken zu minieren."

Klöckner: Veränderungen positiv gestalten

Gemeinsames Ziel müsse es sein, Veränderungen positiv zu gestalten durch den Mut, neu zu denken und auch einmal etwas zu wagen. Deshalb rufe sie dazu auf, weiter experimentierfreudig und neugierig zu sein.

Die Innovationstage zeigen öffentlichkeitswirksam Handlungsfelder, in denen das BMEL und damit die Land- und Ernährungswirtschaft bereits aktiv engagiert sind und in denen sie weiter aktiv sein werden. "Das ist auch notwendig, um von der Theorie zur Praxis, vom Labor auf den Acker, in den Stall oder auch auf den Küchentisch zu kommen", hob die Ministerin hervor.

Zugleich dankte Klöckner dem Projektträger der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (ptble) für die Betreuung der geförderten Projekte.

Mehr als 100 Fachvorträge

Im Rahmen der zweitägigen Innovationstage wurden Forschungsvorhaben präsentiert, die durch das Programm zur Innovationsförderung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert und und vom ptble betreut werden. Die geförderten Projekte sind maßgeblich durch eine enge Kooperation zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen geprägt. Das Ziel dabei ist, innovative Ideen in ein marktfähiges Produkt oder Verfahren umzusetzen.

Auf dem Programm der Innovationstage standen mehr als 100 Fachvorträge. Es ging dabei um viele verschiedene Themen wie:

  • Sensor- und Managementsysteme in der Pflanzenproduktion
  • Digitalisierung und Technik im Pflanzenschutz
  • Fernerkundung in der Landwirtschaft
  • Nachhaltige Düngung durch Nährstoffrückgewinnung
  • Ressourceneffiziente Düngung
  • Pflanzenzüchtung
  • Zukunftsfähige Imkerei
  • Sensor- und Managementsysteme in der Tierhaltung
  • Tierwohlindikatoren
  • Strategien zur Reduktion von Antibiotikaresistenzen
  • Reformulierung von Lebensmitteln
  • Herkunftsnachweis von Lebensmitteln.

Angekündigt hatten sich für dieses Jahr etwa 470 Teilnehmer aus Wirtschaft, Forschung und Beratung aus der Agrar- und Ernährungsbranche, die über die Innovationsförderung unterstützt werden. Das Programm zur Innovationsförderung des BMEL gibt es seit zwölf Jahren.

Stand:
24.10.18

Zum Thema

Links

Presse

Förderberatung des Bundes

Förderberatung "Forschung und Innovation" des Bundes

Logo Förderberatung "Forschung und Innovation" (Zwei Dreiecke)

Über die zentrale Förderberatung können sich Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen schnell und einfach über Fördermöglichkeiten des Bundes, der Länder und der EU informieren.

mehr: Förderberatung "Forschung und Innovation" des Bundes …

Schlagworte

Unternavigation aller Website-Bereiche