BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Grundstoffe aus Biomasse für chemische Industrie: BMEL fördert Forschungszentrum für Bioraffinerien

Das im Oktober 2012 auf dem Gelände des Chemieparks in Leuna (Sachsen-Anhalt) eröffnete Chemisch-Biotechnologische-Prozesszentrum (CBP) ist ein Forschungszentrum für Bioraffinerien. Es soll die Lücke zwischen der Grundlagenforschung und der Einführung in die Industrie schließen.

Das CBP nutzt Holz und Abfälle aus der Holz aus der verarbeitenden Industrie der Region sowie andere Reststoffe wie zum Beispiel Stroh. Ähnlich wie in konventionellen Ölraffinerien, wo das Erdöl in verschiedene Fraktionen aufgespaltet wird, löst die Bioraffinerie u.a. durch biotechnologische Verfahren alle wertvollen Inhaltsstoffe wie die begehrte Cellulose sowie bislang nicht oder schlecht verwertbare Pflanzenteile wie Lignin aus dem Holz heraus.

So können künftig Grundstoffe für die Chemieindustrie gewonnen werden. Die übrig bleibenden Stoffe werden für die Erzeugung von Bioenergie genutzt. Dieses Bioraffineriekonzept soll so letztlich eine vollständige stoffliche Verwertung von Biomasse verwirklichen.

Als Betreiber des CBP wurde die Fraunhofer-Gesellschaft gewonnen, vertreten durch das Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie (ICT) aus Pfinztal und das Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik (IGB) aus Stuttgart. Die Grundsteinlegung für das CBP Leuna erfolgte am 8. Dezember 2010, die Einweihung am 2. Oktober 2012 beim Besuch von Frau Bundeskanzlerin Merkel.

Förderung des CBP durch das BMEL

Das BMEL stellt im Rahmen der Gemeinschaftsförderung der Bundesregierung (BMBF, BMUB, BMEL) und vom Land Sachsen Anhalt für den Aufbau des CBP im Rahmen der Förderung von konkreten Vorhaben bei der Fraunhofer-Gesellschaft von Mitte 2009 bis 2013 rund 8,5 Millionen Euro zur Verfügung. Die Förderung erfolgt bei folgenden FhG-Einrichtungen: Fraunhofer-Zentrum für Chemisch-Biotechnologische Prozesse (CBP), Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie (ICT) und Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik (IGB). An diesen Instituten werden durch das BMEL vier Forschungsverbünde gefördert.

Stand:
01.10.12

Unternavigation aller Website-Bereiche