BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Grünbuch Ernährung Landwirtschaft

Erfahren Sie mehr über den Grünbuch-Prozess, über unsere Dialog-Veranstaltungen – und darüber, wie Sie an diesem Prozess mitwirken können!

Die Mitglieder des Kompetenzkreises Bundesminister Christian Schmidt mit dem Vorsitzenden Gert Lindemann und den Mitgliedern des Kompetenzkreises Tierwohl am Tag der konstituierenden Sitzung im BMEL Berlin, Quelle: BMEL

Kompetenzkreis Tierwohl begleitet die Tierwohl-Initiative

Der von Bundesminister Christian Schmidt eingesetzte Beraterkreis begleitet die Umsetzung der Tierwohl-Initiative "Eine Frage der Haltung – neue Wege für mehr Tierwohl" für den Bereich Nutztiere. Bundesminister Schmidt sieht in dem Kompetenzkreis eine Prüfinstanz für konkrete Vorschläge, vor allem aber einen Ideengeber bei der Umsetzung seiner Tierwohl-Initiative.

Unter der Leitung des ehemaligen niedersächsischen Landwirtschaftsministers Gert Lindemann unterstützt das Gremium das BMEL insbesondere bei der Folgenabschätzung politischer Maßnahmen und bei der Erarbeitung von Indikatoren. Am 6. Oktober 2014 war der Kompetenzkreis in Berlin erstmals zu seiner konstituierenden Sitzung zusammengekommen.

Die Mitglieder des Kompetenzkreises

Slogan der Initiative Eine Frage der Haltung - neue Wege für mehr Tierwohl

Die Zusammensetzung des Kompetenzkreises repräsentiert die Vielfalt der Positionen und Perspektiven rund um das Thema Tierwohl. Zu den 16 Mitgliedern zählen ausgewählte Persönlichkeiten, die bereits in der Vergangenheit wichtige Beiträge im Bereich des Tierschutzes in der Nutztierhaltung geleistet haben. Mit Gert Lindemann konnte Bundesminister Schmidt einen ausgewiesenen Kenner der Thematik für den Vorsitz gewinnen. In seiner Zeit als niedersächsischer Landwirtschaftsminister hat er unter anderem für den von ihm erarbeiteten Tierschutzplan von vielen Seiten Anerkennung erfahren. Zuvor war Lindemann langjähriger Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium.

Vorsitzender Gert Lindemann
2011-2013 Landwirtschaftsminister Niedersachsen

Carsten Bauck
In 3. Generation bio-dynamisch wirtschaftender Landwirt

Dr. Jörg Bauer
Landwirt und Ferkelerzeuger

Inge Böhne
Fachärztin für Schweine in eigener Praxis für Klein- und Nutztiere

Dr. Ludwig Diekmann
Landwirtschaftskammer Niedersachsen; Fachbereichsleiter Tierzucht, Tierhaltung, Versuchswesen Tier, Tiergesundheitsdienste

Dr. Clemens Dirscherl
Geschäftsführer des Evangelischen Bauernwerks Baden Württemberg, Mitglied der Tierschutzkommission beim BMEL

Roger Fechler
Deutscher Bauernverband, Referatsleiter Vieh und Fleisch, Mitglied der Tierschutzkommission beim BMEL

Prof. Dr. Folkhard Isermeyer
Präsident des Thünen-Instituts

Jutta Jaksche
Verbraucherzentrale Bundesverband, Referentin Lebensmittel

Prof. Dr. Ute Knierim
Universität Kassel, Fachgebietsleiterin Nutztierethologie und Tierhaltung

Prof. Dr. Peter Kunzmann
Universität Jena, derzeit abgeordnet an die Tierärztliche Hochschule Hannover

Dr. Hermann Josef Nienhoff
Geschäftsführer der QS Qualität und Sicherheit GmbH

Prof. Rudolf Preisinger
Geschäftsführer und Leiter der Abteilung Genetik bei Lohmann Tierzucht

Franz-Martin Rausch
Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes des Deutschen Lebensmittelhandels e. V. (BVLH)

Thomas Schröder
Präsident des Deutschen Tierschutzbundes e.V.

Prof. Dr. Achim Spiller
Georg-August-Universität Göttingen, Lehrstuhlinhaber "Marketing für Lebensmittel und Agrarprodukte"

Theresa Ungru
Betriebsleiterin eines Ackerbau- und Schweinemastbetriebes

Stand:
04.12.15

Inhalt des Dossiers

Zum Thema

Haustierportal des BMEL

Bild der Startseite des Portals Haustierberater

Das Online-Angebot stellt die Bedürfnisse von über 120 häufig gehaltenen Haustieren vor und hilft, das Wohlergehen und den Schutz von Haustieren in Deutschland zu verbessern. Die Plattform richtet sich an alle, die ein Tier zu Hause halten oder sich ein Haustier zulegen wollen.

Zur externen Website: Haustierportal des BMEL …

Bürgerportal "Tierwohl stärken"

Auf der Startseite des Portals ist eine Kuh und das Logo der Tierwohl-Initiative zu sehen

Wie werden unsere Nutztiere gehalten? Wie kann man beim Einkauf erkennen, welche Tiere besonders tiergerecht gehalten wurden? Was unternehmen Politik und Wirtschaft, damit es den Tieren besser geht? Auf diese und weitere Fragen finden Sie Antworten in unserem Informationsportal.

Zur externen Website: Bürgerportal "Tierwohl stärken" …

Alternativen zum Töten männlicher Küken

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Video „Alternativen zum Kükentöten“

Wie funktioniert die Geschlechtsbestimmung im Hühnerei und was ist das "Zweinutzungshuhn"? Im Video erfahren Sie, welche Möglichkeiten es gibt, das Töten männlicher Küken zu zukünftig zu vermeiden.

zum Video: Alternativen zum Töten männlicher Küken …

Publikationen

Von der Forschung in die Praxis: Gute Beispiele in der Nutztierhaltung

Per Click zur Broschüre "Schritte zu mehr Tierwohl. Von der Forschung in die Praxis"

Mehr Tierwohl in der Nutztierhaltung lässt sich oft schon erreichen, wenn an einzelnen Stellschrauben im landwirtschaftlichen Betrieb gedreht wird. Dazu zählen Veränderungen bei der Fütterung, beim Stallklima oder bei der Beleuchtung. In der Broschüre stellen wir das Programm Modell- und Demonstrationsvorhaben Tierschutz vor: Das BMEL unterstützt ausgewählte Betriebe dabei, neue wissenschaftliche Erkenntnisse zur Nutztierhaltung auszuprobieren. Ziel ist es, gute und erfolgreiche Beispiele für mehr Tierwohl im Stall bekannt zu machen und in der Praxis zu etablieren.

Tierschutzbericht der Bundesregierung 2015

Cover der Broschüre: Tierschutzbericht 2015

Bereits zum zwölften Mal legt die Bundesregierung den Tierschutzbericht vor und verdeutlicht damit den Stellenwert des Tierschutzes in der Gesellschaft. Berichtszeitraum sind die Jahre 2011 bis 2014.

Presse

Links

Rechtsgrundlagen

Unternavigation aller Website-Bereiche