BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Afrika

Überblick über die Bilaterale Zusammenarbeit des BMEL mit den Partnerstaaten in Afrika.

Deutschland, Sierra Leone und FAO vereinbaren Landpartnerschaft

Deutschland, Sierra Leone und die Organisation für Ernährung und Landwirtschaft der Vereinten Nationen (FAO) haben eine Landpartnerschaft vereinbart. Ziel: Die Verbesserung der Gesetzgebung und Verwaltungspraxis im Landsektor in Sierra Leone.

Der Zugang zu Land und sichere Landrechte sind für die Ernährungssicherung der ländlichen Bevölkerung Sierra Leones überlebenswichtig. Zugleich braucht das Land für wirtschaftliches Wachstum und Armutsbekämpfung dringend Investitionen in die Landwirtschaft. Mit der Landpartnerschaft wollen Deutschland und die FAO die Regierung von Sierra Leone dabei unterstützen, rechtliche und administrative Rahmenbedingungen für verantwortliche und nachhaltige Agrarinvestitionen zu schaffen.

Wie eine solche verantwortliche Verwaltung von Boden- und Landnutzungsrechten aussehen soll, darauf haben sich die Vereinten Nationen 2012 erstmals in gemeinsam formulierten Freiwilligen Leitlinien verständigt. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt betonte mit Blick auf die mit Sierra Leone und der FAO vereinbarte Landpartnerschaft: „Mein Kollege, Landwirtschaftsminister Dr. Joseph Sam Sesay, sowie die weiteren involvierten Ministerien stehen mit vollem Einsatz hinter diesem Projekt. Als Partner setzen wir uns gemeinsam dafür ein, die Leitlinien zu Land mit Leben zu erfüllen – für mehr Ernährungssicherheit und für eine bessere Zukunft der Menschen in Sierra Leone.“

Die Partnerschaft zielt darauf, die Landrechte der lokalen Bevölkerung zu stärken und gleichzeitig das Investitionsklima zu verbessern. Um insbesondere die Zivilgesellschaft in den Reformprozess der nationalen Gesetzgebung im Landsektor einzubeziehen, soll ein nationales Dialogforum geschaffen werden.
Die trilaterale Landpartnerschaft war ausgehend von einer entsprechenden Vereinbarung beim G8 Gipfel in Lough Erne 2013 angestoßen, aber durch den Ausbruch der Ebola-Krise verzögert worden. Die G8 Staaten hatten in Lough Erne vereinbart, Entwicklungsländern bei der nationalen Umsetzung der Freiwilligen Leitlinien im Rahmen von Partnerschaften zu unterstützen.

Deutschland und Sierra Leone können bei der Landpartnerschaft an bereits langjährig bestehende gute Arbeitsbeziehungen anknüpfen. Der Prozess der Verhandlung der Freiwilligen Leitlinien der FAO war politisch und finanziell maßgeblich von Deutschland unterstützt worden.

Stand:
23.12.15

Inhalt des Dossiers

Publikationen

Bilaterales Kooperationsprogramm des BMEL mit dem Ausland

Cover des Flyers "Bilaterales Kooperationsprogramm des BMEL mit dem Ausland"

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert mit seinem Bilateralen Kooperationsprogramm die Zusammenarbeit in den Bereichen Ernährung, Landwirtschaft und gesundheitlicher Verbraucherschutz mit dem Ausland.

Twinning-Projekte im Bereich Ernährung und Landwirtschaft

Cover des Flyers zum Twinning

Ziel eines Twinning-Projektes ist es, EU-Beitrittskandidaten bei der Übernahme des europäischen Rechts und dem Aufbau der dazu notwendigen Verwaltungskapazitäten sowie Länder ohne Beitrittsperspektive bei der Annäherung an EU-Niveau zu unterstützen.

Weitere Publikationen

Presse

Pressemitteilungen

Interviews

Links

Unternavigation aller Website-Bereiche