BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Europa und Naher Osten

Überblick über die Bilaterale Zusammenarbeit des BMEL mit den Partnerstaaten in Europa und dem Nahen Osten.

Schmidt zu politischen Gesprächen in den Westbalkan gereist

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt unterstützt die EU-Annäherung des Kosovo und Albaniens und setzt auf eine Fortsetzung der Kooperation im Agrarsektor mit den beiden Ländern. Das machte der Minister bei Gesprächen mit hochrangigen Regierungsvertretern am 17. und 18. November in Pristina und Tirana deutlich.

In Pristina traf Schmidt mit dem Premierminister der Republik Kosovo, Isa Mustafa, und mit Landwirtschaftsminister Memli Krasniqi zusammen. In Albanien stand neben einem Gespräch mit Premierminister Edi Rama und Landwirtschaftsminister Edmond Panariti u.a. eine Rede vor Studenten der Agraruniversität Tirana auf dem Programm des Ministers.

Bundesminister Christian Schmidt unterstützt bereits seit längerem die EU-Annäherung und gegenseitige Agrarbeziehungen zu den Westbalkanländern. So war sein Ministerium zuletzt Anfang 2016 Gastgeber eines Treffens der Mitgliedsländer der "Regional Rural Development Standing Working Group (SWG)". SWG ist eine internationale, zwischenstaatliche Organisation, die sich aus den für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung zuständigen Regierungsinstitutionen der Mitgliedsländer zusammensetzt. Neben Albanien und dem Kosovo zählen zur SWG Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Mazedonien, Montenegro und Serbien.

Unterstützung bei der Annäherung an EU-Standards

Bei seinen Gesprächen in Pristina machte Schmidt deutlich, Deutschland begrüße die Anstrengungen, die der Kosovo unternimmt, um sich den EU-Standards anzunähern. Das gelte insbesondere in den Bereichen Tiergesundheit und Lebensmittelsicherheit.  Nur so sei es möglich, sich langfristig die EU als Handelspartner zu erschließen. Um dem Kosovo auf dem Weg der Annäherung zu helfen, hat sich Deutschland bereits mehrfach dort  mit Twinningprojekten engagiert. Aktuell läuft ein solches Projekt mit der kosovarischen Lebensmittel- und Veterinärbehörde. Im Rahmen von Twinning werden Experten aus den Behörden des Bundes und der Länder in der Regel für bis zu zwei Jahre in Partnerländer entsandt, um gemeinsam mit deren Fachleuten Projekte wie den Aufbau einer Behörde oder die Vorbereitung eines Gesetzes durchzuführen. Schmidt kündigte an, diesen Weg fortführen zu wollen. Die Projekte seien ein wichtiges Instrument, um den Wissenstransfer und das gegenseitige Verständnis zu fördern.

Twinningprojekte sind für uns ein wichtiges Instrument, um den Wissenstransfer und das gegenseitige Verständnis zu fördern" Christian Schmidt

Mit Albanien hat Deutschland im vergangenen Jahr ein Kooperationsabkommen zwischen der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung sowie der albanischen Direktion für landwirtschaftliche Dienstleitungen geschlossen. Im Fokus der Kooperation steht die Einführung von Vermarktungsnormen, die als eine entscheidende Voraussetzung für den Export von Obst und Gemüse gelten. Mit Blick auf das Thema Twinning bot Schmidt an, Deutschland sei gerne bereit, sich künftig auf Twinningprojekte in Albanien zu bewerben. Ziel sei es, das Land bei den Herausforderungen zu unterstützen, welche die Annäherung an die EU in den verschiedensten Bereichen mit sich bringt.

Menschen auf dem Land Bleibeperspektiven aufzeigen

Wenngleich die Landwirtschaft als Rückgrat der albanischen Wirtschaft gilt, ist sie mit Blick auf die Annäherung an die EU nicht ausreichend wettbewerbsfähig. Gründe hierfür liegen u.a. in kleinteiligen Strukturen und veralteten Produktionsbedingungen. Die Entwicklung einer nachhaltigen Landwirtschaft zählt zu den Schlüsselaufgaben für wachsenden Wohlstand in Albanien. Sie kann mit dazu beitragen, Menschen auf dem Land, wo bislang zum Teil noch bittere Armut herrscht, Bleibeperspektiven aufzuzeigen. Albanien zählt seit Mitte 2014 offiziell zu den EU-Anwärtern.

Stand:
18.01.16

Inhalt des Dossiers

Publikationen

Bilaterales Kooperationsprogramm des BMEL mit dem Ausland

Cover des Flyers "Bilaterales Kooperationsprogramm des BMEL mit dem Ausland"

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert mit seinem Bilateralen Kooperationsprogramm die Zusammenarbeit in den Bereichen Ernährung, Landwirtschaft und gesundheitlicher Verbraucherschutz mit dem Ausland.

Twinning-Projekte im Bereich Ernährung und Landwirtschaft

Cover des Flyers zum Twinning

Ziel eines Twinning-Projektes ist es, EU-Beitrittskandidaten bei der Übernahme des europäischen Rechts und dem Aufbau der dazu notwendigen Verwaltungskapazitäten sowie Länder ohne Beitrittsperspektive bei der Annäherung an EU-Niveau zu unterstützen.

Weitere Publikationen

Presse

Links

Unternavigation aller Website-Bereiche