BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Bundesministerin Julia Klöckner unterzeichnet mit dem chinesischen Landwirtschaftsminister Han Changfu in Berlin die Gemeinsame Absichtserklärung über ein deutsch-chinesisches Expertenaustauschprogramm. Bundesministerin Julia Klöckner unterzeichnet mit dem chinesischen Landwirtschaftsminister Han Changfu in Berlin die Gemeinsame Absichtserklärung über ein deutsch-chinesisches Expertenaustauschprogramm im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem chinesischen Premierminister Li Keqiang, Quelle: Bundesregierung

Das Bilaterale Kooperationsprogramm des BMEL

Mit dem Bilateralen Kooperationsprogramm unterstützt das BMEL Partnerländer beim Aufbau einer produktiven und ressourcenschonenden Land- und Ernährungswirtschaft. Die Kooperationsprojekte fördern die bilateralen Beziehungen und das gegenseitige Verständnis auf fachlicher, wirtschaftlicher und politischer Ebene.

Fachliche Zusammenarbeit

Das Bilaterale Kooperationsprogramm bietet partnerschaftliche Hilfestellung und unterstützt die Meinungsbildung in den Partnerländern, um dort verlässliche, rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen sowie eine leistungsfähige, nachhaltig unternehmerische Agrar- und Ernährungswirtschaft zu fördern. Es richtet sich vornehmlich an ausgewählte Schwellenländer.

Die Zusammenarbeit in den Projekten setzt an Reformvorhaben der Partnerländer an oder sie trägt zur Sensibilisierung für wichtige agrarfachliche Zusammenhänge und zur dortigen Meinungsbildung bei. Die Vorhaben werden daher in enger Abstimmung mit den Partnerländern entwickelt, umgesetzt und gesteuert

Projekttypen

  • Dialogprojekte: Fachaustausch zu Rechtsrahmen und administrativer Umsetzung beispielsweise zu Themen wie Agrarhandelspolitik, Förderpolitiken, Landrechte, Saatgutwesen, Genossenschaftswesen, ökologische Landwirtschaft, Lebensmittelqualität.
  • Praxisbezogene Demonstrations-, Trainings- und Schulungsprojekte : Erprobung und Vermittlung von Wissen und Technologie in Kooperation mit der Wirtschaft.
  • Verbandskooperationsprojekte: Stärkung der Selbstorganisationskräfte im Agrarsektor.

Projektländer

Zurzeit werden Projekte in Äthiopien, Brasilien/Argentinien, China, Côte d’Ivoire, Indien, Kasachstan, Marokko, der Mongolei, der Russischen Föderation, Sambia, Südafrika, der Türkei und der Ukraine durchgeführt. Eine Zusammenarbeit mit Ägypten wird vorbereitet.

Stand:
05.11.18

Unternavigation aller Website-Bereiche