BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Ferkel auf Spaltenboden Quelle: alipko_AdobeStock

Lagebild zum Antibiotikaeinsatz bei Tieren in Deutschland

Die Arbeitsgruppe Antibiotikaresistenz hat ein Lagebild zu Antibiotikaresistenzen und -einsatz im Bereich Tierhaltung und Lebensmittelkette erarbeitet. Das Lagebild bündelt bereits veröffentlichte Daten der Jahre 2011 bis 2017 und zeigt Entwicklungen und Trends zum Antibiotikaeinsatz bei Tieren.

Es lässt sich ein klarer Rückgang der Abgabemengen antimikrobieller Tierarzneimittel sowie der Kennzahlen der betrieblichen Therapiehäufigkeit (Ausnahme: Masthähnchen und Mastputen) erkennen. Auch bei den Antibiotikaresistenzen besteht bei den Resistenzraten teilweise ein rückläufiger Trend.

Die Arbeitsgruppe besteht aus Vertretern des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) sowie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Das BVL stellt für Deutschland jährlich Daten zur Abgabemenge von Antibiotika im Veterinärbereich, zu den bundesweiten Kennzahlen zur Therapiehäufigkeit und zu Antibiotikaresistenzen zusammen. Das BfR erhebt weitere Daten zu Antibiotikaresistenzen in der Lebensmittelkette. Auf Initiative des BMEL wurde erstmals eine zusammenfassende Darstellung zu Abgabemengen, Kennzahlen und Resistenzraten erstellt.

Das Lagebild ermöglicht noch keine Schlussfolgerungen über mögliche ursächliche Beziehungen zwischen den Kenngrößen des Antibiotikaeinsatzes bei Tieren und den Resistenzraten. Die dafür nötigen Analysen wird der Bericht des BMEL zur Evaluierung der 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes im Frühjahr 2019 enthalten.

Stand:
23.07.18

Zum Thema

DART 2020: Antibiotika-Resistenzen bekämpfen zum Wohl von Mensch und Tier

Link zum Download der Broschüre

Die Gesundheit von Menschen und Tieren ist bei vielen Infektionskrankheiten auf das Engste miteinander verwoben. Tiere und Menschen werden oft von denselben Krankheitserregern infiziert, mit denselben Antibiotika behandelt und haben somit gegenseitig einen Einfluss auf die Resistenzproblematik.

Mit der Deutschen Antibiotika-Resistenzstrategie (DART) hat die Bundesregierung im Jahr 2008 ein Konzept vorgelegt und nachfolgend umgesetzt, um die weitere Entwicklung und Ausbreitung von Antibiotika-Resistenzen zu reduzieren. Die DART enthält ein Bündel von Maßnahmen, um Antibiotika-Resistenzen in Deutschland zu erkennen, zu verhüten und besser bekämpfen zu können. Mit DART 2020 wird die Deutsche Antibiotika-Resistenzstrategie fortgesetzt.

Fragen und Antworten

Publikationen

Presse

Links

Rechtsgrundlagen

Unternavigation aller Website-Bereiche