BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Anzahl der bestätigten Scrapie-Fälle bei Schafen und Ziegen in Deutschland 2015

(Im Anhang: Bestätigte Scrapie-Fälle seit 1990)

Bestätigte Scrapie-Fälle (TSE-Fälle) im Jahr 2015, nach Bundesländern und nach dem Auftreten der einzelnen Fälle differenziert.

Im Jahr 2015 wurden bisher elf Scrapie-Fälle in Deutschland bestätigt (Stand: 3. November 2015).

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an die zuständigen Behörden des jeweiligen Bundeslandes.

Bestätigte Scrapie-Fälle im Jahr 2015 nach Bundesländern
BundeslandAnzahl
Baden-Württemberg1
Bayern2
Nordrhein-Westfalen4
Rheinland-Pfalz2
Sachsen-Anhalt2
Bundesrepublik Deutschland11
Bestätigte Scrapie-Fälle im Jahr 2015
Fall-Nr.Seuchen-
feststellung am
BundeslandTiere im betroffenen Bestand
116. FebruarBayern37
210. MärzNordrhein-Westfalen200
318. MärzNordrhein-Westfalen21
42. AprilRheinland-Pfalz249
52. AprilSachsen-Anhalt745
68. JuniNordrhein-Westfalen2
722. JuliBaden-Württemberg5
87. AugustSachsen-Anhalt720
928. SeptemberBayern73
101. OktoberNordrhein-Westfalen5
113. NovemberRheinland-Pfalz2
Stand:
04.11.15

Zum Thema

Schutz vor Tierseuchen – was Landwirte tun können

Cover der Broschüre

Aktuell bedroht die Afrikanische Schweinepest (ASP) die Wild- und Hausschweinebestände Osteuropas. Um eine Einschleppung nach Deutschland zu verhindern, sind viele gefordert. Landwirte können einen wichtigen Beitrag leisten, um ihre Bestände zu schützen. Dafür ist die Biosicherheit entscheidend, vor allem Hygienemaßnahmen im Stall.

mehr: Schutz vor Tierseuchen – was Landwirte tun können …

Empfehlungen für Hygienemaßnahmen bei der Haltung von Wiederkäuern

Fressende Bullen im Stall

Die Empfehlungen des Bundeslandwirtschaftsministeriums dienen zur Überprüfung der bestehenden betrieblichen Hygienemaßnahmen und sollen Tierhalter wie auch andere Personengruppen, die mit den Tieren Kontakt haben (z. B. Viehhändler, Transporteure) auf notwendige Hygienemaßnahmen aufmerksam machen.

mehr: Empfehlungen für Hygienemaßnahmen bei der Haltung von Wiederkäuern …

Fleisch oder Milchprodukte im Gepäck? Helfen Sie mit, Tierseuchen zu vermeiden!

Verschiedene Würste und Schinken hängen herab

Um ein Einschleppen von Tierseuchen in die Europäische Union zu vermeiden, ist das Mitbringen von Fleisch und Milch sowie daraus hergestellter Erzeugnisse aus Nicht-EU-Ländern (Drittländern) untersagt.

mehr: Fleisch oder Milchprodukte im Gepäck? Helfen Sie mit, Tierseuchen zu vermeiden! …

Publikationen

Richtlinie

Bekanntmachungen und Listen - pdf-Dateien beim Friedrich-Loeffler-Institut

Empfehlungen

Links

Rechtsgrundlagen

Unternavigation aller Website-Bereiche