BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Kuh mit Horn Quelle: BMEL/Ruthe Zuntz

Bundeslandwirtschaftsministerium stellt Nutztierhaltungsstrategie vor

Die Nutztierhaltung in Deutschland hat Zukunft. Das macht die aktuelle Nutztierhaltungsstrategie des Bundeslandwirtschaftsministeriums deutlich. Sie zeichnet den Weg vor für eine zukunftsfähige und nachhaltige Nutztierhaltung, die den Bauern die notwendige Planungssicherheit gibt und die Haltungsbedingungen auf breiter Front verbessert.

Die Tierhaltung ist in den vergangenen Jahren unter Beteiligung von Wissenschaft, Forschung, Ausbildung und Beratung kontinuierlich weiterentwickelt worden. Verbesserungen sind erreicht worden in der Haltung und Stalltechnik, bei der Entwicklung aussagefähiger Tiergesundheitsparameter, der Verringerung des Antibiotikaeinsatzes sowie bei der Futter- und Flächeneffizienz. Dennoch steht die Nutztierhaltung weiterhin vor großen Herausforderungen. Im Fokus stehen dabei zum Beispiel der Platzbedarf, die Art der Haltung, die Fütterung der Tiere, nicht kurative Eingriffe, der Einsatz von Antibiotika und Emissionen aus der Tierhaltung. Gleichzeitig wird der internationale Wettbewerb schärfer und die Tierhalterinnen und Tierhalter benötigen Sicherheit und Planbarkeit.

Aufgabe der Politik ist es, Rahmenbedingungen zu schaffen, um gesellschaftlich akzeptierte Produktionsverfahren mit ökonomischer Tragfähigkeit zu vereinbaren. Die Nutztierhaltungsstrategie zeigt den Weg für eine zukunftsfähige Tierhaltung, die Tier- und Umweltschutz genauso beachtet, wie Qualität bei der Produktion und Marktorientierung. Nutztierhaltern soll langfristig Orientierung gegeben werden. Durch ein Bundesprogramm Nachhaltige Nutztierhaltung sollen Innovationen entwickelt und in die landwirtschaftliche Praxis getragen werden. So sollen in den kommenden Jahren „Ställe der Zukunft“ entstehen. Flankiert wird das durch das Agrarinvestitionsförderprogramm, das einzelbetriebliche Investitionen in Stallneu- und -umbauten fördert. Damit sollen Tierhalter im Qualitätswettbewerb gestärkt werden.

Entwickelt wurde die Strategie in der eigens dafür eingerichteten Stabsstelle im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Unterstützt wurde der Prozess von einem hochkarätigen externen Beraterkreis aus Wissenschaft, Politik und Sachverständigen. Die Vorschläge des Wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik und des Kompetenzkreises Tierwohl sind als wichtige Bausteine in die Strategie eingeflossen. Zu den Details in den einzelnen Handlungsfeldern der Nutztierhaltungsstrategie beginnt jetzt der Dialog mit den Tierhaltern, der gesamten Branche sowie den Ländern und Verbänden.

Stand:
29.06.17

Zum Thema

Bundeslandwirtschaftsministerium stellt Nutztierhaltungsstrategie vor

Kuh mit Horn

Die Nutztierhaltung in Deutschland hat Zukunft. Das macht die aktuelle Nutztierhaltungsstrategie des Bundeslandwirtschaftsministeriums deutlich. Sie zeichnet den Weg vor für eine zukunftsfähige und nachhaltige Nutztierhaltung, die den Bauern die notwendige Planungssicherheit gibt und die Haltungsbedingungen auf breiter Front verbessert.

mehr: Bundeslandwirtschaftsministerium stellt Nutztierhaltungsstrategie vor …

Europäische Forschungsförderung für eine nachhaltige Tierproduktion

Blick über grasende Kühe auf ein Dorf

Das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) hatte sich gemeinsam mit Spanien im Ständigen Agrarforschungsausschuss der Europäischen Kommission (SCAR) erfolgreich für die Einrichtung einer neuen Arbeitsgruppe "Nachhaltige Tierproduktion" (Collaborative Working Group on Sustainable Animal Production, CWG-SAP) eingesetzt. Das BMEL leitet diese neue Arbeitsgruppe, Spanien hat den Vizevorsitz inne.

mehr: Europäische Forschungsförderung für eine nachhaltige Tierproduktion …

Publikationen

Nutztierhaltungsstrategie - Zukunftsfähige Tierhaltung in Deutschland

Cover der Broschüre

Ziel der Nutztierhaltungsstrategie ist es, der Nutztierhaltung in Deutschland eine Zukunft zu geben und sie als hochentwickelten Sektor weiterhin zu verbessern, indem Tier- und Umweltschutz genauso beachtete Kriterien sind wie Qualität bei der Produktion und Marktorientierung.

Landwirtschaft verstehen - Fakten und Hintergründe

Titelbild der BMEL-Broschüre "Landwirtschaft verstehen"

Wer sind unsere Landwirte? Wie arbeiten sie - und warum arbeiten sie so? Wie wird unser Getreide angebaut, wie werden unsere Kühe, Schweine und Hühner gehalten? Diese Publikation geht all diesen Fragen nach. Eine Sammlung von Fakten und Hintergründen stellt die Arbeitsweise der modernen Landwirtschaft für ein breites Publikum anschaulich dar, ohne dabei schwierige Themen auszuklammern.

English version: Understanding Farming - Facts and figures about German farming

Zum Herunterladen

Forschungsreport

Presse

Links

Rechtsgrundlagen

Unternavigation aller Website-Bereiche