Forschungsrahmenprogramme Europäische Union: Horizont 2020 und Horizont Europa

"Horizont 2020" ist das laufende Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union (EU) für Forschung und Innovation. Als Förderprogramm zielt es darauf ab, EU-weit eine wissens- und innovationsgestützte Gesellschaft und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft aufzubauen sowie gleichzeitig zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen.

Thematisch ist der Agrar- und Ernährungsbereich im laufenden Forschungsrahmenprogramm Horizont 2020 vor allem der gesellschaftlichen Herausforderung „Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, marine, maritime und limnologische Forschung und Biowirtschaft“ zugeordnet.

Das Nachfolgeprogramm von "Horizont 2020" wird voraussichtlich "Horizont Europa" heißen und den Zeitraum von 2021 bis 2027 abdecken. Die Europäische Kommission hat am 7. Juni 2018 den Gesetzgebungsvorschlag für "Horizont Europa" (2021–2027) veröffentlicht und sieht als Gesamtbudget rund 100 Milliarden Euro dafür vor. Damit sollen Forschung und Entwicklung von der Idee bis zur Markteinführung unterstützt werden.

"Horizont Europa" ist strukturell anders aufgebaut, so soll die Agrarforschung in Pfeiler II „Globale Herausforderungen und industrielle Wettbewerbsfähigkeit“ angesiedelt werden. Der Pfeiler gliedert sich in sechs thematische Gruppen (Cluster). Die fachlichen Belange des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft sind in Cluster 6 verortet: "Lebensmittel, Bioökonomie, natürliche Ressourcen, Landwirtschaft und Umwelt".

Die breite Ausrichtung der ausgeschriebenen Themen bietet der deutschen Agrar- und Ernährungswissenschaft gemeinsam mit Ihren europäischen und internationalen Partnern die Möglichkeit, Lösungen für die großen Herausforderungen wie zum Beispiel zur Anpassung der landwirtschaftlichen Produktion an den Klimawandel und zur Sicherung der Welternährung zu entwickeln.

Erschienen am im Format Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Der BMEL-Er­näh­rungs­re­port (Thema:Gesunde Ernährung)

Ernährungsgewohnheiten in Deutschland: Der Ernährungsreport des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zeigt, wie Ernährung, Einkauf und Kochen in den modernen Arbeits- und Lebensalltag integriert sind.

Mehr

Deutsch­land, wie es isst - der BMEL-Er­näh­rungs­re­port 2020 (Thema:Ernährung)

Die Corona-Krise hat nicht nur das Essverhalten vieler Menschen beeinflusst, sondern auch die Sicht auf die deutsche Landwirtschaft und damit die regionale Erzeugung verändert. Dies ist ein Ergebnis der jährlichen repräsentativen forsa-Umfrage unter 1000 Verbraucherinnen und Verbrauchern im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

Mehr

14 For­schungs­pro­jek­te zur Di­gi­ta­li­sie­rung auf dem Land ge­för­dert (Thema:Forschung)

Mit der Forschungsfördermaßnahme "Ländliche Räume in Zeiten der Digitalisierung" finanziert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Forschungsprojekte, deren Fokus sich auf Themen der Digitalisierung in ländlichen Räumen richtet. Die Fördermaßnahme ist ein Baustein des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE).

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.