Leibniz-Institut für Nutztierbiologie

Das Leibniz-Institut für Nutztierbiologie (FBN) in Dummerstorf erforscht die funktionale biologische Vielfalt von Nutztieren in ihrer Umwelt als Grundlage der Domestikation und als wesentliche Komponente einer nachhaltigen Landwirtschaft und der menschlichen Ernährung.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchen die unterschiedlichen Anpassungsstrategien in der Entwicklung der Nutztiere. Darauf aufbauend versuchen sie, die genetisch-physiologischen Grundlagen funktionaler Biodiversität zu verstehen und leiten Züchtungs- und Handlungsstrategien ab.

2005 wurde in Abstimmung mit dem wissenschaftlichen Beirat das Forschungsprogramm tief greifend überarbeitet. Die Forschung ist interdisziplinär konzipiert und umfasst sowohl erkenntnisorientierte Grundlagenforschung als auch angewandte Forschung der Biologie von Nutztieren.

Arbeitsschwerpunkte sind:

  • Grundlagen von Genetik und Fortpflanzung von Nutztieren,
  • Grundlagen der Ernährung und des Verhaltens landwirtschaftlicher Nutztiere,
  • Grundlagen des Wachstums und der Entwicklung landwirtschaftlicher Nutztiere,
  • Untersuchung und Gestaltung von Interaktionen zwischen Nutztier, Umwelt und Mensch als Voraussetzung für Erarbeitung tier- und umweltgerechter Haltungsbedingungen.

Die Forschungsergebnisse werden in anerkannten Fachzeitschriften publiziert und auf internationalen Workshops und Symposien vertreten. Sie gewährleisten eine erfolgreiche Zuchtarbeit. Der Verantwortung, mit den Forschungsergebnissen einen Beitrag bei der Sicherung der Welternährung, der Gesundheitsfürsorge sowie einer Ressourcen schonenden, umweltverträglichen und tiergerechten Produktion zu leisten, ist sich das FBN bewusst.

Erschienen am im Format Basistext

Schlagworte

Das könnte Sie auch interessieren

Großes In­ter­es­se an For­schung zu eh­ren­amt­li­chem En­ga­ge­ment (Thema:Forschung)

Zur Forschungsbekanntmachung "Ehrenamtliches Engagement in ländlichen Räumen" wurden 98 Projektskizzen eingereicht. Von diesen Projektvorschlägen werden bis zu 15 eine Förderung erhalten. Diese Forschungsvorhaben können dann voraussichtlich im Frühjahr 2021 starten.

Mehr

Das Pro­dukt­mo­ni­to­ring zur Na­tio­na­len Re­duk­ti­ons- und In­no­va­ti­onss­tra­te­gie (Thema:Reduktionsstrategie)

Ein engmaschiges Produktmonitoring überprüft den Fortschritt der Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten (NRI) während ihrer Umsetzung. Es gliedert sich in mehrere Einzelerhebungen und wird vom Max Rubner-Institut (MRI) durchgeführt. Die Ergebnisse geben Auskunft über die Entwicklung der Zusammensetzung von am Markt erhältlichen verarbeiteten Lebensmitteln im festgelegten Zeitverlauf und zeigen, ob Bedarf zur Nachsteuerung oder weiterer Handlungsbedarf besteht.

Mehr

Neue Aus­ga­be der for­schungs­fel­der: Blau­es Wun­der (Thema:Forschung)

Ob im globalen Handel oder im Urlaubsgepäck von Reisenden: In und auf Obst, Gemüse und Pflanzen reisen Insekten, Viren und Bakterien oft unbemerkt um die Welt. Das kann für Ökosysteme gefährlich werden – denn die Neuankömmlinge können viel Schaden anrichten.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.