Praktikernetzwerk diskutierte über die Gemeinsame Agrarpolitik

Auf Einladung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) haben sich die Mitglieder des Praktikernetzwerkes des BMEL zum zweiten Mal in Berlin getroffen. Im Mittelpunkt der Diskussion stand die Weiterentwicklung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) nach 2020.

Hierzu hatte die Europäische Kommission Ende 2017 ihre Vorstellungen über die künftige Ausgestaltung der europäischen Landwirtschaftspolitik vorgelegt. Die Praktikerinnen und Praktiker haben Fragen der Ausgestaltung und Umsetzung der GAP beraten und sich darüber ausgetauscht, wie die Vorstellungen der Kommission und eingeräumten Spielräume auf nationaler Ebene genutzt werden können. Mit Fachexperten des BMEL diskutierten sie zu den Themen „Stärkung des Beitrags zu Umwelt und Klimaschutz der GAP“, „Direktzahlungen und praktikable Verwaltung“ sowie „Stärkung und Entwicklung ländlicher Räume“. Ihre Sichtweisen und Erfahrungen können somit frühzeitig in die BMEL-Positionen zu diesem wichtigen Vorhaben einfließen.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat im Juli 2017 ein Netzwerk gestartet, um zu ausgewählten, aktuellen Fragen ihre Anregungen für eine praxisnahe Rechtsetzung einzubringen. Praktikerinnen und Praktiker aus Landwirtschaft, Gartenbau, Forstwirtschaft und Fischerei sowie der landwirtschaftlichen Beratung konnten ihr Interesse an der Mitwirkung im Praktikernetzwerk bekunden. Aus den 511 Bewerbungen wurden 100 Praktikerinnen und Praktiker ausgewählt, die die Vielfalt der deutschen Landwirtschaft abbilden.

Moderne Landwirtschaft ist gekennzeichnet durch hohe Anforderungen an Qualität, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Der Einsatz moderner Technik und innovativer Verfahren gehört ebenso dazu wie die sich wandelnden Bedürfnisse und Erwartungen der Verbraucherinnen und Verbraucher. Tagtäglich verrichten die Bäuerinnen und Bauern wertvolle Arbeit, die auf einem oft über Generationen weitergegebenen Erfahrungsschatz beruht. Diesen Erfahrungsschatz möchte das BMEL verstärkt nutzen. Durch die Einbindung von Praktikern soll die Praxistauglichkeit rechtlicher Regelungen verbessert werden, denn Gesetze und Verordnungen müssen in der Praxis bestehen.

In der Auftaktveranstaltung im Juli 2017 hatte sich das Praktikernetzwerk mit den Themen Tierhaltung der Zukunft, Pflanzenbau der Zukunft, Lebensmittel wertschätzen und Digitalisierung in der Land- und Forstwirtschaft beschäftigt.

Erschienen am im Format Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Un­ab­hän­gi­ge His­to­ri­ker­kom­mis­si­on zur Auf­ar­bei­tung der Ge­schich­te des BMEL (Thema:Ministerium)

Welche Kontinuitäten und welche Brüche gab es in der deutschen Agrarpolitik? Welche Ereignisse führten zur Gründung des Reichsernährungsministeriums 1919? Welche Rolle spielte das Reichsernährungsministerium im Nationalsozialistischen Staat? Wie ist man im BMEL mit der Vergangenheit umgegangen? Inwieweit waren NS-belastete Beamte im BMEL tätig? Wie verliefen parallele Entwicklungen in der DDR?

Mehr

Co­ro­na­vi­rus: Un­se­re Hot­line für Ih­re Fra­gen (Thema:Corona)

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) beantwortet Fragen aus der Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft und von Verbrauchern im Zusammenhang mit der Coronapandemie.

Mehr

The­men­por­ta­le des BMEL (Thema:Ministerium)

Sie informieren vertiefend über gesunde Ernährung, Pflanzenschutz, Ökolandbau oder "echt-kuh-le" Themen - unser BMEL-Themenportale.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.