Nationale Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten

Erschienen am im Format Basistext

Fertigprodukte sind Teil eines modernen Lebensstils. Sie enthalten allerdings nicht selten viel Zucker, Fette und Salz. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) möchte Verbraucherinnen und Verbraucher dabei unterstützen, sich gesundheitsförderlich zu ernähren, und dafür sorgen, dass verarbeitete Lebensmittel gesünder werden.

Mehr

Videos

Regierungserklärung von Bundesminister Cem Özdemir im Deutschen Bundestag (Thema:Ministerium)

Erschienen am im Format Video

Mehr

Reformulierung - Weniger Salz, Zucker und Fett in Lebensmitteln. Die Arbeit des MRI. (Thema:Reduktionsstrategie)

Erschienen am im Format Video

Mehr

Inhalte 1 bis 10 von 42

Viele verarbeitete Lebensmittel enthalten weiter zu viel Zucker, Fette oder Salz

Erschienen am im Format Pressemitteilung

Im Rahmen der Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten (NRI) hat sich die Lebensmittelwirtschaft dazu verpflichtet, bis 2025 die entsprechenden Anteile zu reduzieren, damit verarbeitete Lebensmittel gesünder werden. Der heute veröffentlichte …

Mehr

Eine Person steht mit Einkaufskorb vor dem Kühlregal im Supermarkt

Nationale Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten

Erschienen am im Format Publikation

Im April 2024 hat das BMEL den zweiten Zwischenbericht zur Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten (NRI) veröffentlicht. Der Bericht gibt einen Überblick über die seit Veröffentlichung des ersten NRI-Zwischenberichtes verzeichneten Entwicklungen …

Ergebnisse des Produktmonitorings des Max Rubner-Instituts

Erschienen am im Format Artikel

Das Max Rubner-Institut (MRI) führt ein engmaschiges, regelmäßiges Produktmonitoring durch, das sich in mehrere Einzelerhebungen gliedert. Die Ergebnisse geben Auskunft über die Entwicklung der Zusammensetzung von am Markt erhältlichen verarbeiteten Lebensmitteln im festgelegten Zeitverlauf und …

Mehr

Eine Person steht mit Einkaufskorb vor dem Kühlregal im Supermarkt

Forschung zur Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie

Erschienen am im Format Artikel

Das BMEL fördert viele Projekte, die dazu forschen, wie sich Zucker, Fette und Salz sowie der Gesamtenergiegehalt reduzieren lassen.

 

Mehr

Frau misst den Zuckergehalt einer Flüssigkeit

Salzzufuhr in Deutschland: Ergebnisse der DEGS- und KiGGS-Studie

Erschienen am im Format Artikel

Eine zu hohe tägliche Salzzufuhr ist ein Risikofaktor für Bluthochdruck und damit auch für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, insbesondere Schlaganfall. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Erwachsenen, täglich nicht mehr als 6 Gramm Salz zu sich zu nehmen.

Mehr

Holzlöffel mit grobkristallinem Salz

Das Begleitgremium der Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie

Erschienen am im Format Artikel

Die Umsetzung der Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten wird von einem Begleitgremium flankiert, dem Vertreterinnen und Vertreter der Bundesregierung, der Bundesländer sowie von Verbänden und Institutionen aus den Bereichen Ernährung, …

Mehr

Isoglucose in Lebensmitteln

Erschienen am im Format Artikel

Was steckt eigentlich hinter Isoglucose?

Mehr

Frau prüft Lebensmitteletikett im Geschäft

Verbot von Zuckerzusatz in Tees für Säuglinge und Kleinkinder

Erschienen am im Format Artikel

Mehr

ein Kleinkind hat eine Trinkflasche in der Hand und hält sie sich an den Mund

Mehr Kinderschutz in der Werbung: Pläne für klare Regeln zu an Kinder gerichteter Lebensmittelwerbung

Erschienen am im Format Artikel

Kinder schützen – Eltern stärken: Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft arbeitet an klaren und verbindliche Regeln zu an Kinder gerichteter Lebensmittelwerbung. Damit setzen wir einen Auftrag aus den Koalitionsvertrag um. Denn an Kinder gerichtete Lebensmittelwerbung preist sehr …

Mehr

Zwei Kinder sitzen auf dem Boden und schauen in ein Tablet und ein Notebook. Spielsachen liegen daneben. Von oben fotografiert

Jodversorgung in Deutschland: Ergebnisse des Jodmonitorings bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

Erschienen am im Format Artikel

Jod ist ein lebensnotwendiges Spurenelement, das vom Körper nicht selbst gebildet werden kann und regelmäßig über die Nahrung aufgenommen werden muss. Um eine ausreichende Jodzufuhr sicherzustellen, ist die Verwendung von Jodsalz in Privathaushalten und Lebensmittelwirtschaft eine wichtige …

Mehr

eine Frau im weißen Kittel sitzt am Tisch und nimmt ein Becher mit einer Urinprobe entgegen