Nationales Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule

Gutes Schul- und Kitaessen soll schmecken und gleichzeitig zu einer gesunden Entwicklung der Kinder beitragen. Studien haben gezeigt, dass es mal an dem einen, mal an dem anderen mangelt und manchmal auch an beidem. Das Nationales Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule (NQZ) hat das Ziel, dass Kinder und Jugendliche in allen Kitas und Schulen in Deutschland gut und gerne essen.

Nicht immer liegen die Gründe dafür in zu hohen Kosten für das Essen. Das BMEL hat deswegen eine Qualitätsoffensive für besseres Schul- und Kitaessen gestartet. Zentraler Baustein der Offensive: das Nationale Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule (NQZ). Es soll bereits bestehende Maßnahmen und Initiativen rund um gutes Schul- und Kitaessen koordinieren, Qualitätsstandards und Konzepte zu Qualitätsnachweisen bei Caterern weiterentwickeln sowie relevante Zielgruppen für hochwertige Ernährung und den Stellenwert der Ernährungsbildung sensibilisieren. Ziel ist mehr Qualität beim Essen in Kita und Schule.

Gesundes Essensangebot und Ernährungsbildung

Das NQZ soll gemeinsam mit den Vernetzungsstellen in den Ländern, den Caterern und Schulträgern die Qualitätsstandards so weiterentwickeln, dass sie in der Breite umgesetzt werden. Die Verbindung aus gesundem Essenangebot und Ernährungsbildung wird als eine elementare Voraussetzung für ein gesundes Aufwachsen gesehen.

Infografik: Das Nationale Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule, seine Aufgaben und Zusammenarbeit

Bild / Video 1 von 2

Schulverpflegung - eine verantwortungsvolle Aufgabe

Kinder und Jugendliche in unseren Kitas und Schulen gut zu verpflegen, ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, an der viele Akteure beteiligt sind.

Die Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung in den Bundesländern haben sich erfolgreich etabliert und unterstützen und beraten Träger, Kita- und Schulleitungen, Essensanbieter und Caterer, sie bieten Fort- und Weiterbildung, organisieren und gestalten und beantworten viele Fragen rund um die Verpflegung in den Bildungs- und Betreuungseinrichtungen.

Dabei geht es zum Beispiel auch darum, die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) erarbeiteten Qualitätsstandards für die Verpflegung in Kitas und Schulen umzusetzen.

Das NQZ - ein Ansprechpartner auf Bundesebene

Das NQZ ist der nationale Ansprechpartner zu Fachfragen rund um die Kita- und Schulverpflegung. Es fördert den Informationsaustausch zwischen Vernetzungsstellen und anderen Partnerinnen und Partnern und unterstützt sie in ihren Aufgaben. Vor dem Hintergrund der gemeinsamen Zielsetzung, dass Qualität und guter Geschmack in der Verpflegung in Kitas und Schulen bundeseinheitlich zum Standard werden, konzeptioniert es Maßnahmen, die zu Verbindlichkeit und Verlässlichkeit führen, egal in welcher Kita oder in welcher Schule ein Kind in Deutschland täglich isst.

Dr. Anke Oepping

Porträtfoto von Dr. Anke Oepping Dr. Anke Oepping
Dr. Anke Oepping, Leiterin des NQZ © BLE
  • seit 2016 Leiterin des Nationalen Qualitätszentrums für Ernährung in Kita und Schule
  • 2013 Promotion an der Universität Paderborn
  • seit 1999 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Ernährung, Konsum und Gesundheit der Universität Paderborn
  • 1985-92 Studium an der Justus-Liebig-Universität Gießen, Abschluss: Diplom Oecotrophologin, Zusatzausbildung in der Erwachsenenpädagogik

Die Wege zum Ziel sind in dem multidisziplinären und komplexen Handlungsfeld „Ernährung in Kita und Schule“ weitläufig. Neben der bundesweiten Informationsarbeit gilt es, Qualitätsstandards, -sicherung und -kontrolle auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse weiterzuentwickeln, um der Fürsorgepflicht für Kinder und Jugendliche in Deutschland dauerhaft gerecht zu werden. Der Austausch in Beratungsgremien des NQZ ist dabei ebenso notwendig wie die Förderung von Wissens- und Kompetenztransfer auf nationaler und internationaler Ebene.

Leiterin des NQZ ist Dr. Anke Oepping, die im Juli 2016 ihre Arbeit aufgenommen hat. Frau Dr. Oepping forscht als Wissenschaftlerin seit vielen Jahren zum Thema Ernährung, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen. Oepping fühlt sich dem NQZ und den Kindern und Jugendlichen in Kita und Schule verpflichtet: "Eine schmackhafte und ausgewogene Verpflegung leistet einen wichtigen Beitrag zur Lern- und Leistungsfähigkeit und legt einen Grundstein für die lebenslange Gesundheit", sagte sie. "Das NQZ leistet gemeinsam mit den Vernetzungsstellen in den Ländern einen wesentlichen Beitrag, damit die jungen Verbraucherinnen und Verbraucher die Ressource 'Ernährung' in Kita und Schule nicht nur passiv in Anspruch nehmen, sondern auch informiert und befähigt werden, diese eigenverantwortlich in ihren Alltag zu integrieren."

Internetseite

Mit dem neuen Internetauftritt unter www.nqz.de ist das Nationales Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule (NQZ) jetzt auch online präsent und gibt einen Überblick über die aktuelle Verpflegungssituation in deutschen Kitas und Schulen. Die Webseite benennt Handlungsfelder für mehr Qualität und zeigt zahlreiche Beispiele aus guter Praxis. Herzstück ist eine Datenbank, die zahlreiche Arbeitshilfen der Vernetzungsstellen Schul- und Kitaverpflegung in den Bundesländern strukturiert bündelt. Diese Datenbank gibt allen Akteuren rund um die Kita- und Schulverpflegung geeignete Instrumente auf den Weg zu mehr Qualität in die Hand.

Erschienen am im Format Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Das EU-Schul­pro­gramm (Thema:Schule)

Übergewicht und ungesunde Ernährung werden weltweit zu einer immer größeren Herausforderung. Die Europäische Union will frühzeitig gegensteuern und setzt daher bei den Kindern und Jugendlichen an: Das zum Beginn des Schuljahres 2017/2018 eingeführte EU-Schulprogramm soll Kindern und Jugendlichen Obst und Gemüse sowie frische Milch und Milchprodukte schmackhaft machen und eine gesündere Ernährung fördern.

Mehr

Wett­be­werb: Aus­ge­zeich­net! Deutsch­lands bes­te Kin­der­spei­se­kar­ten (Thema:Gesunde Ernährung)

Der Einsendeschluss des Wettbewerbs ist vorbei. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und der DEHOGA Bundesverband bedanken sich für alle eingereichten Bewerbungen. Diese werden im nächsten Schritt gesichtet und geprüft.

Mehr

Wis­sens­wer­tes über Ge­mü­se und Obst (Thema:Gesunde Ernährung)

Gemüse und Obst gehören für eine ausgewogene und gesunderhaltene Ernährung täglich auf den Speiseplan. Die praktische Formel lautet "5 am Tag" – fünf Portionen Gemüse und Obst täglich, wobei eine Portion einer Handvoll entspricht. Dies gilt für Kinder ebenso wie für Erwachsene.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.