Vorräte richtig pflegen

Die sorgfältige Pflege und regelmäßige Kontrollen Ihrer Vorräte vermindern den Verderb eingelagerter Lebensmittel. Hier die wichtigsten Maßnahmen.

Vorräte im Haushalt sind praktisch und ersparen den täglichen Einkauf. Allerdings sollten Sie Ihre Vorräte richtig pflegen, damit es kein „böses Erwachen“ gibt, wenn die Lebensmittel erst nach längerer Zeit verbraucht werden sollen. Wen sie ein paar Tipps beachten, vermeiden Sie unnötigen Verderb und sparen Geld.

Kennzeichnen und Sortieren

Neue Vorräte immer nach hinten bzw. unten ins Regal stellen. Zunächst sollten Sie ältere Ware verbrauchen. Das gilt auch z.B. in der Kühltruhe. Selbst eingemachte oder eingefrorene Lebensmittel mit Bezeichnung, Menge und Datum versehen. Das gilt auch für verpackte Lebensmittel, die kein Mindesthaltbarkeitsdatum tragen. Hier notieren Sie am besten das Einkaufdatum auf der Verpackung

Haltbar machen

Ob im Kühlschrank, in der Tiefkühltruhe oder als Pökelware in der Speisekammer – für jedes Lebensmittel gibt es unterschiedliche Arten der Haltbarmachung. Hier eine Übersicht der gängigen Methoden und die empfohlene Lagerungsdauer:

  • Kühlen: Hemmung des Wachstums und der Vermehrung von Mikroorganismen bei Temperaturen von +2 bis +15 °C, Lagerungsdauer z.B. bei Butter, Eiern, Milch, Fisch, Fleisch, Obst und Gemüse einen Tag bis mehrere Monate.
  • Gefrieren: Unterbrechung des Wachstums und der Vermehrung von Mikroorganismen und Reduzierung der Enzymaktivität bei Temperaturen von -18 °C oder kälter, geeignet für Gemüse, Fisch, Fleisch, Obst, Backwaren, selbsthergestellte Speisen, Lagerungsdauer einige Monate bis ein Jahr.
  • Einkochen: teilweise Abtötung von Mikroorganismen, Hemmung ihres Wachstums durch Hitze zwischen 75 °C und 100 °C, geeignet z.B. für Frucht- und Gemüsesäfte, Marmeladen und Gelee, Lagerungsdauer bis zu einem Jahr

Hinweise zur Lagerung bei verpackten Lebensmitteln

Bei verpackten Lebensmitteln sind meist Hinweise zur Lagerung angeben, die Folgendes bedeuten:

  • Tiefgefrierlagerung: Lagerung im Tiefkühlschrank oder in der Tiefkühltruhe bei Temperaturen von -18 °C oder darunter
  • Gekühlt lagern: Lagerung im Kühlschrank oder in Kühlgeräten bei Temperaturen von 0 bis 8 °C
  • Kühl lagern: Lagerung an einem kühlen Ort, nicht im Kühlschrank, bei Temperaturen bis max. 18 °C
  • Bei Zimmertemperatur lagern: Lagerung bei Temperaturen von 18 bis 22°C, wobei keine weiteren Bedingungen (wie z.B. Luftfeuchtigkeit) zu beachten sind
  • Vor Wärme schützen: Die Ware verträgt grundsätzlich höhere Temperaturen als Raumtemperatur, darf aber nicht (auch nicht kurzfristig) in unmittelbarer Nähe einer Wärmequelle (Heizung, direkte Sonneneinstrahlung) gelagert werden
  • Trocken lagern: Lagerung an einem trockenen Ort bei maximal 70 % relativer Luftfeuchte
  • Lichtgeschützt lagern: Vor direktem Lichteinfall geschützt aufbewahren

Die Bedingungen, unter denen gelagert werden sollte, variieren bei den unterschiedlichen Lebensmitteln. Eine Tabelle für die optimale Lagerung verschiedener Lebensmittel wie Gemüsesorten, Wurst und Milchprodukte liefert Ihnen grobe Richtwerte.

Umgang mit Fäulnis und Schimmel

Faulendes Obst und Gemüse aussortieren, damit es gesunde Lebensmittel nicht „anstecken“ kann. Von Schimmel befallene Waren sofort aus dem Vorrat entfernen. Schimmel auf Konfitüre kann großzügig entfernt werden, wenn die Konfitüre zu gleichen Teilen aus Frucht und Zucker hergestellt wurde. Im Zweifelsfall auf einen Verzehr verzichten und Lebensmittel vernichten.

Konservendosen, die "bombiert" sind, d.h. Boden oder Deckel sind nach außen hin gewölbt, lassen auf einen verdorbenen Inhalt schließen. Ihr Inhalt darf auf keinen Fall mehr verzehrt werden. Selbsteingemachtes regelmäßig auf luftdicht verschlossene Deckel bzw. Folien überprüfen. Den Inhalt von Gläsern, die sich während der Lagerung geöffnet haben, nicht mehr konsumieren.

Erschienen am im Format Tipp

Das könnte Sie auch interessieren

Kei­me in der Kü­che: Tipps zur Le­bens­mit­tel­hy­gie­ne (Thema:Lebensmittel und Hygiene)

Viele Menschen unterschätzen die gesundheitlichen Risiken, die von krankmachenden Keimen in der eigenen Küche ausgehen. Das Merkblatt "Verbrauchertipps: Schutz vor Lebensmittelinfektionen im Privathaushalt" informiert und gibt praktische Tipps für Verbraucher.

Mehr

Die 14 Grü­nen Be­ru­fe (Thema:Ausbildung)

Die 14 Grünen Berufe in Deutschland bieten jungen Menschen vielseitige und abwechslungsreiche Perspektiven für Berufe mit Zukunft.

Mehr

Le­bens­mit­tel­hy­gie­ne: Was Ver­brau­che­rin­nen und Ver­brau­cher tun kön­nen (Thema:Lebensmittel und Hygiene)

Auf oder in Lebensmitteln können sich Mikroorganismen (z. B. Bakterien, Viren, Pilze oder Parasiten) befinden, die nicht nur Verderb verursachen, sondern auch Lebensmittelinfektionen oder Lebensmittelvergiftungen hervorrufen, die eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit darstellen.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.