Nachhaltig konsumieren, biologische Vielfalt erleben – BMEL startet neue Initiative

Alte regionale Obst- und Gemüsesorten sowie gefährdete Nutztierrassen – sie stehen im Mittelpunkt der Leuchtturm-Initiative „Nachhaltiger Konsum für biologische Vielfalt in Landwirtschaft und Ernährung“. Ziel der Initiative des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist es, die biologische Vielfalt zu fördern.

Zentrale Aspekte dabei sind:

  • die Haltung gefährdeter Nutztierrassen und den Anbau selten gewordener Nutzpflanzen zu fördern.
  • Produkte dieser Pflanzen und Tiere stärker in den Fokus der Verbraucherinnen und Verbraucher zu rücken, um die Nachfrage nach diesen „Vielfaltsprodukten“ zu erhöhen.
  • Kooperationen zwischen Handel und Erzeugerinnen und Erzeugern zu initiieren.

Die Initiative bezieht Akteure entlang der gesamten Wertschöpfungskette ein – durch ein besseres Zusammenwirken von Erzeugung und Handel und eine stärkere Nachfrage von Konsumentinnen und Konsumenten soll das Angebot vielfältiger werden. Der Leuchtturm versteht sich als Dialogprozess, um einen Austausch zu ermöglichen, um Synergien zu identifizieren und Best-Practice-Methoden auszuweiten.

Zum Auftakt der Initiative diskutieren am 21. Mai 2019 Akteure aus Wissenschaft, landwirtschaftlicher Praxis, Handel und Erhaltungsinitiativen bei einer Veranstaltung im BMEL in Berlin ihre Erfahrungen bei der Vermarktung von „Vielfaltsprodukten“.

Nationales Programm für Nachhaltigen Konsum

Die Leuchtturm-Initiative ist ein Beitrag zur Umsetzung des „Nationalen Programmes für Nachhaltigen Konsum“ (NPNK). Um den nachhaltigen Konsum zu fördern, hat die Bundesregierung dieses Programm im Februar 2016 beschlossen. Das BMEL ist gemeinsam mit dem Bundesumweltministerium (BMU) und dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) federführend für die Umsetzung des Programms verantwortlich.

Um auch nichtstaatliche Akteure in die Umsetzung des NPNK einzubinden und deren Expertise nutzbar zu machen, wurde 2017 das „Nationale Netzwerk Nachhaltiger Konsum“ ins Leben gerufen. Die Mitgliedschaft im Netzwerk steht allen interessierten Akteuren, insbesondere Verbänden, Industrie, Landwirtschaft und Handel, Gewerkschaften, Zivilgesellschaft, Einrichtungen des Bundes, der Länder und Kommunen sowie Institutionen aus Wissenschaft und Forschung offen. Mit der Leuchtturminitiative sollen die Netzwerkakteure, die zu biologischer Vielfalt von Nutzpflanzenarten und -sorten sowie –tierrassen arbeiten, unterstützt und zu neuen Aktivitäten angeregt werden.

Erschienen am im Format Aktuelles

Das könnte Sie auch interessieren

Acker­baustra­te­gie 2035: On­line-Be­tei­li­gung star­tet (Thema:Ackerbau)

Der Ackerbau stellt mit Abstand den größten Teil der Grundnahrungs- und Futtermittel bereit. Er ist die Grundlage für unsere Ernährung. In den vergangenen Jahrzehnten wurden enorme Leistungssteigerungen erreicht. Dies ermöglicht eine sichere Versorgung in hoher Qualität.

Mehr

Ein­satz des BMEL für nach­hal­ti­gen Ka­kao (Thema:Nachhaltigkeit)

Für Deutschland, einen der größten Exporteure von Schokoladenprodukten weltweit, spielt der Agrarrohstoff Kakao wirtschaftlich eine wichtige Rolle. Knapp zehn Prozent der Weltkakaoernte wird allein in Deutschland verarbeitet. Es ist daher hilfreich, den Anteil nachhaltig erzeugten Kakaos in der Wertschöpfungskette sowie dessen Verfügbarkeit und Qualität langfristig zu sichern.

Mehr

Mas­si­ve Schä­den - Ein­satz für die Wäl­der (Thema:Wald)

Stürme, die extreme Dürre, überdurchschnittlich viele Waldbrände und Borkenkäferbefall – das hat den Wäldern in Deutschland in den vergangenen zwei Jahren immens zugesetzt. Setzt sich die trockene Wetterlage fort, stehen die Wälder auch 2020 vor enormen Herausforderungen.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.