Fischereiabkommen der EU mit Drittstaaten

Die EU schließt zwei Arten von Fischereiabkommen mit Ländern außerhalb der EU ab: Nördliche Fischereiabkommen und Partnerschaftliche Fischereiabkommen.

Die nördlichen Fischereiabkommen, die die EU mit den Nachbarn Norwegen, Island und den Faröer-Inseln abgeschlossen hat, regeln zum einen die gemeinsame Bewirtschaftung von Beständen, mit dem Ziel der nachhaltigen Nutzung. Zum anderen soll durch den Austausch von Fangquoten und den Zugang zu den ausschließlichen Wirtschaftszonen der Partner erreicht werden, dass die Fangflotten ihr Fangergebnis optimieren können. Aus wirtschaftlicher Sicht ist für die deutschen Fischer vor allem das Abkommen mit Norwegen besonders wichtig.

Im Rahmen der Partnerschaftlichen Fischereiabkommen leistet die EU ihren Partnerstaaten finanzielle und technische Hilfe bei der nachhaltigen Entwicklung ihrer Fischereiwirtschaft und erhält im Gegenzug Fangrechte in den Hoheitsgebieten dieser Staaten. Die EU-Flotte darf Fische aus Beständen fangen, die als ungefährdet gelten und von der eigenen Flotte des Landes nur unvollständig genutzt werden. Von besonderer Bedeutung für die deutsche Fischereiflotte sind die Abkommen mit Marokko, Mauretanien und Grönland.

Erschienen am im Format Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

EU-Rats­prä­si­dent­schaft: Er­näh­rungs- und Land­wirt­schaft stär­ken (Thema:EU-Agrarpolitik)

Vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 übernimmt Deutschland den Vorsitz im Rat der Europäischen Union (EU). Am Montag, 29. Juni, hat Bundesministerin Julia Klöckner den Staffelstab von ihrer kroatischen Amtskollegin Marija Vučković in Zagreb übernommen. Der Vorsitz im Rat der Europäischen Union wechselt alle sechs Monate. Zuletzt führte Deutschland 2007 den Vorsitz im Rat der EU.

Mehr

GAP-Stra­te­gie­plan für die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land (Thema:Gemeinsame Agrarpolitik)

Alle EU-Mitgliedsstaaten müssen für die neue GAP-Förderperiode ab 2021 erstmals Nationale Strategiepläne für die 1. und 2. Säule der GAP entwickeln. Das sieht der im Juni 2018 vorgelegte Entwurf der Europäischen Kommission für eine GAP-Strategieplan-Verordnung vor.

Mehr

Ta­gung des Ra­tes (Land­wirt­schaft und Fi­sche­rei) am 16. und 17. De­zem­ber 2019 in Brüs­sel (Thema:Fischerei)

Leitung der deutschen Delegation: Bundesministerin Julia Klöckner

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.